Kooperation zwischen Devk und Ideal
Kooperation zwischen Devk und IdealQuelle: Stephanie Hofschlaeger  / www.pixelio.de / PIXELIO
Unternehmen & Management

Ideal entwickelt Produkt für Devk

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Ideal Versicherung hat erstmals ein Produkt im Auftrag eines anderen Versicherers entwickelt und zur Markteinführung gebracht. Es handelt sich dabei um die Devk Vita Protect, eine Dread Disease Versicherung, Schutz bei Eintritt schwerer Erkrankungen, die seit September exklusiv durch den Außendienst der DEVK vertrieben wird.

Die Kooperation stellt für den mittelständischen Versicherer Ideal aus Berlin die Weiterentwicklung eines erprobten Geschäftsschwerpunktes dar. "Fünfzehn Jahre Erfahrung im White Labeling machen uns zu einem routinierten Kooperationspartner, der neben der Entwicklung eigener Versicherungslösungen, auch Produkte anderer Unternehmen auf seinen Systemen erzeugen kann. Mit unseren vorkonfektionierten Systemkomponenten haben wir interne Prozesse perfektioniert und können dadurch effektiv, schnell und qualitativ hochwertig Versicherungsprodukte liefern – wir nennen es Versicherungsfabrik 2.0.“, erläutert Arne Barinka, Vorstandsmitglied der Ideal Versicherungsgruppe.

 

Schnell gleich  gut?

 

In einem Zeitraum von sechs Monaten konnte eine Produktidee der DEVK-Rückversicherung mit den Ressourcen und IT-Systemen der Ideal Versicherung umgesetzt werden, schreibt der Versicherer. Neben der operativen Produktentwicklung übernimmt die Ideal auch die Verwaltung der Verträge, stellt die Verkaufs- und Verwaltungssysteme zur Verfügung und agiert als Risikoträger.

 

 "Die Ideal und die Devk verbindet eine langjährige Partnerschaft, die sich besonders durch offene Gespräche über innovative Lösungen auszeichnet. Daher lag es nahe, mit diesem neuen Projekt die bestehende erfolgreiche Kooperation weiter auszubauen und auf eine neue Stufe zu heben“, erklärt Bernd Zens, Vorstandsmitglied der Devk.

 

Die Devk-Vita Protect schafft mit einer "einmaligen Soforthilfe finanziellen Spielraum, sofern der Gesundheitszustand aufgrund einer schweren Erkrankung dauerhaft erheblich eingeschränkt ist". Damit ergänze das neue Produkt die bestehende Produktpalette der Devk zur Einkommenssicherung.

DEVK · Ideal · Kooperation · Dread Disease Versicherungen
Auch interessant
Zurück
13.06.2019VWheute
DEVK: Kraft­fahrt­ge­schäft treibt Wachstum Die Kölner wollen stark wachsen. Nach einem unterdurchschnittlichen, aber ertragsstarkem Jahr 2018 will …
DEVK: Kraft­fahrt­ge­schäft treibt Wachstum
Die Kölner wollen stark wachsen. Nach einem unterdurchschnittlichen, aber ertragsstarkem Jahr 2018 will die DEVK mit aktiver Rück- und innerdeutscher Schaden- und Unfallversicherung wieder deutlich schneller als der Markt zulegen. "Eine…
14.05.2019VWheute
Provin­zial Rhein­land über­zeugt trotz Groß­schäden im Sach­ge­schäft Das Unternehmen blickt auf ein "sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück". …
Provin­zial Rhein­land über­zeugt trotz Groß­schäden im Sach­ge­schäft
Das Unternehmen blickt auf ein "sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück". Dabei konnten die Sachversicherer der Gruppe mit fünf Prozent "deutlich über dem Markt zulegen und erzielten Beitragseinnahmen im …
30.04.2019VWheute
DEVK: Fast jeder Vierte verlässt sich bei BU auf die gesetz­liche Absi­che­rung Psychische Erkrankungen sind immer öfter ein Grund für …
DEVK: Fast jeder Vierte verlässt sich bei BU auf die gesetz­liche Absi­che­rung
Psychische Erkrankungen sind immer öfter ein Grund für Berufsunfähigkeit. Allerdings scheinen nur wenige Bundesbürger einen entsprechenden Versicherungsschutz für den Fall der Fälle zu besitzen. Laut …
10.04.2019VWheute
Versi­cherer auf dem Weg zu IT-Unter­nehmen Ohne Cloud Computing wird die Digitalisierung der Assekuranz nach Einschätzung von Achim Heidebrecht nicht…
Versi­cherer auf dem Weg zu IT-Unter­nehmen
Ohne Cloud Computing wird die Digitalisierung der Assekuranz nach Einschätzung von Achim Heidebrecht nicht gelingen. "Man wird die Betriebskosten nicht so niedrig halten können, wie sie sein müssten", sagte der Technikvorstand der Novum…
Weiter