Sänger Jay-Z (l.) und die Schauspieler Jamie Foxx und Will Smith
Sänger Jay-Z (l.) und die Schauspieler Jamie Foxx und Will SmithQuelle: picture-alliance / dpa
Märkte & Vertrieb

Warum Jay-Z, Will Smith und Google in das gleiche Insurtech investieren

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Eine Lebensversicherung in zehn Minuten abschließen - das bietet das Insurtech Ethos an, welches in seiner zweiten Finanzierungsrunde 35 Mio. US-Dollar einsammelte. Die Investoren hinter dem Unternehmen aus San Francisco sind schwerreiche Stars aus der Musik- und Filmbranche. Wieso zieht das Start-up so viele Celebreties an?
Der Investorentag des Insurtechs Ethos gleicht einer Celebrity Party in Hollywood. Fraglich, ob die Stars sich dabei so tugendhaft benehmen wie der Name des Start-ups suggeriert. 

Ethos verkauft Lebensversicherungen, der Kunde zahlt keine Provision oder Abschlussgebühr. Nachdem man zehn Minuten zur Lebenssituation befragt wurde, ist man abgesichert. Und das sehr günstig: Eine 30 Jahre alte Frau zahlt laut dem Unternehmen für eine Lebensversicherung mit einer Deckung von einer Mio. Dollar etwa 30 Dollar im Monat.Durch Big Data und Predictive Analytics kann Ethos die individuelle Lebenserwartung des Kunden berechnet. Deshalb brauchten laut dem Unternehmen 99 Prozent der Ethos-Kunden keinen Medizin-Check oder einen Bluttest zu machen. Das Underwriting übernimmt Assurity Life Insurance.

 

Inzwischen ist das Unternehmen 100 Mio. Dollar bewertet. In der ersten Finanzierungsrunde sammelte man elf Mio. Dollar ein, bei der zweiten sind es 35 Mio. Dollar. Mit dabei sind die Investmentfirmen von Jay-Z, Will Smith, Robert Downey Jr. und dem Basketball-Star Kevin Durant. Dass Hollywood in Start-ups investiert ist nicht neu. Ashton Kutcher steckte viel Geld in Wefox rein. Ethos gibt keine Auskunft über die Anzahl der abgeschlossenen Verträge. Die meisten Kunden seien jedoch Afroamerikaner.

Start-up
Auch interessant
Zurück
01.02.2018VWheute
GKV wettert gegen Bevor­zu­gung von PKV-Versi­cherten Die sogenannte "Zwei-Klassen-Medizin" sorgt weiterhin für politischen Zündstoff. So fordert die …
GKV wettert gegen Bevor­zu­gung von PKV-Versi­cherten
Die sogenannte "Zwei-Klassen-Medizin" sorgt weiterhin für politischen Zündstoff. So fordert die GV nun ein gesetzliches Kontingent für Kassenpatienten. "Ein Arzt, der eine volle Zulassung für die gesetzliche …
17.07.2017VWheute
IBM plant die Versi­che­rungs­re­vo­lu­tion Alle Versicherer sollten heute den Blick gen Süden richten: IBM stellt in München eine neue Generation des…
IBM plant die Versi­che­rungs­re­vo­lu­tion
Alle Versicherer sollten heute den Blick gen Süden richten: IBM stellt in München eine neue Generation des nach Eigenaussage weltweit leistungsstärksten Großrechners "IBM Z" vor: "z14" – VWheute hat mit dem IBM Bereichsverantwortlichen …
17.01.2017VWheute
Versi­cherer begrüßen gleiche Aufsichts­re­geln Die Anerkennung der Aufsichtsregeln für Versicherer und Rückversicherer in der EU und den USA stößt in…
Versi­cherer begrüßen gleiche Aufsichts­re­geln
Die Anerkennung der Aufsichtsregeln für Versicherer und Rückversicherer in der EU und den USA stößt in der Branche auf Zustimmung. "Die erfolgreich abgeschlossene Vereinbarung ist eine Win-win Situation für beide Seiten und schafft …
16.01.2017VWheute
Histo­ri­scher Beschluss: Gleiche Aufsichts­re­geln für Versi­cherer Es ist ein Meilenstein in der Versicherungsaufsicht: Nach über zwanzig Jahren …
Histo­ri­scher Beschluss: Gleiche Aufsichts­re­geln für Versi­cherer
Es ist ein Meilenstein in der Versicherungsaufsicht: Nach über zwanzig Jahren haben sich die EU und die USA auf die gegenseitige Anerkennung ihrer Aufsichtsregeln für Versicherer und Rückversicherer geeinigt. …
Weiter