Kim Kardashian und ihr ehemaliger Bodyguard Pascal Duvier
Kim Kardashian und ihr ehemaliger Bodyguard Pascal DuvierQuelle: picture alliance / NurPhoto
Politik & Regulierung

AIG überweist 6 Mio. Dollar an Kardashian und will das Geld von ihrem Bodyguard wiederholen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
PR-Stunt oder wahrer Millionen-Raub – der Überfall auf Kim Kardashian in Paris vor zwei Jahren beschäftigte Polizei, Staatsanwaltschaft und natürlich die Versicherungswelt.  6,1 Mio. Dollar an Schadenersatz hat AIG der 37 Jahre alten Kalifornierin überwiesen. Das Geld will der Versicherer sich zurückholen: von Ihrem Bodyguard. Er habe sie in der Wohnung zurückgelassen und noch andere Sicherheitsfehler begangen, lauten die Vorwürfe in der Anklageschrift.

Fünf Räuber stürmen das „Hôtel de Pourtalès“ Anfang Oktober 2016. Die als Polizisten mit Sturmmasken verkleideten Verbrecher bedrohen den Nachtportier mit Waffen, dringen in Kim Kardashians Suite vor. Sie fesseln sie, stehlen ihren Schmuck (darunter vermutlich Kims vier Mio. Euro teuerer Verlobungsring) sowie zwei Smartphones – und können mit ihrer Millionen Beute flüchten.

Der Schmuck war versichert. 6,1 Mio. Dollar an Schadenersatz hat AIG der 37 Jahre alten Kalifornierin überwiesen. Stets gab es Zweifel, ob der Überfall wirklich so abgelaufen ist. Allzu gescriptet und inszeniert wirkte das Horror-Szenario. Vor allem, dass das stets von Bodyguards umringte TV-Sternchen war allein in seiner Pariser Luxuswohnung war. Kims Leibwächter Pascal Duvier war mit den Schwestern Kourtney (37) und Kendall (20) unterwegs im Nachtclub „L'Arc“. Mussten sich die Schwestern wirklich eine Sicherheitskraft teilen?

Genau dieses Sicherheitskonzept prangert AIG an und verklagt Duvier und die Securityfirma "Protectsecurity, bei der er angestellt ist. Neben der Tatsache, dass er Kim alleine ließ, soll Duvier laut Klageschrift es versäumt haben, vor dem Überfall Anfang Oktober 2016 ein defektes Türschloss zu ersetzen. Kim selbst hatte den Bodyguard zwar schon kurz nach dem Überfall gefeuert, gegen ihn klagen will sie jedoch nicht.