Wie ist es um die digitale Fitness des Versicherungsnachwuchs bestellt?
Wie ist es um die digitale Fitness des Versicherungsnachwuchs bestellt?Quelle: Erwin Lorenzen  / pixelio.de
Märkte & Vertrieb

Wie fit ist der Versicherungsnachwuchs für den digitalen Wandel?

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Digitale Technologien gehören mittlerweile zum festen Alltagsgebrauch der Digital Natives. Doch wie fit sind Jugendliche, wenn es um den digitalen Wandel in der Finanz- und Versicherungsbranche geht? Im Rahmen der Azubi-Recruiting Trends 2018 von u-form Testsysteme wurde den Auszubildenden der Branche in Fragen der Digitalisierungskompetenz nun genauer auf den Zahn gefühlt. Die Antworten sind indes wenig überraschend.
Rund 86 Prozent der Befragten gaben demnach an, an digitalen Technologien interessiert zu sein. 85 Prozent seien Veränderungen gegenüber aufgeschlossen, die mit dem digitalen Wandel einhergehen. Knapp die Hälfte sieht sich sogar als "First Mover" in der Anwendung digitaler Technologien. Damit liegen die Teilnehmer der Branche deutlich über dem branchenübergreifenden Durchschnitt. Ähnliche Werte kommen laut Studie auch bei der Abfrage sogenannter "digitaler Skills" heraus: 82 Prozent der Befragten nutzen bereits häufig oder sehr häufig Angebote wie Online-Banking und Online-Shopping. Damit liegen die Befragten 17 Prozent über dem Durchschnitt. Fast jeder Fünfte beherrscht sogar mindestens eine Programmiersprache.
Zudem schätzen 89 Prozent der Umfrageteilnehmer nach eigener Aussage zuverlässig die Vertrauenswürdigkeit von Online-Quellen ein. Von den Ausbildern hätten das gerade mal 46 Prozent den Azubis in der Branche zugetraut. 57 Prozent kontrollieren regelmäßig ihre Sicherheitseinstellungen in den sozialen Netzwerken. Immerhin ein Viertel immerhin ab und zu um die Privatsphäre im Netz. Zugetraut hätten das den Jugendlichen nur ein Drittel der Ausbildungsverantwortlichen.
Ein weiteres Ergebnis: Zwei Drittel der Azubis aus Banken und Versicherungen beschreiben laut Umfrage  ihren Ausbildungsbetrieb hinsichtlich des Umgangs mit digitalen Technologien als "fortschrittlich", "zukunftsorientiert" oder "bemüht". Ein Drittel sieht dies indes deutlich kritischer und bezeichnet den Digitalisierungsgrad ihres Ausbuildungsunternehmens als "schwergängig", "schleppend" oder "katastrophal". Die Ausbildungsverantwortlichen sehen dies indes sogar kritischer. Nur die knappe Mehrheit findet laut Unfrage positive Begriffe wie "innovativ" und "aufgeschlossen". Unter den kritischen Stimmen wird am häufigsten das Wort "vorsichtig", aber auch Beschreibungen wie "halbherzig" oder "Überforderung" genannt.
Für die branchenübergreifende Studie wurden von Januar bis März 2018 inesgesamz 4.303 Azubi-Bewerber sowie Auszubildende und 1.234 Ausbildungsverantwortliche befragt. AUs der Branche Banken und Versicherungen wurden dafür die Studienergebnisse von 126 Ausbildungsverantwortlichen und 309 Azubis ausgewertet.  
Azubi-Recruiting Trends 2018 · Insurtech · Auszubildende
Auch interessant
Zurück
19.12.2018VWheute
Swiss Compare: "Ich glaube nicht, dass wir uns derzeit Recruiting-Sorgen machen müssen" "Makler kämpfen gegen ihr Aussterben", lautete im Oktober die …
Swiss Compare: "Ich glaube nicht, dass wir uns derzeit Recruiting-Sorgen machen müssen"
"Makler kämpfen gegen ihr Aussterben", lautete im Oktober die Schlagzeile von VWheute anlässlich der DKM in Dortmund. Die Sorgen in der Vermittlerschaft sind zumindest vielfältig: …
06.12.2018VWheute
Zurich spart sich fit: Mario Grecos hartes Sanie­rungs­pro­gramm trägt Früchte Es war bis dato eines der größten Effizienz- und Sparprogramme, die ein…
Zurich spart sich fit: Mario Grecos hartes Sanie­rungs­pro­gramm trägt Früchte
Es war bis dato eines der größten Effizienz- und Sparprogramme, die ein Konzernlenker seinem Unternehmen verordnet hat. Stolze 1,5 Mrd. US-Dollar will Zurich-Vorstandschef Mario Greco bis 2019 …
05.12.2018VWheute
Reich, aber nicht sexy: Ergo, MLP und Co. bangen und buhlen um talen­tierte Fach­kräfte Für den gut ausgebildeten Nachwuchs steht die Gehaltsfrage …
Reich, aber nicht sexy: Ergo, MLP und Co. bangen und buhlen um talen­tierte Fach­kräfte
Für den gut ausgebildeten Nachwuchs steht die Gehaltsfrage nicht mehr an erster Stelle. Im War for Talents gehen Versicherer deshalb auch Mal verrückte Wege. MLP etwa führt gerne einmal …
05.07.2018VWheute
Vom Azubi zum Vorstand: Wie sich Unter­neh­menstreue auszahlt Sie sind smart, schnell und agil, kennen ihre Unternehmen vom Keller bis zum Vorstand, …
Vom Azubi zum Vorstand: Wie sich Unter­neh­menstreue auszahlt
Sie sind smart, schnell und agil, kennen ihre Unternehmen vom Keller bis zum Vorstand, sie haben allen Stationen, in denen sie meist nur kurz wirkten, ihren Stempel aufgedrückt und dadurch schon früh auf ihre …
Weiter