Robin Kiera
Robin KieraQuelle: privat
Schlaglicht

5G-Internet wird der Versicherungsbranche schlaflose Nächte bereiten

Von Dr. Robin KieraTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die 5G ist die Mobilfunktechnologie der Zukunft. Ihre Einführung soll ab 2020 in einigen Ländern starten und gilt als Ausgangspunkt für die umfassende Digitalisierung aller Lebensbereiche und die endgültige Etablierung von Industrie 4.0. Robin Kiera, Digitalisierungs- Fin-, Insurtech und Start-up-Professional, erklärt in seinem Gastbeitrag, warum 5G das Geschäft der Versicherungsbranche mächtig durcheinanderwirbeln wird.

Ich erinnere mich noch an das erste Mal, als ich mich im Internet einloggte. Meine damalige Ausrüstung bestand aus einem Wählmodem, einem großen Computerbildschrim mit dazugehörigem PC-Tower, sowie einer Tastatur und riesigen Lautsprechern. Im Anschluss auf den Wählton folgte ein Quietschen und Hupen; der Computer ließ sich Zeit, bis auf dem Bildschrim schließlich die verheißungsvollen Worte aufleuchteten: Sie haben Post. Dieser Moment blieb mir, wie auch Millionen Anderen, die in kommenden Jahren die selbe Erfahrung machen sollten, bis heute heute im Gedächtnis. 

 

Und dann kamen die Handys. Plötzlich konnte man konnte man zu jeder Zeit, an jedem Ort, jeden erreichen (vorausgesetzt der Empfang genügte) und dabei zusätzlich eine Menge Geld sparen. Auf die erste Generation der tragbaren Telefone folgten bald die Smartphones und schrieben die Regeln neu:  Apps, von denen man bis dato nicht einmal wusste, dass man sie benötigte, der Status meiner Amazon Bestellung oder mein Kontostand- alles auf einen Klick und in meiner Hosentasche.

 

Das gute alte Wählmodem und schier endlos scheinende Verbindungszeiten waren längst aus dem kollektiven Gedächtnis verschwunden. Heute erwische ich mich selbst hin und wieder dabei, ungeduldig den Refresh-Button zu betätigen, wenn die Internetseit nach 15 Sekunden noch nicht auf meinem Bildschirm erschienen ist. Die Zeiten haben sich geändert, im wahrsten Sinne des Wortes.

So viel Fortschritt diese technologischen Entwicklungen der Gesellschaft auch brachten, so viel schlaflose Nächte bereiteten sie der Finanz- und Versicherungsbranche. Während andere Bereiche sich auf die Herausforderung einließen und dank der neu geschaffenen virtuellen Infrastruktur ihren Umsatz erhöhten, geraten einige Versicherungskonzeren bis heute ins Straucheln, wenn es darum geht, den Kunden grundlegende digitale Services, wie Online-Antragsstrecken, Dunkelverarbeitung oder Chat-Funktionalitäten, zu bieten.

 

Doch damit nicht genug: 5G, eine neue Form des mobilen Internets, wird die Dinge noch einmal gehörig aufmischen. Und das nicht zu knapp. 

 

5G- mobil, high speed und das Internet der Zukunft

 

Doch was verbrigt sich hinter dem mysteriösen 5G? Ist es tatsächlich so schnell, wie es verspricht? Wann wird es eingeführt? Und die Frage aller Fragen: Wie werden wir und unsere Kunden 5G nutzen können?

Der wohl wichtigste Fakt und zum "Internet der Zukunft" zuerst:  Es wird digitale Unternehmen auf der ganzen Welt es in die Karten spielen und diese stärken. Laut der IHS Markit and Research Group stützt, wird 5G "bis 2035 weltweit 22 Millionen neue Jobs schaffen, 3,5 Billionen US-Dollar Wertschöpfung generieren und langfristig zum Wachstum des globalen Bruttoinlandsproduktes beitragen". Das Internet, Computer, Autos und das Rad – alles Erfindungen, die die Welt veränderten. Und so wird es auch 5G tun.

 

Doch zurück zur Frage: Wofür steht 5G? Wie schnell ist es und wann wird es für uns nutzbar sein? Techopedia sagt dazu folgendes: "Fifth-generation wireless (5G) ist eine drahtlose Netzwerk-Architektur, welche auf dem 802.11ac IEEE wireless networking standard basiert und das Ziel hat, die Geschwindigkeit der Datenkommunikation im Vergleich zum Vorgänger 4G um das dreifache zu erhöhen". Die Daten bezüglich der Geschwindigkeit des neuen Netzwerkes unterscheiden sich: Manche sprechen von 10 Mal schnellerer Übetragung, andere Quellen von über zwanzigfacher. Ein Großteil der Verbesserungen wird durch Standort- und Service Provider beeinflusst, nichtsdestotrotz wird es einen enormen Fortschritt mit sich bringen.

