Unternehmen & Management

Öffentliche Versicherer trennen Berufsverband und Rückversicherungsgeschäft

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die öffentlichen Versicherer haben für ihren Verband eine Trennung von Rückversicherungsgeschäft und Verbandsarbeit beschlossen. Der Berufsverband wird zum 1. Januar 2019 in den branchenüblichen Rechtsrahmen eines eingetragenen Vereins mit Sitz in Berlin überführt. Die Rückversicherungsaktivitäten erfolgen künftig über die VöV Rückversicherung KöR mit Sitz in Düsseldorf.

Die Mitgliederversammlung des Verbands öffentlicher Versicherer hat am 10. Oktober die Ausgliederung des Berufsverbands aus der Körperschaft öffentlichen Rechts (KöR) beschlossen und dazu den Verband öffentlicher Versicherer e. V. mit juristischem Sitz in Berlin errichtet. Die Rückversicherungsaktivitäten verbleiben in der Körperschaft öffentlichen Rechts, die das Geschäft ab dem Jahreswechsel unter dem Namen VöV Rückversicherung KöR weiterführt.

 

Laut Verwaltungsrat des Verbands öffentlicher Versicherer soll die Neustrukturierung eine wesentliche Weichenstellung für die erfolgreiche Arbeit in der Zukunft darstellen. „Wir überführen damit die seit 1911 historisch gewachsene Verknüpfung von Rückversicherung und Verbandsarbeit unter einem Dach in eine zeitgemäße und aufgabengerechte Struktur, wobei beide Funktionen in vollem Umfang erhalten bleiben“, sagte der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Hermann Kasten.

 

Der neue Verband öffentlicher Versicherer e. V. wird wie bisher im Wesentlichen von den elf öffentlichen Erstversicherungsgruppen getragen. Das am 10. Oktober 2018 neu gewählte Präsidium ist identisch besetzt wie der amtierende Verwaltungsrat der KöR. Neben dem Präsidenten Hermann Kasten (VGH Versicherungen) und seinem Stellvertreter Dr. Wolfgang Breuer (Provinzial NordWest) gehören dem neuen Präsidium Patric Fedlmeier (Provinzial Rheinland), Dr. Andreas Jahn (SV SparkassenVersicherung) Knud Maywald (Öffentliche Versicherungen Braunschweig), Gerhard Müller (Sparkassen-Versicherung Sachsen) sowie Dr. Frank Walthes (Versicherungskammer) an.

 

Der neue Verein wird unverändert an den drei Standorten Berlin, Düsseldorf und Brüssel präsent sein. Die Aufgaben des Verbands öffentlicher Versicherer e. V. als Interessenvertreter und Dienstleister für die Gruppe öffentlicher Versicherer werden sich durch die Neustrukturierung nicht verändern. Auch die Verwaltungsgemeinschaft, die neben dem Verband öffentlicher Versicherer e. V. und der VöV Rück auch die Deutsche Rückversicherung AG umfasst, bleibt bestehen.