Magda Ramada
Magda RamadaQuelle: Willis Towers Watson
Köpfe & Positionen

"Veränderungen in der Wertschöpfungskette bei Leben und Kranken sind deutlich komplexer als in anderen Sparten"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Alte Diskussion, neuer Input: Die Debatte um die Rolle der Insurtechs in der Versicherungsbranche ist mittlerweile so alt wie die Versicherungs-Startups selbst. "Insurtechs sind nur eine Bedrohung für diejenigen Versicherer, die sich nicht aktiv mit den Chancen durch die neuen Technologielösungen beschäftigen. Unternehmen hingegen, die sich die Innovationen der Insurtechs zu Nutze machen, werden langfristig Wettbewerbsvorteile erlangen", glaubt Magda Ramada, Senior Economist und Expertin für Blockchain-Technologien bei der Unternehmensberatung Willis Towers Watson
Vielmehr stellten "Insurtechs für Versicherer aller Sparten einen wichtigen Baustein für ihre zukünftige Wettbewerbsfähigkeit dar", glaubt die Expertin, "auch wenn sich circa ein Drittel der Unternehmen derzeit noch gar nicht aktiv mit den Chancen, die aus Insurtechs erwachsen, auseinandersetzt". Welche Lösungen die Insurtechs für die Wertschöpfungskette leisten, erklärt Ramada am Beispiel Blockchain: "Versicherer müssen heute ihre Chancen und Risiken bewerten sowie strategische Entscheidungen darüber treffen, welchen Weg zur Digitalisierung sie gehen und welche Technologien sie dabei einsetzen wollen", betont die Fachfrau von Willis Towers Watson.
Immerhin: Die Anzahl der weltweiten Investitionen in Insurtechs erreichte im zweiten Quartal 2018 erneut ein Rekordhoch, konstatierte das Beratungsunternehmen Anfang Oktober. (Rück-)Versicherer und Risikokapitalgeber finanzierten demnach insgesamt 71 versicherungsorientierte Startups. Mit 579 Mio. US-Dollar lag das Investitionsvolumen zwar um 20 Prozent unter dem ersten Quartal. Dennoch steckte im zweiten Quartal insgesamt so viel Kapital in Insurtechs wie noch nie: Allein im Lebens- und Krankversicherungsbereich sind derzeit über fünf Mrd. US-Dollar in Startups investiert, konstatiert Willis Towers Watson weiter. "Veränderungen in der Wertschöpfungskette sind bei Lebens- und Krankenversicherungen deutlich komplexer als in anderen Sparten. Innovationen der Life und Health Insurtechs haben außerdem einen wesentlich größeren Einfluss auf die Lebensqualität der Versicherten und sind dadurch für die Branche von hoher Bedeutung", kommentiert Michael Klüttgens, Leiter der Versicherungsberatung von Willis Towers Watson in Deutschland.
Willis Towers Watson · Insurtech
Auch interessant
Zurück
09.01.2019VWheute
HDI Spezi­al­ver­si­cherer startet milli­ar­den­schwer Die HDI Global Specialty SE hat zum Jahresbeginn die Geschäftstätigkeit als neuer …
HDI Spezi­al­ver­si­cherer startet milli­ar­den­schwer
Die HDI Global Specialty SE hat zum Jahresbeginn die Geschäftstätigkeit als neuer Spezial-Versicherer in der HDI-Gruppe aufgenommen. Das Unternehmen bietet Industrieunternehmen und Konzernen sowie kleinen und mittleren …
24.08.2017VWheute
Uniqa wächst in allen Sparten Der österreichische Versicherer Uniqa kann bislang zufrieden auf das erste Halbjahr 2017 zurückschauen. So stieg der …
Uniqa wächst in allen Sparten
Der österreichische Versicherer Uniqa kann bislang zufrieden auf das erste Halbjahr 2017 zurückschauen. So stieg der Gewinn vor Steuern in den ersten sechs Monaten des Jahres um 10,2 Prozent auf 95,5 Mio. Euro (Vj.: 86,6 Mio.). Gleichzeitig stiegen …
30.03.2017VWheute
Risi­ko­ma­nage­ment wird komplexer Die Komplexität der aktuellen Weltlage wirkt sich auch auf das Risikomanagement aus. "Niemand ist eine Insel", …
Risi­ko­ma­nage­ment wird komplexer
Die Komplexität der aktuellen Weltlage wirkt sich auch auf das Risikomanagement aus. "Niemand ist eine Insel", lautet das Credo von Leberecht Funk, Gesellschafter der Funk-Gruppe, der zusammen mit seiner Frau Ende 2014 die gemeinnützige …
04.02.2016VWheute
"Unser Geschäft wird immer komplexer" "Wir nehmen den Schutz unserer Kunden ernst. Wo wir Lücken orten, bieten wir Hand zu sinnvollen Maßnahmen und …
"Unser Geschäft wird immer komplexer"
"Wir nehmen den Schutz unserer Kunden ernst. Wo wir Lücken orten, bieten wir Hand zu sinnvollen Maßnahmen und ergreifen auch im Rahmen der Selbstregulierung Initiativen", sagt Urs Berger, Präsident des Schweizerischen Versicherungsverbandes, …
Weiter