Noch müssen wir uns ein wenig gedulden, jedoch steht der Vormarsch des "neuen Internets" außer Frage. 5G-Betrieber werden im Jahr 2019 mit der Einführung des Systems beginnen, größenteils wird es jedoch auf 2020 hinauslaufen.

 

Für den Handel klingt das noch nach Zukunftsmusik, doch für die Versicherungsbranche mit ihren langen Planungszyklen und meterhohen Stapeln an Projekt-Dossiers, steht 5G quasi schon vor der Tür.

 

Wie werden wir es also nutzen können? Kritiker, insbesondere jene, die mit dem aktuellen 4G-Service vollends zufrieden sind, stellen die technische Neuerung in Frage. Doch 5G betrifft mehr, als nur das Smartphone in unserer Hand. Zwar werden Nutzer Verbesserungen hinsichtlich der Geschwindigkeit von Downloads und Streaming feststellen können, doch die neuartige Technologie wird das gesamte System, sprich die Art und Weise, wie die Welt handelt, revolutionieren. Kunden werden von erhöhter Vernetztheit profitieren. Apps, welche heutzutage noch auf ein großes Computernetzwerk angewiesen sind, könnten zukünftig in der Lage sein, in kurzer Zeit enorme Datenmengen zu transportieren; vielleicht sogar digitale Services zur Verfügung stellen, welche fern unserer heutigen Vorstellungskraft liegen.

 

 5G- die Basis für ein mögliches Wachstum der Versicherungskonzerne

 

Nehmen wir ein Fallbeispiel: Dank der neuen 5G-Technologie wird das Internet of things (ioT), insbesondere aus Sicht der Kunden, rationalisiert werden. Auf das mobile Internet, Smartphones und 4G folgt nun 5G: Eine weitere Neuerung in der Reihe der Revolutionen für Verbraucher. Sind Smartphones heutzutage in der Lage, mit anderen Geräten zu kommunizieren, so könnten sie zukünftig, dank 5G und seinen Auswirkungen auf die Übertragungsgeschwindigkeiten, in der Lage sein, sich untereinander auszutauschen.

 

Kein Science-Fiction, sondern dank 5G eine logische zukünftige Entwicklung? Wie wäre es, wenn ihr Kühlschrank dem Ofen mitteilen würde, dass das Rinderhüftsteak aufgetaut ist und dieser daraufhin mit dem Vorheizen beginnen würde? Er könnte wiederum warnen, dass die Maximaltemperatur erreicht ist, und demzufolge ein Brand kurz bevorsteht. Und nun kommt die Versicherungsbranche ins Spiel: Stellen Sie sich vor, ihr Versicherer beziehungsweise dessen integrierter IoT-Algorithmus würde sich anschließend an Sie wenden, sodass Sie ihr Hab und Gut vor den bevorstehenden Flammen retten und die Ofentemperatur senken können.

 

Nebst Einflüssen auf der Seite der Verbraucher, wird 5G ebenfalls auf kommerzielle Versicherungen und Industrieversicherungen einwirken. Echtzeit-Tracking von Bestellungen, unverzügliche online Verfügbarkeit medizinischer Befunde sowie das allzeit mögliche Streamen von Videos sind nur einige der möglichen Konsequenzen. Doch die Liste setzt sich fort: Die flächendeckende Einführung selbstfahrender Autos dank Echtzeit-Übertragung von gesammelten Informationen, verbesserte Reichweiten von Drohnen, gesteigerte Produktionsautomatisierung durch künstliche Intelligenz und sogenannte "Smart factories". Mit Hilfe von 5G könnten zukünftig Maßnahmen wie das Nutzen künstlicher Intelligenz in der Industrie großflächiger eingeführt und die Produktion somit gesteigert werden.

Innovator publiziert indessen eine weitere Vision: Durch verbesserte Effizienz und Sicherheit selbstfahrender Fahrzeuge könnten die Prämien für Versicherungspolicen zukünftig sinken. Auch werden Transaktionen schneller durchgeführt und Genehmigungen binnen kurzer Zeiträume eingeholt werden können. So ist es nur eine Frage der Zeit, bis der derzeit monatelange Prozess eines Hauskaufes zu einer Angelegenheit wird, die problemlos an einem Wochenende (oder sogar noch schneller) abgehakt werden kann. Vielleicht eines Tages gänzlich ohne den das Mitwirken einer Bank.

