Quelle: M. Hermsdorf / www.pixelio.de / PIXELIO
Märkte & Vertrieb

Vertrieb von Gewerbeversicherungen bleibt analog

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Vermittler beherrscht weiter das Geschäft mit Gewerbeversicherungen. Für den Abschluss von wenden sich 83 Prozent der Unternehmen weiterhin an Ausschließlichkeitsvermittler und Makler. Mehr als die Hälfte der Unternehmen informieren sich zuvor online.

Der Vermittler beherrscht weiter das Geschäft mit Gewerbeversicherungen. Für den Abschluss von wenden sich 83 Prozent der Unternehmen weiterhin an Ausschließlichkeitsvermittler und Makler. Mehr als die Hälfte der Unternehmen informieren sich zuvor online.

 

Diese Zahlen sind das Ergebnis einer Studie von EY Innovalue in Kooperation mit Policen Direkt und Gewerbeversicherung24, für die mehr als 500 Gewerbekunden unterschiedlicher Branchen befragt wurden. Zwei Drittel der Unternehmen gaben an, sich "zukünftig wahrscheinlich" auf Vergleichsportalen zu informieren. Jeder zehnte Gewerbekunde verlässt sich bei Recherche und Abschluss bereits vollständig auf das Internet.

 

"Der Vertrieb von Gewerbeversicherungen läuft verglichen mit dem Privatkundengeschäft noch deutlich analoger. Zur Informationsbeschaffung nutzen im Retailgeschäft rund 85 Prozent der Kunden das Internet, unter den Gewerbekunden sind es derzeit 44 Prozent. Der Trend geht aber in eine ähnliche Richtung“, sagt Marco Gerhardt, Partner bei EY Innovalue.

 

Die Jugend und Social Media

 

Die Online-Affinität bei Gewerbekunden sei in allen Branchen ähnlich ausgeprägt. 15 bis 20 Prozent schließen online Gewerbeversicherungen ab. 30 bis knapp 40 Prozent informieren sich zwar online, schließen aber offline ab. Die übrigen 45 bis 52 Prozent verlassen sich vollständig auf die traditionellen Offline-Vermittler. Soziale Medien spielen beim Vertrieb von Gewerbeversicherungen keine Rolle. Nur zwei Prozent der Unternehmen planen, diese zukünftig zu Informationsbeschaffung zu nutzen.

 

Junge Mitarbeiter und größere Unternehmen nutzen laut Studie eher das Internet. Von den Befragten im Alter zwischen 18 und 29 Jahren verlässt sich ein Fünftel beim Thema Gewerbeversicherung vollständig auf Vertreter und Vermittler, bei höheren Altersgruppen liegt dieser Wert zwischen 45 und 54 Prozent. Auch die Unternehmensgröße macht einen Unterschied. Mit steigender Mitarbeiterzahl nimmt die Nutzung von Online-Kanälen zu.

 

 "Gewerbeversicherungen sind aus Kundensicht relativ komplex. Das Vertrauen in die Expertise von Maklern und Ausschließlichkeitsvermittlern wirkt sich hier spürbar aus“, erklärt Gerhardt.

 

Zur Studie: "Die Studie Digitalisierung Gewerbe 2017 wurde von EY Innovalue in Kooperation mit Policen Direkt und Gewerbeversicherung24 durchgeführt. Befragt wurden 510 Gewerbekunden mit einem Umsatz von maximal 10 Mio. Euro, die Produkte wie Betriebshaft, Firmen-Recht, Berufshaft, Vermögensschaden und Inhalt abgeschlossen haben. Die Unternehmen stammen zu etwa gleich großen Teilen aus den Branchen Handwerk & Bau, Freie Berufe, Handel, Gastronomie & Tourismus, Heilwesen sowie sonstigen Berufen.

Gewerbeversicherung · EY Innovalue · Policen Direkt GmbH
Auch interessant
Zurück
26.03.2019VWheute
Deut­sche Versi­cherer können nicht digital neu denken Das Rad muss nicht neu erfunden werden. Das ist der Ansatz von Versicherern und Makler bei …
Deut­sche Versi­cherer können nicht digital neu denken
Das Rad muss nicht neu erfunden werden. Das ist der Ansatz von Versicherern und Makler bei Digitalisierungsthemen. Anstatt das Geschäftsmodell neu aufzustellen, wird das Bewährte verbessert. Das ist ein Ergebnis einer Umfrage…
20.03.2019VWheute
Bafin-Erlaubnis: Der deut­sche Versi­che­rungs­markt ist um Mailo reicher Die Mailo Versicherung AG aus Köln hat grünes Licht aus Bonn bekommen. Die …
Bafin-Erlaubnis: Der deut­sche Versi­che­rungs­markt ist um Mailo reicher
Die Mailo Versicherung AG aus Köln hat grünes Licht aus Bonn bekommen. Die Finanzaufsicht hat die Zulassung an das Kölner Unternehmen erteilt, das im Bereich Gewerbeversicherung tätig ist, aber "kein …
12.02.2019VWheute
EY: "Etwas Disrup­tives ist bei den Insur­techs heute noch nicht fest­stellbar" Gute Nachrichten für die deutschen Versicherer: In den kommenden fünf …
EY: "Etwas Disrup­tives ist bei den Insur­techs heute noch nicht fest­stellbar"
Gute Nachrichten für die deutschen Versicherer: In den kommenden fünf Jahren ist noch nicht mit massiven Veränderungen der heutigen Vertriebslandschaft zu rechnen, glaubt die Managementberatung EY. …
04.02.2019VWheute
Gothaer: "Immo­bi­li­en­in­ves­ti­tionen sind aus Diver­si­fi­zie­rungs­gründen grund­sätz­lich inter­es­sant" Seit einigen Jahren kennt der …
Gothaer: "Immo­bi­li­en­in­ves­ti­tionen sind aus Diver­si­fi­zie­rungs­gründen grund­sätz­lich inter­es­sant"
Seit einigen Jahren kennt der Immobilienboom nur eine Richtung – und zwar nach oben. Sowohl Gewerbe- als auch Wohnimmobilien sind bei Investoren derzeit besonders belieb…
Weiter