Frau, potentielle Kundin
Frau, potentielle KundinQuelle: Tim Reckmann / www.pixelio.de / PIXELIO
Märkte & Vertrieb

Vermittler sollten die Frauen versicherungstechnisch umgarnen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Wenn nicht jetzt, dann nie. Die Deutschen waren mit ihrer finanziellen Situation noch nie so zufrieden wie aktuell, das hat positive Auswirkungen auf die Abschlussbereitschaft bei der Altersvorsorge. Von den Anlageneigungen der Frauen sollten sowohl Versicherern wie auch Vermittler profitieren können.

Wenn nicht jetzt, dann nie. Die Deutschen waren mit ihrer finanziellen Situation noch nie so zufrieden wie aktuell, das hat positive Auswirkungen auf die Abschlussbereitschaft bei der Altersvorsorge. Von den Anlageneigungen der Frauen sollten sowohl Versicherern wie auch Vermittlern profitieren können.

 

"Noch nie war die finanzielle Zufriedenheit so hoch wie jetzt“, sagte Helmut Schleweis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), anlässlich der Vorstellung des Vermögensbarometers 2018 in Berlin.

 

Beide Geschlechtern sorgen sich trotz Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank weniger um ihr Erspartes als in der Vergangenheit, die Furcht sei "deutlich gesunken". Ein Vertriebsansatz ist, dass lediglich 35 Prozent der Frauen auf die niedrigen Zinsen reagiert und ihr Sparverhalten angepasst haben, bei Männern sind es auch nicht gerade berauschende 42 Prozent.

 

An dieser Stelle öffnet sich für die Vermittler eine Tür, besonders, da Frauen zu stabilen, wenig renditestarken Anlageformen tendieren. Das klingt doch geradezu wie eine Bewerbung nach einer Versicherung mit Garantie oder Beitragsgewähr.

 

Weniger stark tendieren Frauen zu spekulativen Anlagemöglichkeiten. In der Studie heißt es, Frauen würden in diesen Zeiten Investment- und Immobilienfonds "eher weniger als geeignete Geldanlage ansehen".

Werden die Anlagemöglichkeiten um Aktien (Fonds, Direktanlage oder ETF) und Immobilien reduziert, bleiben im Wesentlichen alternative Anlageformen, staatlich geförderte Renten oder das Investment im Versicherungsmantel, sei es direkt oder als bAV.

 

Garantien gefragt

 

Ein weiterer Punkt spricht für die gute alte Versicherung: die Sicherheit. Für mehr Frauen (48 Prozent) als Männer (41 Prozent) ist Sicherheit das wichtigste Merkmal bei der Anlage, Rendite und Verfügbarkeit sind ihnen weniger wichtig als den Männern.

 

Trotz Run-Off-Diskussion und teilweise harscher Kritik an der Lebensversicherung, die Branche ist nicht so schlecht wie ihr Ruf in manchen Medien. Jetzt liegt es an den Vermittlern die gewünschte, sichere Anlage an die Frau zu bringen. Nie waren die Zeiten so gut wie gerade.

Versicherungsvermittler · Frauen · Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) · Vertriebswege
Auch interessant
Zurück
11.02.2019VWheute
"Frauen gehen lieber zum Zahn­arzt als zur Alters­vor­sor­ge­be­ra­tung" Brauchen Frauen spezielle Altersvorsorgeberatung und -Produkte? In der …
"Frauen gehen lieber zum Zahn­arzt als zur Alters­vor­sor­ge­be­ra­tung"
Brauchen Frauen spezielle Altersvorsorgeberatung und -Produkte? In der Versicherungswelt gilt die Unisexvorgabe, doch der Bedarf an Beratungsangeboten für Frauen steigt, wie die zunehmende Zahl …
16.01.2019VWheute
Aon: Frauen sind bei Betriebs­renten im Nach­teil Frauen fühlen sich bei der Rente weiterhin deutlich benachteiligt. Während sich zwei Drittel …
Aon: Frauen sind bei Betriebs­renten im Nach­teil
Frauen fühlen sich bei der Rente weiterhin deutlich benachteiligt. Während sich zwei Drittel der Männer (73,1 Prozent) "sehr gut bis befriedigend" auf ihre Rente finanziell vorbereitet fühlen, sind es bei den Frauen nur 54,5 …
07.01.2019VWheute
Allianz stellt neben­be­ruf­li­chen Vertrieb neu auf Die Allianz werkelt weiter am Vertrieb. Derzeit steht unter anderem der Bereich nebenberuflicher …
Allianz stellt neben­be­ruf­li­chen Vertrieb neu auf
Die Allianz werkelt weiter am Vertrieb. Derzeit steht unter anderem der Bereich nebenberuflicher Vertrieb im Fokus. Was neu wird und warum, erklärt Natascha Waag, Leiterin des Fachbereichs Vertriebs- und Verkaufsprozesse der AB…
20.12.2018VWheute
Private Kran­ken­ver­si­cherer zeichnen 2017 weniger Neuge­schäft Die privaten Krankenversicherer haben 2017 nach drei vergleichweise konstanten …
Private Kran­ken­ver­si­cherer zeichnen 2017 weniger Neuge­schäft
Die privaten Krankenversicherer haben 2017 nach drei vergleichweise konstanten Jahren wieder weniger Neugschäft gezeichnet. Dabi falle der Rückgang in der Vollversicherung tendenziell stärker aus als in der …
Weiter