Gesichtserkennung bei Schweinen
Gesichtserkennung bei SchweinenQuelle: Petra Bley / www.pixelio.de / PIXELIO
Politik & Regulierung

KI-basierte Erkennung von Schweinegesichtern soll Versicherungsbetrug verhindern

Von Heng YanTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
China ist ein Land, in dem fast alles hart umkämpft ist, das gilt auch für den Markt der Gesichtserkennungstechnologie. Nachdem eine Tochterbank der Ping An Insurance Group die KI-basierte Mimik-Erkennung zur Prüfung der Glaubwürdigkeit von Kreditantragstellern eingeführt hat, entwickelt das Technologieunternehmen Xiang Chuang in Peking eine KI-basierten Gesichtserkennung für Vieh.

Die Technik zur Erkennung von Schweinegesichtern und damit zur Identifizierung einzelner Schweine hat man bereits erfolgreich in Ställen getestet, berichtet das Startup. Großes Interesse haben offenbar die Versicherungsunternehmen.

 

Mit vier Agrarversicherern hat Xiang Chuang Abkommen über die Verwendung der Technik getroffen. Anhand der Gesichtserkennung sollen die Versicherer in der Lage sein, Versicherungsbetrug vorzubeugen und zu erkennen. Konkret soll ein Versicherer eine Datenbank mit Bildern von den versicherten, gesichtserkannten und identifizierten Schweinen aufbauen. Wenn ein Schadensfall gemeldet wird, kann der Versicherer durch Datenbankrecherche herausfinden, ob das versicherte Schwein betroffen ist oder nicht.

 

Die Viehaufsichtsbehörde und Bio-Lebensmittel-Anbieter haben laut Angaben des Startups ebenfalls großes Interesse an der Technik. Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist die Überwachung des Gesundheitszustandes der Tiere.

 

Xiang Chuang führt auch den Kostenvorteil beim Einsatz dieser Technik an. Gegenüber den bisherigen Identifizierungsmethoden wie einer Marke am Ohr oder einem in Körper eingepflanzten RFID-Chip sei die Gesichtserkennung viel kostengünstiger.

 

Die Schweine müssen nur durch eine Art Schleuse laufen, in der sie kurz festgehalten und fotografiert werden. In China gibt es derzeit einen Bestand von circa 330 Mio. Schweinen, der Prognosen zufolge bis im Jahr 2025 auf 700 Mio. anwachsen wird.

Auch interessant
Zurück
21.08.2018VWheute
Versi­che­rungs­branche kann Geld­schwund der Deut­schen nicht verhin­dern Und dann war das Geld weg. Im ersten Quartal ist die reale Rendite eines …
Versi­che­rungs­branche kann Geld­schwund der Deut­schen nicht verhin­dern
Und dann war das Geld weg. Im ersten Quartal ist die reale Rendite eines durchschnittlichen Haushaltsdepots unter null gesunken. In diesem Depot befinden sich Renditen, Aktien, Lebensversicherungen und …
13.07.2018VWheute
Kapi­talnot: 45 Pensi­ons­kassen unter Beob­ach­tung der Bafin Die anhaltende Niedrigzinsphase und die demografische Entwicklung machen auch den …
Kapi­talnot: 45 Pensi­ons­kassen unter Beob­ach­tung der Bafin
Die anhaltende Niedrigzinsphase und die demografische Entwicklung machen auch den Pensionskassen zu schaffen. Die Bafin hat derzeit 45 Pensionskassen, darunter neun mit einer Bilanzsumme von über einer Milliarde Euro…
31.01.2018VWheute
BdV: Gesetz­geber muss IDD-Rege­lungs­lü­cken verhin­dern Die Vertriebsrichtlinie IDD soll bekanntlich nach dem Willen der EU-Kommission erst zum 1. …
BdV: Gesetz­geber muss IDD-Rege­lungs­lü­cken verhin­dern
Die Vertriebsrichtlinie IDD soll bekanntlich nach dem Willen der EU-Kommission erst zum 1. Oktober 2018 angewendet werden. Dennoch müssen die EU-Mitgliedstaaten die neue Richtlinie bis zum 23. Februar in nationales Recht …
27.03.2017VWheute
Baloise bietet Police mit Foto-Erken­nung Die Basler Versicherung hat zwei Produkte auf den Markt gebracht, die nach ihren eigenen Angaben eine …
Baloise bietet Police mit Foto-Erken­nung
Die Basler Versicherung hat zwei Produkte auf den Markt gebracht, die nach ihren eigenen Angaben eine Neuheit darstellen und den Bedürfnissen einer digitalen Welt Rechnung tragen sollen. Zum einen bieten die Schweizer eine auf …
Weiter