Clark auf einem Laptop
Clark auf einem LaptopQuelle: Clark
Unternehmen & Management

Clark vereinbart Working-Capital-Finanzierung mit der Deutschen Handelsbank

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Eine neue Partnerschaft mit Insurtech-Beteiligung: Die Deutsche Handelsbank stellt die Finanzierung des steilen Wachstums des digitalen Versicherungsmanagers Clark sicher, schreibt das Unternehmen. Der "Start-up-Finanzierer aus München" erweitert damit sein Kundenportfolio um einen "der zentralen Akteure aus dem Wachstumsmarkt Insurtech".

Das Frankfurter Versicherungs-Start-up gehöre derzeit zu den "deutschen Marktführern auf dem Gebiet des digitalen Versicherungsmanagements" und strebt einen Ausbau des Marktanteils an. Aus diesem Grund hätte Clark mit der auf Start-up- und Wachstumsfinanzierung spezialisierten Deutschen Handelsbank eine Working-Capital-Finanzierung vereinbart. Unter anderem verwendet Clark die Finanzierung für die im Juli 2018 abgeschlossene Akquisition des saarländischen Versicherungsmaklers Malburg GmbH.

 

Christopher Oster, CEO von CLARK sagt: "Wir verfolgen konsequent unser strategisches Wachstumsziel, zu dem auch Akquisitionen wie zuletzt der Kauf des Versicherungsmaklers Malburg gehören. Für unsere weitere Entwicklung arbeiten wir nun mit der Deutschen Handelsbank zusammen, weil sie unser Geschäftsmodell versteht und uns optimal unterstützen kann. Mit der Deutschen Handelsbank als Finanzierungspartner sehen wir uns auch langfristig für unseren Wachstumskurs gut aufgestellt."

 

Daniel Kreis, CEO der Deutschen Handelsbank: "Das Ziel der Deutschen Handelsbank ist es, den neuen deutschen Mittelstand zu finanzieren. Das bedeutet disruptive Geschäftsmodelle auf ihre Nachhaltigkeit hin zu bewerten und im Schulterschluss mit den Venture-Capital-Gebern mit Fremdkapital zu finanzieren, so dass eine Verwässerung der Gründer möglichst minimal gehalten wird und das Unternehmen mit unserer Hilfe noch stärker wachsen kann."

 

Derzeit läuft für die Insurtechs in Deutschland vieles richtig, die Investoren sind bereit, die Geldbörsen zu öffnen.

 

Auch interessant
Zurück
09.07.2019VWheute
Omni:us-Grün­derin Wahl­forss: "Wir repa­rieren keine Lecks, wir machen neu" Immer mehr Versicherer nutzen künstliche Intelligenz (KI) zur …
Omni:us-Grün­derin Wahl­forss: "Wir repa­rieren keine Lecks, wir machen neu"
Immer mehr Versicherer nutzen künstliche Intelligenz (KI) zur Optimierung der eigenen Prozesse. Dabei spielt auch die Kooperation mit Insurtechs eine relevante Rolle. VWheute hat exklusiv mit …
07.06.2019VWheute
Getsafe erhält 15 Millionen Euro Series-A-Finan­zie­rung Getsafe hat unter Führung von Earlybird 15 Mio. Euro in einer Serie-A-Finanzierungsrunde …
Getsafe erhält 15 Millionen Euro Series-A-Finan­zie­rung
Getsafe hat unter Führung von Earlybird 15 Mio. Euro in einer Serie-A-Finanzierungsrunde eingesammelt. An der Runde beteiligten sich auch CommerzVentures und weitere bereits  bestehende Investoren. Zudem steigt …
03.06.2019VWheute
Global Private Equity Baro­meter: Inves­ti­tionen erfor­dern mehr Aufwand Zwei Drittel der Investoren sind grundsätzlich bereit, Entscheidungen von …
Global Private Equity Baro­meter: Inves­ti­tionen erfor­dern mehr Aufwand
Zwei Drittel der Investoren sind grundsätzlich bereit, Entscheidungen von General Partners zum Verkauf von Beteiligungen an Managementgesellschaften zu unterstützen. Voraussetzung ist allerdings, dass der …
06.05.2019VWheute
Allianz inves­tiert in den tsche­chi­schen Gasnetz­be­treiber GasNet Die Allianz Capital Partners (ACP) übernehmen als Teil des von M…
Allianz inves­tiert in den tsche­chi­schen Gasnetz­be­treiber GasNet
Die Allianz Capital Partners (ACP) übernehmen als Teil des von Macquarie Infrastructure and Real Assets (MIRA) alle Anteile am tschechischen Gasnetzbetreiber GasNet.
Weiter