Wie geht es weiter im Bereich Kfz? Dazu gab es auf dem BF21 Kongress CarData durchaus unterschiedliche Befunde.
Wie geht es weiter im Bereich Kfz? Dazu gab es auf dem BF21 Kongress CarData durchaus unterschiedliche Befunde.Quelle: Alexander Kaspar
Köpfe & Positionen

Testphase beendet: Gothaer startet neuen Telematik-Tarif

Von Alexander KasparTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Zukunftsmarkt Mobilität, "mobility as a Service" - nichts bleibt wie es ist! Diese Überschrift des vom BusinessForum 21 veranstalteten Kongresses CarData in Köln (VWheute berichtete) wurde von zahlreichen Rednern im hochkarätig besetzten Forum eindrucksvoll bestätigt. Mit welchen Szenarien haben Versicherer und zwar nicht nur solche mit einem starken Kfz-Geschäft in der Zukunft zu rechnen? Wie können Marktpositionen gehalten und sogar verbessert werden? Und wer wird schließlich Herr über die Daten, wenn Autos demnächst zu rollenden Ipads werden? Antworten darauf geben Referenten in exklusiven Video-Interviews mit VWheuteTV.

Wie müssen sich die klassischen Player aufstellen, um im umkämpften Kfz-Markt zu bestehen? Dieser Frage widmete sich Marcus Willand, Associate Partner Mobility bei der MHP-Management- und IT Beratung GmbH, einer Tochtergesellschaft der Porsche AG. Reicht es zukünftig lediglich auf das Thema Mobilität zu setzten?, stellt Willand die grundsätzliche Frage mit Blick auf mögliche neue Konkurrenz die von Internetgiganten wie Amazon, Uber oder DIDI ausgehen. Welche Geschäftsmodelle sich in Zukunft abzeichnen und welche vier Paradigmen bei Porsche ab sofort eine Rolle spielen, erläutert Willand im Videointerview.

"Automatisiertes Fahren mag Technologien, Gewohnheiten und Verkehrsszenarien revolutionieren, ein versicherungstechnischer Paradigmenwechsel ist derzeit zumindest noch nicht in Sicht", dessen ist sich Jan-Hendrick Wolf, bei der R+V Allgemeine Versicherung AG verantwortlich für den Bereich Kfz-Produktentwicklung und Grundsatzfragen Recht, sicher. Welche Rolle die Fragen zur neuen Mobilität wie Carsharing, Telematik und autonomes Fahren bei der R+V spielt erklärt der leitende Handlungsbevollmächtigte im Videointerview mit VWheuteTV.
Einen neuen Telematiktarif haben die Gothaer und das Berliner Start-up Unternehmen Emil Anfang des Jahres auf dem Markt gebracht. Dessen Vertreter Frank Edelmeier, Bereichsleiter Kraftfahrt bei der Gothaer Allgemeine Versicherung AG, stellte nun auf dem Car Data Kongress die ersten Ergebnisse und Erfahrungen eines etablierten Versicherers mit einem sogenannten "Gamechanger" vor. "Der Projektablauf zwischen Agilität und Wahnsinn" lautet die Überschrift zu Edelmeiers Vortrag. Hier die Einzelheiten im Videointerview.
Einen weiten Einblick in die Zukunft der Automobilität und wie diese konkret ausgestaltet werden kann, haben die Rheinland Versicherungs AG im Verbund mit acht weiteren Versicherern in einem spannendem Testfeld zum Thema Telematik gewonnen. Zusammen mit dem Mobilfunkprovider Vodafone ging man der Frage nach, ob mit den gewonnenen Daten schon jetzt wirklich belastbare Tarigfe entwickelt werden können? Im Video-Interview gibt Sabine Otten, Bereichsleiterin Kfz bei der Rheinland Versicherungs AG Einblick in die gewonnenen Erkenntnisse dieses groß angelegten Feldversuches.
Kfz-Haftpflichtversicherung
Auch interessant
Zurück
26.06.2019VWheute
"Und plötz­lich steht das Aktua­riat wieder im Mittel­punkt" Sponsored Post
"Und plötz­lich steht das Aktua­riat wieder im Mittel­punkt"
Sponsored Post
08.03.2019VWheute
OLG Düssel­dorf beendet Arag-Erbstreit nach 35 Jahren Prozess­dauer Der 35 Jahre andauernde Rechtsstreit um das Erbe der Arag ist nun rechtskräftig …
OLG Düssel­dorf beendet Arag-Erbstreit nach 35 Jahren Prozess­dauer
Der 35 Jahre andauernde Rechtsstreit um das Erbe der Arag ist nun rechtskräftig beendet worden: Demnach hat das Oberlandesgericht Düsseldorf bereits vor einigen Monaten das erstinstanzliche Urteil des …
19.02.2019VWheute
Swiss Re beendet Akti­en­rück­kauf­pro­gramm für 2018 Die Swiss Re hat ihr Aktienrückkaufprogramm für das Jahr 2018 abgeschlossen. Der Rückversicherer…
Swiss Re beendet Akti­en­rück­kauf­pro­gramm für 2018
Die Swiss Re hat ihr Aktienrückkaufprogramm für das Jahr 2018 abgeschlossen. Der Rückversicherer hat dabei rund 11,2 Millionen Papiere zu einem Durchschnittspreis von 89,17 Franken je Aktie erworben. Mit den Aktienrückkäufen …
24.01.2019VWheute
"Daten­treu­händer soll unfall­re­le­vante Daten sammeln" Das vollautomatisierte Fahren ist noch Zukunft. Doch über die Nutzung der Daten wird bereits…
"Daten­treu­händer soll unfall­re­le­vante Daten sammeln"
Das vollautomatisierte Fahren ist noch Zukunft. Doch über die Nutzung der Daten wird bereits heftig gestritten. Für Joachim Müller, Vorstandsvorsitzende der Allianz Versicherungs-AG, ist klar, wer die Daten-Oberhaut …
Weiter