Axa-Vorstandsvorsitzender Thomas Buberl
Axa-Vorstandsvorsitzender Thomas BuberlQuelle: dpa
Unternehmen & Management

Axa legt in den ersten neun Monaten leicht zu

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der französische Axa-Konzern hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres leicht zugelegt. Wie der Versicherer am Dienstag Abend mitteilte, steig der Umsatz um vier Prozent auf 75,8 Mrd. Euro. Wachstumstreiber waren dabei vor allem das Krankenversicherungsgeschäft und die Geschäftserlöse in Europa - allen voran in Italien. Damit habe man vor allem die schwächelnden Umsätze in Asien ausgleichen können, heißt es weiter.
Demnach legte die Axa in den ersten neun Monaten des Jahres in der krankensparte um satte sieben Prozent zu, das Kompositgeschäft verzeichnete lediglich ein Plus von etwa einem Prozent. Vor allem im Neugeschäft konnte die Axa in diesem Jahr um rund neun Prozent zulegen - allen voran auf dem französischen Heimatmarkt mit einem deutlichen Plus von 18 Prozent. Die Gründe dafür sieht der Versicherer dabei vor allem in der Dynamik der Gruppen-Krankenversicherung. Und dennoch: " Wir sind in allen fünf Schwerpunktregionen und in allen Geschäftsbereichen gewachsen", kommentierte Finanzvorstand Gérald Harlin. Der Zukauf von XL Catlin wirkte sich laut Axa hingegen belastend auf die Geschäftszahlen aus: Demnach sank die Solvabilitätsquote, die auf 195 von 233 Prozent im Juni zurückging.
Axa
Auch interessant
Zurück
09.04.2019VWheute
Auch weitere Vermitt­ler­zahlen leicht rück­läufig Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat jetzt die restlichen …
Auch weitere Vermitt­ler­zahlen leicht rück­läufig
Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat jetzt die restlichen Vermittlerverzeichnisse für das erste Quartal 2019 veröffentlicht. Wie schon bei den Versicherungsvermittlern ist auch der Trend bei den …
04.04.2019VWheute
"Verbrau­cher­schutz nicht zum Nach­teil von Verbrau­chern" Während der Tagung des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft konnte VWheute mit …
"Verbrau­cher­schutz nicht zum Nach­teil von Verbrau­chern"
Während der Tagung des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft konnte VWheute mit Klaus-Jürgen Heitmann, Vorstandsprecher der Huk Coburg sprechen. Themen waren unter anderem Regulierung, Vermittler und DIN-Normen.
13.02.2019VWheute
Grau­lich: "Versi­che­rungs­pro­dukte im Sinne einer Versi­che­rungs­de­ckung waren von jeher leicht kopierbar" Was kann die Versicherungsbranche…
Grau­lich: "Versi­che­rungs­pro­dukte im Sinne einer Versi­che­rungs­de­ckung waren von jeher leicht kopierbar"
Was kann die Versicherungsbranche von der Automobilindustrie lernen? Element-Vorstand Wolff Graulich sieht im Exklusiv-Interview mit VWheute vor allem die …
14.12.2018VWheute
Kali­for­nien schätzt Wald­brand­schäden auf rund neun Mrd. Dollar Die verheerenden Waldbrände in Kalifornien kosten die Versicherer bislang neun Mrd…
Kali­for­nien schätzt Wald­brand­schäden auf rund neun Mrd. Dollar
Die verheerenden Waldbrände in Kalifornien kosten die Versicherer bislang neun Mrd. US-Dollar. Dies hat der zuständige Beauftragte des US-Bundesstaates mitgeteilt. Allerdings sei sei die Summe nur …
Weiter