Online_Abschluss
Online_AbschlussQuelle: Petra Bork / www.pixelio.de / PIXELIO
Unternehmen & Management

Bürger fremdeln mit Online-Abschlüssen – schuld sind die Versicherer

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ist das die Revolution, von der die Branche seit Jahren spricht? Fast sechs von zehn Bundesbürgern können sich derzeit vorstellen, eine Versicherung komplett online abzuschließen. Das Problem: Wirklich gemacht haben es bisher aber nur knapp vier von zehn, wie eine Studie zeigt. Eine Umwälzung sieht anders aus und daran sind die Versicherer angeblich selbst schuld.

Wer einmal den Abschluss übers Internet gewählt hat, will diesen Zugang zu seiner Versicherung künftig "auf keinen Fall mehr missen", aber die Bereitschaft aktiv zu werden, stagniert. Das sind Ergebnisse der Studie "Digitale Versicherung 2018", für die im Auftrag des Softwareherstellers Adcubum mehr als 1.000 Bundesbürger bevölkerungsrepräsentativ befragt wurden.

 

Die Bereitschaft der Bevölkerung online eine Versicherung abzuschließen, ist laut der Studie "merkbar vorhanden": 57 Prozent der Befragten gaben an, sie könnten sich den Abschluss einer Versicherung im Web vorstellen. Genannt wurden dabei vor allem Kfz-, Hausrat- und Haftpflichtversicherungen. Allerdings schlossen auch 18 Prozent einen solchen Abschluss kategorisch aus. Auffällig ist an den Ergebnissen, dass die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr nahezu konstant geblieben sind. Vor zwölf Monaten signalisierten bereits 56 Prozent ihre Offenheit für Online-Abschlüsse.

 

Von den Teilnehmern, die in der aktuellen Studie erklärt hatten, der Online-Versicherung positiv gegenüberzustehen, gaben nur etwas mehr als zwei Drittel an, bereits tätig geworden zu sein. Michael Süß, Geschäftsführer von Adcubum Deutschland: "Die Differenz zu den tatsächlich getätigten Online-Abschlusszahlen lässt darauf schließen, dass die digitalen Abschlussmöglichkeiten noch recht dünn gesät oder zu kompliziert und erklärungsbedürftig sind."

 

Versicherer müssen tätig werden

 

Aus diesem Grund würden Kunden für diesen Abschlusskanal verloren gehen, die sich zwar im Internet informierten, sich dann aber möglicherweise nicht mehr zurechtfänden. Da ist ein Problem, denn diese "wenden sich dann an einen Vermittler oder schließen womöglich überhaupt nicht ab", erklärt Süß.

 

Um das Online-Geschäft weiter auszubauen, hält es der Versicherungsexperte für unerlässlich, dass der Prozess auf der jeweiligen Web-Präsenz übersichtlich und einfach ist – wie bei Amazon und Ebay.

 

So ganz falsche scheinen die Versicherer bei ihrem Online-Angebot aber nicht zu liegen, denn 98 Prozent der Online-Kunden würden wieder eine Versicherung komplett im Web abschließen.

 

Die komplette Studie von Adcubum finden Sie HIER

Online Vertrieb · Onlineportal · Adcubum
Auch interessant
Zurück
06.06.2019VWheute
Deut­sche miss­trauen Versi­che­rern beim Daten­schutz Datenschutz ist in Deutschland bekanntlich ein hohes Gut - auch bei den Versicherern. …
Deut­sche miss­trauen Versi­che­rern beim Daten­schutz
Datenschutz ist in Deutschland bekanntlich ein hohes Gut - auch bei den Versicherern. Allerdings scheint das Vertrauen der Bundesbürger in die Branche gerade bei diesem heiklen Thema nicht sonderlich ausgeprägt zu sein. So …
03.05.2019VWheute
Versi­cherte wollen weniger Prämie für Online-Versi­che­rung zahlen Das Internet gewinnt als Vertriebskanal für Versicherungen immer mehr an Bedeutung…
Versi­cherte wollen weniger Prämie für Online-Versi­che­rung zahlen
Das Internet gewinnt als Vertriebskanal für Versicherungen immer mehr an Bedeutung. Laut einer aktuellen Studie des Schweizer Softwareherstellers Adcubum können sich 69 Prozent der Bundesbürger vorstellen, …
23.04.2019VWheute
Ein Jahr Neodi­gital: "Turbu­lent, anstren­gend, sehr befrie­di­gend" Neodigital feiert sein einjähriges Bestehen. Was wurde erreicht? Und was sind …
Ein Jahr Neodi­gital: "Turbu­lent, anstren­gend, sehr befrie­di­gend"
Neodigital feiert sein einjähriges Bestehen. Was wurde erreicht? Und was sind die weiteren Ziele. VWheute hat exklusiv mit Stephen Voss, Vorstand und Mitbegründer von  Neodigital, eine erste Bilanz gezogen…
25.01.2019VWheute
Emanuele Diquattro wird neuer CEO der Adcubum-Gruppe Emanuele Diquattro wird zum 1. April 2019 neuer Vorstandsvorsitzender der Adcubum-Gruppe. Er ist …
Emanuele Diquattro wird neuer CEO der Adcubum-Gruppe
Emanuele Diquattro wird zum 1. April 2019 neuer Vorstandsvorsitzender der Adcubum-Gruppe. Er ist bereits seit Mai 2018 als Mitglied der Geschäftsleitung bei Adcubum für den Bereich "Markt Schweiz & Business …
Weiter