Die DFV geht an die Börse
Die DFV geht an die BörseQuelle: fotoART by Thommy Weiss / www.pixelio.de / PIXELIO
Unternehmen & Management

Deutsche Familienversicherung will nun doch wieder an die Börse

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Im Oktober drängte die DFV und wollte unbedingt noch 2018 an die Börse. Am 9. November sagte sie den Börsengang wegen des schwierigen Kapitalmarktumfelds ab, um Tage später der Rückzieher vom Rückzieher zu vollziehen: Ab heute bis zum 29. November können Aktien des Unternehmens erworben werden.

Es ist nicht das festeste Bild, das die Frankfurter derzeit abgeben. Der für Ende Oktober und Anfang November geplante Verkauf von Anteilen wurde wegen des "schwierigen Marktes" verschoben. Das Unternehmen wollte das Kapitalmarktumfeld "beobachten und bewerten" und eventuell später einen neuen Versuch wagen. Das war am 9. November. Zehn Arbeitstage später scheint dieser Zeitpunkt gekommen zu sein, die Zeichnung beginnt laut Unternehmen bereits heute.

 

Die Unternehmen scheinen wieder investitionsbereit zu sein, genau das hatten die Frankfurter den Interessenten zuletzt abgesprochen. Was zu dieser Blitzneubewertung seitens der DFV führte, bleibt ein Geheimnis. Eine Anfrage an die DFV zu den Gründen und Kosten direkt nach der Absage blieb unbeantwortet.

 

Es ist zu vermuten, dass mindestens ein Großanleger seine Investitionsbereitschaft überdacht hat, sodass der Börsengang aus Sicht der DFV nun wieder erfolgreich praktiziert werden kann.  

 

Das sind die Daten

 

Unter der Annahme der vollständigen Ausübung der Greenshoe-Option, wird das Gesamtemissionsvolumen voraussichtlich EUR 52,1 Mio. Euro betragen, "welches vollständig der Gesellschaft zufließt". Die Handelsaufnahme der Aktien im regulierten Markt (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse ist für den 4. Dezember 2018 geplant.

 

Die oben genannte Greenshoe-Option ist Bestandteil des Bookbildung-Verfahrens, das zur Festlegung des Emissionspreises von Aktien dient. Der Emittent, in diesem Fall die DFV, gewährt dem Bankenkonsortium eine Option auf eine bestimmte Menge weiterer Anteile (Greenshoe) zu Originalkonditionen.

 

Das Interesse an den Aktien wird einen ersten Hinweis geben, ob die Deutsche Familienversicherung mit dem neuen Börsentermin richtig lag. Es wird interessant sein, welches Unternehmen sich als Hauptinvestor hervortun und eventuell Einfluss auf die Unternehmenspolitik nehmen wird.

DFV Deutsche Familienversicherung AG · Deutsche Börse · Aktienmärkte
Auch interessant
Zurück
24.05.2019VWheute
DFV wächst über­durch­schnitt­lich - und schreibt Verluste Die Deutsche Familienversicherung AG (DFV) ist im Dezember 2018 als erstes Insurtech …
DFV wächst über­durch­schnitt­lich - und schreibt Verluste
Die Deutsche Familienversicherung AG (DFV) ist im Dezember 2018 als erstes Insurtech Unternehmen Europas an die Börse gegangen und hat damit die Weichen für weiteres Wachstum gestellt. Wie der Vorstandsvorsitzende Stefan …
16.05.2019VWheute
Deut­sche Fami­li­en­ver­si­che­rung will über ProSieben Lassie versi­chern Ok, nicht nur Lassie, Haustiere allgemein stehen im Fokus der Frankfurter.…
Deut­sche Fami­li­en­ver­si­che­rung will über ProSieben Lassie versi­chern
Ok, nicht nur Lassie, Haustiere allgemein stehen im Fokus der Frankfurter. Dafür wird die bestehende Kooperation mit ProSiebenSat.1 Digital genutzt und ausgebaut. Den Markt für Tierversicherungen b…
05.04.2019VWheute
DFV besticht mit Ehrlich­keit und Wachstum - bei schwin­dendem Gewinn "Ich bin echt gut gelaunt, ich habe Großes zu verkünden", erklärte Stefan Knoll…
DFV besticht mit Ehrlich­keit und Wachstum - bei schwin­dendem Gewinn
"Ich bin echt gut gelaunt, ich habe Großes zu verkünden", erklärte Stefan Knoll, CEO der deutschen Familienversicherung (DFV), vor der Bilanzpressekonferenz gut gelaunt. Tatsächlich sind einige Zahlen des …
28.01.2019VWheute
Matthias Stauch: "Wie bei 4711 - den Versi­che­rern sterben die Kunden weg" Jeder referiert über Digitalisierung; Intervista-Chef Matthias Stauch …
Matthias Stauch: "Wie bei 4711 - den Versi­che­rern sterben die Kunden weg"
Jeder referiert über Digitalisierung; Intervista-Chef Matthias Stauch setzt sie um - unter anderem bei der deutschen Familienversicherung. Mit VWheute hat der Praktiker fundiert über den Einsatz von …
Weiter