Deal zwischen der EU und Großbritannien
Deal zwischen der EU und GroßbritannienQuelle: Tim Klostermeier / PIXELIO (www.pixelio.de)
Politik & Regulierung

Brexit: Großbritannien und die EU einigen sich auf Deal für Finanzbranche

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Möglicher Durchbruch beim Brexit: In den Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU) scheinen sich die Verhandlungspartner Medienberichten zufolge auf einen "vorläufigen Deal" für die britischen Finanzdienstleister - darunter Banken und Versicherer - geeinigt haben.
Wie die britische Zeitung The Times unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, sollen die Banken und Versicherer mit Sitz im Vereinigten Königreich nach einem Brexit auch künftig unter einem sogenannten verbesserten Äquivalenzregime einen Zugang zum EU-Binnenmarkt erhalten. Dafür müsse sich die Regulierung der britischen Finanzbranche jedoch Ran den EU-Vorgaben orientieren, heißt es weiter.
Ein Regierungsinsider gab sich gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters indes noch vorsichtig: Demnach sei es bei den Gesprächen lediglich zu "Fortschritten" gekommen, bei denen eine Einigung "fast geschlossen" sei. Allerdings sei eine entsprechende Regelung nur dann zu erwarten sei, wenn ein umfassendes Brexit-Abkommen zwischen der EU und Großbritannien zustande kommen würde. Details der angeblichen Übereinkunft sind indes bislang nicht bekannt. In der Vergangenheit haben zahlreiche Versicherer ihren Sitz oder zumindest einen Teil ihrer Geschäftstätigkeiten bereits in ein anderes EU-Land verlegt. Größter Streitpunkt der Verhandlungen ist weiterhin die Grenze zwischen Nordirland und der Republik Irland.
Brexit · Europäische Union · Großbritannien
Auch interessant
Zurück
17.01.2019VWheute
Nach Mays Abstim­mungs­nie­der­lage: Versi­cherer fürchten den "harten" Brexit Es war eine Abstimmungsniederlage historischen Ausmaßes: Am Abend des …
Nach Mays Abstim­mungs­nie­der­lage: Versi­cherer fürchten den "harten" Brexit
Es war eine Abstimmungsniederlage historischen Ausmaßes: Am Abend des vergangenen Dienstag stimmte eine deutliche Mehrheit von 432 Abgeordneten im britischen Unterhaus gegen den ausgehandelten …
15.01.2019VWheute
London vor EU-Austritt: Versi­che­rungs­ver­träge bleiben auch bei hartem Brexit wirksam Das britische Parlament wird heute in einem entscheidenden …
London vor EU-Austritt: Versi­che­rungs­ver­träge bleiben auch bei hartem Brexit wirksam
Das britische Parlament wird heute in einem entscheidenden Votum über das Brexit-Abkommen zwischen London und Brüssel abstimmen. Eine Ablehnung gilt als sehr wahrscheinlich. Wie …
29.11.2018VWheute
Zurich luchst Allianz Experten ab Die Zurich hat David Martin als Managing Director des UK retail business gewinnen können. Er wird die Pläne des…
Zurich luchst Allianz Experten ab
Die Zurich hat David Martin als Managing Director des UK retail business gewinnen können. Er wird die Pläne des Unternehmens im Bereich Retail und Small and Medium Enterprise überwachen und ist für das Wachstum in diesem Sektor verantwortlic…
21.11.2018VWheute
Was bringt der Brexit-Deal den briti­schen Versi­che­rern und deut­schen Kunden? Derzeit scheint die Mehrheit der Abgeordneten im britischen Parlament…
Was bringt der Brexit-Deal den briti­schen Versi­che­rern und deut­schen Kunden?
Derzeit scheint die Mehrheit der Abgeordneten im britischen Parlament das Brexit-Austrittsabkommen abzulehnen. Aber die EU wird nicht nachverhandeln. Was passiert, wenn der Deal in der aktuellen Form…
Weiter