Quelle: Claus Bünnagel / PIXELIO (www.pixelio.de)
Unternehmen & Management

Fosun hat westlichen Versicherungsmarkt fest im Fokus

Von Heng YanTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Jüngsten Zahlen des Schanghaier Investmentunternehmens Fosun zufolge haben die Investitionen in westliche Versicherungsunternehmen wie zum Beispiel die portugiesische Caixa Seguros, AmeriTrust (vormals Medowbrook) in den USA deutliche mehr Rendite als das Finanzengagement in chinesischen Versicherungen gebracht. Allein in diesem Jahr bescheren die Töchter im westlichen Ausland im Durchschnitt voraussichtlich eine Rendite von immerhin 2,5 Prozent, während die chinesischen Versicherungsgesellschaften nicht mal ein Prozent erreicht haben. Eine davon schreibt nach zwei Jahren sogar immer noch rote Zahlen.

Dies ist ein möglicher Grund, warum Fosun mit dem entsprechenden Engagement den westlichen und insbesondere den deutschen Versicherungsmarkt beackern will. Die Politik von US-Präsident Donald Trump führt ebenfalls dazu, dass sich das Investmentunternehmens deutlich stärker nach Europa ausrichtet. Fosun, das vom "chinesischen Warren Buffett" Guo Guangchang gegründet und bis dato auch geführt wird, erklärte seine Motivation für sein großes Interesse für westliche Versicherungsunternehmen vor ein paar Jahren damit, dass er den konservativen und soliden Investitionsstil europäischer Versicherer besonders schätze und ihre enormen Kapitalbestände für weitere Investitionen gut gebrauchen könne. In 2017 schwärmte Guo in Deutschland von "einzigartigen Fähigkeiten" deutscher Unternehmen. In Deutschland hat die Fosun neben der Frankfurter Privatbank Hauck & Aufhäuser auch die Run-Off-Gesellschaft Frankfurter Leben in seinem Besitz.

In jüngster Vergangenheit hat die chinesische Finanzaufsicht den Versicherer besonders unter die Lupe genommen. Der Grund waren die teils extravaganten Investitionnen Fosuns im europäischen Ausland. Einige bedeutende Firmen davon, wie die Anbang und HNA, hatten damit große Schwierigkeiten. Auf den Druck der Finanzaufsicht müssen sie ihre Investitionen entweder wieder verkaufen oder deutlich reduzieren. Die Fosun scheint hingegen keinerlei Schaden von der aufsichtsrechtlichen Wut davon zu tragen. Das kommt einem Freifahrtsshein für weiteres Auslandsengagement der Fosun gleich. Nicht von ungefähr wurde vor kurzem in Frankfurt  ie Fosun Management GmbH gegründet mit dem Ziel, vor Ort aussichtsreiche Investitionsobjekte zu identifizieren.

Medienberichten zufolge führt die Fosun derzeit Gespräch über das Engagement bei einen Versicherer der belgischen Finanzholding Ageas. An Ageas ist auch der größte chinesische Privatversicherer Ping An mit knapp fünf Prozent beteiligt. Die Zeichen deuten augenscheinlich auf noch stärkeres Engagement des Unternehmens aus Schanghai im europäischen und besonders deutschen Versicherungsmarkt hin.
Fosun · China
Auch interessant
Zurück
12.10.2018VWheute
Gutes Zeichen für Kfz-Versi­cherer: Junge Deut­sche halten trotz Image­pro­blemen der Auto­branche am Führer­schein fest Dass Menschen im Autoland …
Gutes Zeichen für Kfz-Versi­cherer: Junge Deut­sche halten trotz Image­pro­blemen der Auto­branche am Führer­schein fest
Dass Menschen im Autoland Deutschland großen Wert auf das Automobil legen, mag keine große Überraschung sein. In Zeiten von Manipulationsskandalen der …
07.09.2018VWheute
Wolf­gang Breuer wird fusio­nierte Provin­zial führen – Nach­folger steht fest Die Provinzial soll zu einem Konzern zusammengeführt werden. Das …
Wolf­gang Breuer wird fusio­nierte Provin­zial führen – Nach­folger steht fest
Die Provinzial soll zu einem Konzern zusammengeführt werden. Das Prozedere ist schwieriger als angenommen, denn Verdi fühlt sich im Prozess übergangen und hat Widerstand ankündigte. Das kann Ärger gebe…
02.05.2018VWheute
Versi­cherer stellen fest: Bio macht nicht satt, aber reich Alles Bio oder was? Immerhin: Bio boomt. Doch mit Bioanbau kann die Welt nicht ernährt …
Versi­cherer stellen fest: Bio macht nicht satt, aber reich
Alles Bio oder was? Immerhin: Bio boomt. Doch mit Bioanbau kann die Welt nicht ernährt werden. Der biologische Acker ist allerdings für den Bauer ein gutes Geschäft, länderübergreifend ist der Bioanbau 22 bis 35 Prozent …
09.04.2018VWheute
Leien­bach verlässt PKV-Verband, Nach­folger steht fest Es ist das letzte Jahr an der Spitze des PKV-Verbandes für Volker Leienbach. Der …
Leien­bach verlässt PKV-Verband, Nach­folger steht fest
Es ist das letzte Jahr an der Spitze des PKV-Verbandes für Volker Leienbach. Der Verbandsdirektor tritt zum Februar des kommenden Jahres von seiner Stellung als Verbandsdirektor zurück und übergibt an seinen Nachfolger …
Weiter