Innovation
InnovationQuelle: Maschmeyer Group
Unternehmen & Management

Maschmeyer beteiligt sich an Fintech Dwins

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Kennen Sie die Zwillinge Alexander und Benjamin Michel vom Fintech "Dwins"? Die beiden haben die App Finanzguru entwickelt, in die Casten Maschmeyer kürzlich eine Million Euro investierte und dafür 15 Prozent der Firmenanteile erhielt. Die App kann vieles, auch die Versicherungswelt verändern?

Mit der App ist es möglich, einen Überblick über die eigenen Finanzen zu gewinnen und Verträge zu verwalten. Doch das ist nicht alles, die Kontodaten werden analysiert und die Apps gibt Tipps, wie Geld gespart werden kann. "Der Finanzguru erkennt, ob ein Kunde überdurchschnittlich viel für seinen Stromtarif ausgibt und schlägt günstigere Alternativen vor“, sagt Alexander Michel gegenüber dem Handelsblatt. Das Prinzip ist auch auf Versicherungen anwendbar und soll auch so eingesetzt werden. Das klingt nach einer Idee, die Investoren anzieht.

 

Folglich ist Maschmeyer nur ein weiterer Beteiligter beim Unternehmen, ein anderer ist die Deutsche Bank, die mit einer Summe von rund einer Million allerdings zuvor 24,99 Prozent erwerben konnte. Die Gründer, die hocherfreut über den Einstieg Maschmeyers sind und von seinem Netzwerk profitieren wollen, halten noch 44,6 Prozent am Unternehmen.

 

Jetzt kommt die Versicherung ins Spiel

 

Dwins möchte mit Finanzguru mehr als nur Stromtarife vergleichen. "Als nächste Ausbaustufe möchten wir das Thema Versicherungen angehen“, erklärt Benjamin Michel, an dieser Stelle soll Maschmeyer mit seinen Kontakten helfen.

 

Wie sich die App entwickelt, die auch eine Art Haushaltsbuchfunktion aufweist, hängt nicht zuletzt von der Verbreitung ab. Denn je mehr Daten die Software hinter der App auswerten kann, desto treffsicherer sind die Vorschläge zum Geld sparen.

 

Die App wird bereits über die Deutsche Bank angeboten, Maschmeyer soll helfen, die Anwendung noch bekannter zu machen.

Carsten Maschmeyer · Dwins · Finanzguru · InSurTechs
Auch interessant
Zurück
28.06.2019VWheute
Baloise betei­ligt sich erneut an Start-Up Bei dem Objekt der Begierde handelt es sich um das KI-Start-up Brainalyzed. Das Jungunternehmen ist …
Baloise betei­ligt sich erneut an Start-Up
Bei dem Objekt der Begierde handelt es sich um das KI-Start-up Brainalyzed. Das Jungunternehmen ist spezialisiert auf Machine Learning und Künstliche Intelligenz (KI). Es ist bei weitem nicht die erste Investition der Schweizer.
03.06.2019VWheute
Feld­haus: "Unsere Mitar­beiter werden seit Jahren am Geschäfts­er­folg des Unter­neh­mens betei­ligt" Kürzlich veröffentlichte die Concordia ihre …
Feld­haus: "Unsere Mitar­beiter werden seit Jahren am Geschäfts­er­folg des Unter­neh­mens betei­ligt"
Kürzlich veröffentlichte die Concordia ihre Zahlen. Es sieht gut aus beim Versicherungsverein, aber es blieben Fragen. Diesen hat sich jetzt der Vorstandsvorsitzende Heiner …
16.05.2019VWheute
Marcel Maschmeyer: "Bauch­ge­fühl als Einfluss­faktor haben wir längst gefeuert" Er hat einen berühmten Namen und Vater: Marcel Maschmeyer, Sohn des …
Marcel Maschmeyer: "Bauch­ge­fühl als Einfluss­faktor haben wir längst gefeuert"
Er hat einen berühmten Namen und Vater: Marcel Maschmeyer, Sohn des Finanzunternehmens Carsten Maschmeyer. Nun ist der 29-Jährige als Gründer und Vorstand des Vermögensverwalters Paladin selbst in …
14.03.2019VWheute
Zurich Deutsch­land sieht Finanz­ziele für 2018 erreicht Die Zurich Deutschland sieht sich finanziell auf Kurs. So hat die Deutschlandtochter des …
Zurich Deutsch­land sieht Finanz­ziele für 2018 erreicht
Die Zurich Deutschland sieht sich finanziell auf Kurs. So hat die Deutschlandtochter des Schweizer Versicherungskonzerns im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 ein Betriebsergebnis von 401 Mio. Euro erzielt - einem deutlichen …
Weiter