Quelle: GVO
Unternehmen & Management

GVO trotzt Sanierungsmaßnahmen in Wohngebäude und wächst

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die GVO Versicherung Oldenburg bewegt sich in ihrem 148. Geschäftsjahr Wachstumskurs. Zum dreizehnten Mal hintereinander wurde ein Beitragswachstum und zum fünfzehnten Mal ein Jahresüberschuss erzielt. Trotz Fortsetzung der Sanierungsmaßnahmen in der Verbundenen Gebäudeversicherung verbuchte die Gesellschaft im Geschäftsjahr 2017 einen Mehrbeitrag von 4,49 Mio. Euro (Vorjahr 3,7 Mio. Euro).

Damit erhöhten sich die gebuchten Bruttobeitragseinnahmen um 16,7 % (Vorjahr 16,2 %) auf 31,38 Mio. Euro (Vorjahr 26,88 Mio. Euro). Die verdienten Bruttobeitragseinnahmen stiegen um 13,7 % (Vorjahr 17,9 %) auf 30,53 Mio. Euro (Vorjahr 26,9 Mio. Euro). Dies entspricht einem Wachstum der verdienten Bruttobeiträge um 3,7 Mio. Euro.

 

Die steigende Zahl der Mitglieder und Verträge wirkt sich auf die Bestandsentwicklung positiv aus. Der Bestand der GVO liegt nunmehr bei 31,38 Mio. Euro (Vorjahr 26,88 Mio. Euro). Trotz der Unwetter verbunden mit fünf Großschäden, konnte die GVO aufgrund der vorsichtigen Reservierungspolitik in fast allen Versicherungssparten positive Abwicklungsergebnisse erzielen. So ergibt sich nach Abwicklung eine Bruttoschadenquote von 48,5 % (Vorjahr 49,0 %), die sich somit positiv auf das Jahresergebnis niederschlägt.

 

„Wir freuen uns, dass wir über Jahre eine solide Basis in einem umkämpften Markt geschaffen haben und nun seit einigen Jahren für die Kunden die Prozesse und den Service optimieren, um das erfolgreiche Wachstum fortzuführen“, so Vorstandsvorsitzender Gernold Lengert.

 

 „Wir haben neben den gesetzlichen Vorgaben eine besondere Verantwortung für unsere Mitglieder, sie vor möglichen Risiken zu schützen. Dafür haben wir ein professionelles Risikomanagementsystem erschaffen“, berichtet Lengert.

 

Dieses Risikomanagementsystem ermöglicht es, Risiken frühzeitig zu erkennen und zu begegnen. Mit einer Risikoinventur werden Risiken identifiziert und soweit möglich, nach ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit und dem Ausmaß einer möglichen Risikoauswirkung eingeschätzt.

Auch interessant
Zurück
13.06.2019VWheute
SV-Vorstand Zehner über die Verlust­zone Wohn­ge­bäude: Wieso die Preise auch in fünf Jahren steigen werden Die Wohngebäudeversicherung steht …
SV-Vorstand Zehner über die Verlust­zone Wohn­ge­bäude: Wieso die Preise auch in fünf Jahren steigen werden
Die Wohngebäudeversicherung steht seit Jahren unter Druck. Nach Angaben des GDV ist sie im vergangenen Jahr erneut in die Verlustzone gerutscht. Klaus Zehner, …
08.04.2019VWheute
"Asse­ku­ranzen verlieren weiterhin viel Geld bei Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung" – wirk­lich? Das Unternehmen Oqio will Versicherer vor Verlusten in …
"Asse­ku­ranzen verlieren weiterhin viel Geld bei Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung" – wirk­lich?
Das Unternehmen Oqio will Versicherer vor Verlusten in der Wohngebäudeversicherung bewahren. Die Münchener bieten eine Softwarelösung, die ein Einsparpotenzial von "mehreren einhundert …
21.02.2019VWheute
Scor trotzt Natur­ka­ta­stro­phen und will höhere Divi­dende zahlen Der französische Rückversicherer Scor hat das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 trotz…
Scor trotzt Natur­ka­ta­stro­phen und will höhere Divi­dende zahlen
Der französische Rückversicherer Scor hat das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 trotz Schadenbelastung durch Naturkatastrophen mit passablen Zahlen abgeschlossen. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, stiegen …
08.11.2018VWheute
Munich Re trotzt den Natur­ge­walten - Ergo über­trifft die Erwar­tungen Die Naturkatastrophen in diesem Jahr sind an der Munich Re bislang recht …
Munich Re trotzt den Natur­ge­walten - Ergo über­trifft die Erwar­tungen
Die Naturkatastrophen in diesem Jahr sind an der Munich Re bislang recht glimpflich vorbei gegangen. So erzielte der Rückversicherer in den ersten neun Monaten des Jahres einen Gewinn von rund 2,038 Mrd. Eur…
Weiter