Clark auf einem Laptop
Clark auf einem LaptopQuelle: Clark
Unternehmen & Management

Clark vereinbart Working-Capital-Finanzierung mit der Deutschen Handelsbank

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Eine neue Partnerschaft mit Insurtech-Beteiligung: Die Deutsche Handelsbank stellt die Finanzierung des steilen Wachstums des digitalen Versicherungsmanagers Clark sicher, schreibt das Unternehmen. Der "Start-up-Finanzierer aus München" erweitert damit sein Kundenportfolio um einen "der zentralen Akteure aus dem Wachstumsmarkt Insurtech".

Das Frankfurter Versicherungs-Start-up gehöre derzeit zu den "deutschen Marktführern auf dem Gebiet des digitalen Versicherungsmanagements" und strebt einen Ausbau des Marktanteils an. Aus diesem Grund hätte Clark mit der auf Start-up- und Wachstumsfinanzierung spezialisierten Deutschen Handelsbank eine Working-Capital-Finanzierung vereinbart. Unter anderem verwendet Clark die Finanzierung für die im Juli 2018 abgeschlossene Akquisition des saarländischen Versicherungsmaklers Malburg GmbH.

 

Christopher Oster, CEO von CLARK sagt: "Wir verfolgen konsequent unser strategisches Wachstumsziel, zu dem auch Akquisitionen wie zuletzt der Kauf des Versicherungsmaklers Malburg gehören. Für unsere weitere Entwicklung arbeiten wir nun mit der Deutschen Handelsbank zusammen, weil sie unser Geschäftsmodell versteht und uns optimal unterstützen kann. Mit der Deutschen Handelsbank als Finanzierungspartner sehen wir uns auch langfristig für unseren Wachstumskurs gut aufgestellt."

 

Daniel Kreis, CEO der Deutschen Handelsbank: "Das Ziel der Deutschen Handelsbank ist es, den neuen deutschen Mittelstand zu finanzieren. Das bedeutet disruptive Geschäftsmodelle auf ihre Nachhaltigkeit hin zu bewerten und im Schulterschluss mit den Venture-Capital-Gebern mit Fremdkapital zu finanzieren, so dass eine Verwässerung der Gründer möglichst minimal gehalten wird und das Unternehmen mit unserer Hilfe noch stärker wachsen kann."

 

Derzeit läuft für die Insurtechs in Deutschland vieles richtig, die Investoren sind bereit, die Geldbörsen zu öffnen.

 

Auch interessant
Zurück
15.04.2019VWheute
Allianz will massiv in Private Equity inves­tieren Die Allianz schöpft anscheinend weiter aus den Vollen. So will der Münchener Versicherer wieder …
Allianz will massiv in Private Equity inves­tieren
Die Allianz schöpft anscheinend weiter aus den Vollen. So will der Münchener Versicherer wieder viel Geld in Private-Equity-Geschäfte investieren. Allein in diesem Jahr will der Konzern rund drei Mrd. Euro investieren.
15.04.2019VWheute
"Wer nach­haltig handelt, agiert auto­ma­tisch wirt­schaft­lich" Niedrigzinsen und Regulatorik stellen Versicherer bei der Kapitalanlage vor …
"Wer nach­haltig handelt, agiert auto­ma­tisch wirt­schaft­lich"
Niedrigzinsen und Regulatorik stellen Versicherer bei der Kapitalanlage vor Herausforderungen. Bieten Investments in Erneuerbare Energien trotz der volatilen Strompreise einen Ausweg? Darüber hat VWheute mit Uwe …
20.02.2019VWheute
Deut­sche Handels­bank vertreibt Netto­po­licen gemeinsam mit Liech­ten­stein Life Die Deutsche Handelsbank steigt in den Vertrieb von Lebens- und …
Deut­sche Handels­bank vertreibt Netto­po­licen gemeinsam mit Liech­ten­stein Life
Die Deutsche Handelsbank steigt in den Vertrieb von Lebens- und Rentenversicherungen ein. Gemeinsam mit Cashyou, einem Schwesterunternehmen der Liechtenstein Life, bietet das Kreditinstitut …
31.01.2019VWheute
Insurlab-Germany-Chef Pitzler: "Es geht nicht um Kosmetik, es gibt nach­hal­tige Verän­de­rungen in den Unter­nehmen" Die Brancheninitiativen machen …
Insurlab-Germany-Chef Pitzler: "Es geht nicht um Kosmetik, es gibt nach­hal­tige Verän­de­rungen in den Unter­nehmen"
Die Brancheninitiativen machen nur Sinn, wenn sie von möglichst vielen Marktteilnehmer getragen und aktiv unterstützt werden. Das 2017 ins Leben gerufene Insurlab…
Weiter