Ringturm der VIG mit Schriftzug
Ringturm der VIG mit SchriftzugQuelle: VIG
Unternehmen & Management

Q3: Vienna Insurance Group sieht sich im Soll

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Vienna Insurance Group (VIG) setzt nach eigener Aussage die stabile Aufwärtsentwicklung in den ersten drei Quartalen 2018 fort. Bei Prämien und dem Ergebnis vor Steuern gab es ein Plus, die Combined Ratio wurde verbessert. Es mussten aber auch Rückgänge verzeichnet werden.

Verminderungen gab es im Vergleich zum Vorjahr beim Konzernergebnis, das von 215 auf 206,9 Mio. fiel und bei den sonstigen Erträgen (minus 36,8 Prozent). Das Unternehmen ist insgesamt zufrieden mit dem Verlauf des Jahres.  Elisabeth Stadler, Generaldirektorin der Vienna Insurance Group: "Mit diesem positiven Geschäftsverlauf sind wir sehr zuversichtlich, unsere gesetzten Ziele für 2018 zu erreichen. Wir peilen für 2018 weiterhin ein Prämienvolumen in der Höhe von 9,5 Mrd. Euro und ein Ergebnis (vor Steuern) in einer Bandbreite von 450 bis 470 Mio. Euro an. Unsere kontinuierliche Aufwärtsentwicklung und breite Risikodiversifizierung über Länder hinweg verleiht uns auch die nötige finanzielle Grundlage, um uns zukunftsfit aufzustellen. Das beweist auch das im dritten Quartal 2018 wieder bestätigte „A+“ Rating mit stabilem Ausblick von Standard & Poor’s für unsere solide Finanzposition und hohe Kapitalstärke."

 

Im Rahmen der "Agenda 2020" setzt die VIG den Ausbau der Assistance-Leistungen mit eigenen Servicegesellschaften fort. Im August 2018 wurde beispielsweise nach "erfolgreichem Einsatz der modernsten Kfz-Assistance am polnischen Markt" jetzt eine eigene Global Assistance-Gesellschaft für Polen gegründet.

VIG · Österreich · Quartalsergebnis