Quelle: Lutz Doblies / PIXELIO (www.pixelio.de)
Märkte & Vertrieb

Neue Studie von msg: Chatbots werden erwachsen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Dem weltweiten Markt für Chatbots gehört augenscheinlich die Zukunft. Laut einer aktuellen Studie es IT-Beratungsunternehmens MSG dürfte das Marktvolumen bis 2025 voraussichtlich auf bis zu 1,25 Mrd. US-Dollar steigen. Demnach bevorzugen rund 45 Prozent der Endnutzer einen Chatbot bereits als primären Kimmunikationskanal.
Dabei werde das Vertrauen in entsprechende Bots weiter steigen, prognostizieren die MSG-Experten. Damit könnten diese ihrer Hauptaufgabe, der Effizienzsteigerung von Geschäftsprozessen, besser nachkommen. Zudem seien Chatbots prinzipiell in der Lage, am Point of Contact selbstständig intelligente Entscheidungen zu treffen. Dazu werden mithilfe von maschinellem Lernen Daten aus der Vergangenheit analysiert. Eine Herausforderung dabei ist es, diese Daten bereitzustellen. Datenverarbeitungssysteme müssen das gesprochene Wort in Echtzeit verstehen, diese Informationen mit Bestandsdaten kombinieren und analysieren. Die Folge: eine breitere Datengrundlage für die unternehmensinternen Prozesse.
Allerdings sei eine entsprechende Datenverabreitung nicht mehr unkontrolliert möglich, betonten die IT-Experten von MSG weiter. Vorschriften, wie die EU-Datenschutz-Grundverordnung, bieten zwar für alle Marktteilnehmer Klarheit und Transparenz, legen jedoch strenge Regeln fest, heißt es weiter. Die steigende Akzeptanz durch Kunden und sinkende Preise sorgen allerdings dafür, dass Chatbot-Technologien nicht mehr nur von Großkonzernen eingesetzt werden. Auch kleine und mittlere Unternehmen sowie (Online-) Händler setzen sich nun mit diesem Kommunikationsmedium auseinander, so MSG Diese Entwicklung wird dadurch begünstigt, dass Unternehmen einen leichten und günstigen Zugang zu der innovativen Technologie haben.
Chatbot · MSG
Auch interessant
Zurück
09.07.2019VWheute
Omni:us-Grün­derin Wahl­forss: "Wir repa­rieren keine Lecks, wir machen neu" Immer mehr Versicherer nutzen künstliche Intelligenz (KI) zur …
Omni:us-Grün­derin Wahl­forss: "Wir repa­rieren keine Lecks, wir machen neu"
Immer mehr Versicherer nutzen künstliche Intelligenz (KI) zur Optimierung der eigenen Prozesse. Dabei spielt auch die Kooperation mit Insurtechs eine relevante Rolle. VWheute hat exklusiv mit …
29.04.2019VWheute
"Durch künst­liche Intel­li­genz wird Versi­che­rung deut­lich indi­vi­du­eller und fairer für das Kollektiv" Künstliche Intellgenz (KI) gehört zu den…
"Durch künst­liche Intel­li­genz wird Versi­che­rung deut­lich indi­vi­du­eller und fairer für das Kollektiv"
Künstliche Intellgenz (KI) gehört zu den großen Zukunftstechnologien - auch für die Versicherungsbranche. Doch welche Einsatzmöglichkeiten gibt es konkret und welche …
13.07.2018VWheute
msg gründet die Nexin­sure AG Die Unternehmensgruppe msg will sich zukünftig stärker im Bereich Versicherungen engagieren. Dafür hat msg ihre …
msg gründet die Nexin­sure AG
Die Unternehmensgruppe msg will sich zukünftig stärker im Bereich Versicherungen engagieren. Dafür hat msg ihre Organisationsstruktur im Versicherungsbereich gestrafft und mehrere Einheiten zu einem neuen unternehmen mit dem Namen Nexinsure AG …
16.01.2018VWheute
Ein Versi­che­rungs­ro­boter für gewisse Stunden Reden ist Silber, Chatten ist Gold. Digitale Sprachassistenten wie Siri und Alexa machen vor, wie man…
Ein Versi­che­rungs­ro­boter für gewisse Stunden
Reden ist Silber, Chatten ist Gold. Digitale Sprachassistenten wie Siri und Alexa machen vor, wie man Kunden mit Chatbots an sich bindet und viel Geld spart. Auf diesen Zug sind bereits Versicherer wie Arag, Allianz oder die VKB …
Weiter