Armaturenbrett eines Oldtimers
Armaturenbrett eines OldtimersQuelle: Rudolpho Duba / PIXELIO (www.pixelio.de)
Politik & Regulierung

Diebstahl von Autoteilen nimmt ab - und wird teurer

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Diebstahl von Autoteilen wie Bordcomputern, Lenkrädern oder Airbags ist im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen. Gleichzeitig sind die durchschnittlichen Schadensummen hingegen spürbar angestiegen Insgesamt mussten die deutschen Versicherer im Jahr 2017 rund 200 Mio. Euro für den Ersatz von gestohlenen Autoteilen leisten. Dies geht aus einer aktuellen Schaden-Statistik des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervor.
Während die Zahl der Teile-Diebstähle um rund 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (106.000 Diebstähle) auf etwa 90.000 gesunken ist, steigen die durchschnittlichen Schäden hingegen seit Jahren kontinuierlich an. Demnach zahlten die Versicherer im vergangenen Jahr rund 2.200 Euro für einen Diebstahl. Zum Vergleich: Im Jahr 2014 lag die Schadensumme mit etwa 1.700 Euro noch um ein Drittel niedriger. Besonders teuer ist nach Angaben des GDV vor allem der Diebstahl elektronischer Geräte: Mit knapp 4.700 Euro kostet die Reparatur so viel wie ein gebrauchter Kleinwagen. Der Grund: In der Regel zerstören die Diebe die Mittelkonsole oder gleich das ganze Cockpit, so der Branchenverband. Seit 2014 seien diese Fälle um etwa 50 Prozent teurer geworden.
Diebstahl von Autoteilen: Weniger Diebstähle, aber höhere Schäden
Diebstahl von Autoteilen: Weniger Diebstähle, aber höhere SchädenQuelle: GDV
Eine ganz ähnliche Entwicklung weist der jüngst veröffentlichte Autodiebstahl-Report des Branchenvrbandes auf. So wurden allein im Jahr 2017 insgesamt 17.493 Pkw ihren rechtmäßigen Besitzern entwendet, einem Rückgang von immerhin vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Aber: Der wirtschaftliche Schaden stieg um acht Prozent auf fast 324 Mio. Euro. Der Grund: Die durchschnittliche Entschädigung für einen Diebstahl erreichte mit rund 18.500 Euro (+13 Prozent) eine neue Rekordhöhe. 
GDV · Kfz-Versicherung · Autodiebstahl
Auch interessant
Zurück
22.02.2019VWheute
Erpres­sungs­ver­such nach Auto­dieb­stahl bei Versi­cherer melde­pflichtig? "Wenn Sie ihr Auto wiedersehen wollen, hinterlegen Sie 10.000 Euro im …
Erpres­sungs­ver­such nach Auto­dieb­stahl bei Versi­cherer melde­pflichtig?
"Wenn Sie ihr Auto wiedersehen wollen, hinterlegen Sie 10.000 Euro im Schatten des Reifenstapels am alten Schrottplatz zur Mittagszeit". So könnte die Lösegeldförderung eines Autodiebes gegenüber einem …
08.02.2019VWheute
Diebe verur­sa­chen Millio­nen­schäden in Kran­ken­häu­sern Ein Aufenthalt im Krankenhaus ist wohl für die wenigsten Patienten eine wirkliche Wohltat…
Diebe verur­sa­chen Millio­nen­schäden in Kran­ken­häu­sern
Ein Aufenthalt im Krankenhaus ist wohl für die wenigsten Patienten eine wirkliche Wohltat. Umso schlimmer, wenn neben der Behandlung des eigenen Leidens auch noch die Geldbörse oder sonstige Wertgegenstände geklaut werde…
20.06.2018VWheute
BKA verzeichnet weniger Auto­dieb­stähle Das Bundeskriminalamt (BKA) hat im vergangenen Jahr einen leichten Rückgang bei den Autodiebstählen …
BKA verzeichnet weniger Auto­dieb­stähle
Das Bundeskriminalamt (BKA) hat im vergangenen Jahr einen leichten Rückgang bei den Autodiebstählen verzeichnet. Demnach wurden 2017 insgesamt 19.026 Pkw entwendet. Dies entspricht einem Rückgang von knapp einem Prozent gegenüber dem …
25.05.2018VWheute
Schwer­wie­gende Zweifel beim Auto­dieb­stahl drehen Beweis­pflicht Ist ein Autodiebstahl nicht plausibel, muss der Versicherungsnehmer den Diebstahl …
Schwer­wie­gende Zweifel beim Auto­dieb­stahl drehen Beweis­pflicht
Ist ein Autodiebstahl nicht plausibel, muss der Versicherungsnehmer den Diebstahl beweisen. Dazu muss der Kfz-Versicherer allerdings schwerwiegende Zweifel anbringen. Gelingt das, findet sich der Autobesitzer in …
Weiter