 

"5G wird jeden Industriezweig beeinflussen, darunter Automobile, Gesundheit, Produktion und Absatz und Notfalldienste. Diese Technologie wurde mit dem Ziel entwickelt, der Industrie eine erhöhte Vernetzung zu bieten und diese, mit wachsender Einführung des neuen Systems, weiter auszuweiten", so Don Rosenberg, Mitglied des World Economic Forum.

 

Er teilte zudem mit, 4G sei die Basis von Entwicklungen wie Uber und Spotify gewesen. In Folge dessen stellt sich die Frage, wie 5G das Geschäftsmodell großer Konzerne, wie beispielsweise Facebook, revolutionieren würde und inwieweit wir weitere weitreichende Veränderungen erwarten können.

 

Unsere Welt befindet sich im konstanten Wandel, allerdings leisten "bahnbrechende" Neuerungen einen vergleichsweise kleinen Beitrag dazu. 5G hingegen könnte die Art und Weise, wie unsere Gesellschaft funktioniert und arbeitet, im Kern revolutionieren. 5G verändert uns, und das auf einem Niveau ferner nationaler Grenzen.

 

Was nun? Verliebe dich nicht in Dein Produkt. Verliebe Dich in Deine Kunden. 

 

Ändern wir doch mal die Perspektive. Statt neuen Herausforderungen in einem Zeitalter fern von landbasiertem und mobilem Internet zitternd und verängstigt entgegen zu blicken, sollte sich nun auf die Chancen, welche uns die neue Technologie bietet, konzentriert werden.

Wieso suchen wir unsere neue Position nicht zwischen Kunden, Produkt und Service Providern, anstatt den Tech-Giganten aus China und Kalifornien das Feld und den Kunden zu überlassen? Wieso sollten wir unseren Kunden nicht digitale Produkte und Services bieten und ihnen so das Leben bestmöglich zu erleichtern? Wieso nicht die Möglichkeit nutzen, 5G als Weg zu sehen, der uns unseren Kunden näher bringt und uns hilft, sie im täglichen Leben an die Hand zu nehmen? Wir haben die Wahl. 

Robin Kiera · 5G · Digitalisierung · Zukunftsforschung
Auch interessant
Zurück
11.10.2018VWheute
Insur­tech Connect: Versi­cherer in Aufbruch­stim­mung Diese Woche war Las Vegas die Herzkammer der globalen Versicherungsindustrie. Die …
Insur­tech Connect: Versi­cherer in Aufbruch­stim­mung
Diese Woche war Las Vegas die Herzkammer der globalen Versicherungsindustrie. Die Insurtech-Experten Jay Weintraub und Samara Jaffe, hatten zur ihrer Messe Insurtech Connect geladen. Unter den 6.000 Teilnehmern waren auch …
06.08.2018VWheute
Lemonade und Wefox legen Klage­streit in Geheim­mee­ting bei Freundschaft ist besser als Streit. Bei einem geheimen Treffen in Tel Aviv einigten sich …
Lemonade und Wefox legen Klage­streit in Geheim­mee­ting bei
Freundschaft ist besser als Streit. Bei einem geheimen Treffen in Tel Aviv einigten sich die beiden CEO's, Daniel Schreiber und Julian Teicke, dass die von Lemonade gegen Wefox und One erhobene Klage, unter anderem …
16.03.2018VWheute
Global Insur­tech Road­show: Acht Minuten zum Ruhm Wie präsentiere ich meine Geschäftsidee in kürzester Zeit? Das war die Frage auf der Global …
Global Insur­tech Road­show: Acht Minuten zum Ruhm
Wie präsentiere ich meine Geschäftsidee in kürzester Zeit? Das war die Frage auf der Global Insurtech Roadshow, veranstaltet von der Goethe Business School in Frankfurt. Einige Ideen haben das Potential, die Branche zu verändern…
05.03.2018VWheute
"Es muss kern­sa­niert werden." Robin Kiera antwortet Dietmar Bläsing Nichts ist so interessant wie eine Gegenmeinung. Robin Kiera, Digitalisierungs- …
"Es muss kern­sa­niert werden." Robin Kiera antwortet Dietmar Bläsing
Nichts ist so interessant wie eine Gegenmeinung. Robin Kiera, Digitalisierungs- Fin-, Insurtech und Start-up-Professional, hatte mit "Amüsement" die Aussagen von Dietmar Bläsing, Vorstandssprecher Volkswohl Bun…
Weiter