Vorstand der DFV: Stephan Schinnenburg, Michael Morgenstern, Stefan M. Knoll und Marcus Wollny (vl.n.r.)
Vorstand der DFV: Stephan Schinnenburg, Michael Morgenstern, Stefan M. Knoll und Marcus Wollny (vl.n.r.)
Köpfe & Positionen

DFV will mit Börsenerlösen ins Ausland expandieren

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Stefan Knoll will mit seiner Deutschen Familienversicherung an die Börse. Gegenüber einem Online-Medium hat er jetzt erklärt, wieso dieser Weg der richtige ist und was er mit den Erlösen plant.

Stefan Knoll will mit seiner Deutschen Familienversicherung an die Börse. Gegenüber einem Online-Medium hat er jetzt erklärt, wieso dieser Weg der richtige ist und was er mit den Erlösen plant.

Die deutsche Familienversicherung soll durch den Börsengang der Marktführer im Bereich Krankenzusatzversicherung werden, erklärt Knoll gegenüber Finanztreff. Mit dem Börsengang wolle man das "Wachstum beschleunigen", erklärt der Chef der Frankfurter. Welche Vorteile sein Unternehmen gegenüber den Mitbewerbern habe, erklärt er folgendermaßen: "Unser Plus ist eine direkte digitale Wertschöpfung mit unbegrenzter Skalierbarkeit."

 

Zudem wachse das Unternehmen, im Geschäftsjahr 2017 habe man 40.000 Neukunden gewonnen, dieses Jahr werden 50.000 erwartet. Im Jahr 2019 erwarte das Unternehmen, basierenden auf dem IPO-Erlös, eine "Verdopplung der Neukundenzahl". Knoll betont den Vorteil, den die technische Ausstattung des Unternehmens biete: "Mehr Kunden bedeuten für uns nicht in gleichem Maße steigende Kosten". Mit dem Börsengang wolle das Unternehmen das Wachstum beschleunigen".

 

Der angestrebte Bruttoemissionserlös von "70 Millionen Euro" soll "für Investitionen in weiteres Wachstum, den Markteintritt in das europäische Ausland und neue Produkte verwendet werden", erklärt Knoll. Konkret soll in die Neukundengewinnung, die weitere Spezifizierung von künstlicher Intelligenz und Digitalisierung investiert werden.

Stefan Knoll · Deutsche Familienversicherung · Deutsche Börse
Auch interessant
Zurück
14.06.2019VWheute
Aon Markt­forum: Knoll (DFV) prognos­ti­ziert Branche 60 und 80 Prozent Mitar­bei­ter­schwund wegen Digi­ta­li­sie­rung Wie man es schaffen kann, …
Aon Markt­forum: Knoll (DFV) prognos­ti­ziert Branche 60 und 80 Prozent Mitar­bei­ter­schwund wegen Digi­ta­li­sie­rung
Wie man es schaffen kann, erfolgreich in einer Marktnische zu bestehen, beleuchtete das diesjährige Aon Marktforum in Hamburg. Im Zuge von globalen …
24.05.2019VWheute
DFV wächst über­durch­schnitt­lich - und schreibt Verluste Die Deutsche Familienversicherung AG (DFV) ist im Dezember 2018 als erstes Insurtech …
DFV wächst über­durch­schnitt­lich - und schreibt Verluste
Die Deutsche Familienversicherung AG (DFV) ist im Dezember 2018 als erstes Insurtech Unternehmen Europas an die Börse gegangen und hat damit die Weichen für weiteres Wachstum gestellt. Wie der Vorstandsvorsitzende Stefan …
16.05.2019VWheute
Deut­sche Fami­li­en­ver­si­che­rung will über ProSieben Lassie versi­chern Ok, nicht nur Lassie, Haustiere allgemein stehen im Fokus der Frankfurter.…
Deut­sche Fami­li­en­ver­si­che­rung will über ProSieben Lassie versi­chern
Ok, nicht nur Lassie, Haustiere allgemein stehen im Fokus der Frankfurter. Dafür wird die bestehende Kooperation mit ProSiebenSat.1 Digital genutzt und ausgebaut. Den Markt für Tierversicherungen b…
05.04.2019VWheute
DFV besticht mit Ehrlich­keit und Wachstum - bei schwin­dendem Gewinn "Ich bin echt gut gelaunt, ich habe Großes zu verkünden", erklärte Stefan Knoll…
DFV besticht mit Ehrlich­keit und Wachstum - bei schwin­dendem Gewinn
"Ich bin echt gut gelaunt, ich habe Großes zu verkünden", erklärte Stefan Knoll, CEO der deutschen Familienversicherung (DFV), vor der Bilanzpressekonferenz gut gelaunt. Tatsächlich sind einige Zahlen des …
Weiter