Mehr Krankmeldungen zwischen 2008 und 2016.
Mehr Krankmeldungen zwischen 2008 und 2016.Quelle: Timo Klostermeier / PIXELIO (www.pixelio.de)
Politik & Regulierung

Deutlicher Anstieg der Krankmeldungen verursacht Milliardenschaden

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Zahl der Krankmeldungen in deutschen Unternehmen und Behörden ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Wie aus einer Anfrage der Linksfraktion an die Bundesregierung hervorgeht, stieg der Zahl der Arbeitstage mit Arbeitsunfähigkeit nach Krankmeldung um mehr als 60 Prozent auf fast 560 Millionen an.Der volkswirtschaftliche Schaden stieg in diesen Zeitraum sogar um 75 Prozent auf etwa 75 Mrd. Euro jährlich.
Allerdings sei in den genannten Zahlen die Preisentwicklung nicht berücksichtigt. Inflationsbereinigt ergebe sich jedoch noch ein Schadenszuwachs von mehr als 30 Prozent in den vergangenen 20 Jahren, berichtet die Rheinische Post unter Berufung auf das Bundesgesundheitsministerium. Allein im letzten Jahr lag der Anteil der krankgeschriebenen weiblichen Mitglieder der gesetzlichen Kassen an allen Versicherten durchschnittlich bei 4,42 Prozent, bei Männern bei 3,99, heßt es weiter.
Häufigste Ursachen für die Krankschreibungen zwischen 2008 und 2016 waren demnach Erkrankungen des Muskel-Skelett-System, die um 60 Prozent zugenommen haben. An zweiter Stelle folgen bereits psychische Erkrankungen und Verhaltensstörungen, die gegenüber 2008 um 125 Prozent geradezu explodiert seien, heißt es weiter.
" Beschäftigte dürfen nicht wie Verschleißteile behandelt werden. Immer mehr, immer schneller, immer unsicherer: solche Arbeitsverhältnisse bringen Rekordgewinne, lassen Arbeitnehmer aber körperlich und seelisch ausbrennen", wird die Linken-Politikerin Jutta Krellmann zitiert. Der Arbeitgeberverband BDA sieht indes keinen Grund zur Panik: "In Deutschland arbeiten heute mehr Menschen als je zuvor, also erhöht sich natürlich auch die Zahl der Krankheitstage. Gerade ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer fallen statistisch länger aus", betonte ein Sprecher.
Bundesregierung · Krankschreibung
Auch interessant
Zurück
13.06.2019VWheute
SV-Vorstand Zehner über die Verlust­zone Wohn­ge­bäude: Wieso die Preise auch in fünf Jahren steigen werden Die Wohngebäudeversicherung steht …
SV-Vorstand Zehner über die Verlust­zone Wohn­ge­bäude: Wieso die Preise auch in fünf Jahren steigen werden
Die Wohngebäudeversicherung steht seit Jahren unter Druck. Nach Angaben des GDV ist sie im vergangenen Jahr erneut in die Verlustzone gerutscht. Klaus Zehner, …
20.05.2019VWheute
Fedl­meier: "Normale" Scha­den­jahre gibt es für uns nicht. Die Provinzial Rheinland blickt nach eigener Aussage auf ein "sehr erfolgreiches …
Fedl­meier: "Normale" Scha­den­jahre gibt es für uns nicht.
Die Provinzial Rheinland blickt nach eigener Aussage auf ein "sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück" - und das trotz Belastung durch Großschäden. Warum der Versicherer dennoch zufrieden ist und warum es für …
20.05.2019VWheute
Posch: "Wir sind Pionier bei Netto­ta­rifen" Der Lebensversicherer Prisma Life hat im letzten Jahr gut verdient. Rund 5,3 Mio. betrug der …
Posch: "Wir sind Pionier bei Netto­ta­rifen"
Der Lebensversicherer Prisma Life hat im letzten Jahr gut verdient. Rund 5,3 Mio. betrug der Jahresüberschuss Ende 2018. Wachstumstreiber waren dabei vor allem die Nettotarife. VWheute hat exklusiv mit Verwaltungsratschef Helmut Posch …
11.04.2019VWheute
Sigma Studie: Rekord­schäden, bedroh­li­cher Anstieg sekun­därer Natur­ge­fahren – trotzdem geringe Absi­che­rungs­be­reit­schaft Die letzten beiden …
Sigma Studie: Rekord­schäden, bedroh­li­cher Anstieg sekun­därer Natur­ge­fahren – trotzdem geringe Absi­che­rungs­be­reit­schaft
Die letzten beiden Jahre weisen gemeinsam die höchste je verzeichnete Schadensumme auf. Das schreibt Swiss Re in ihrer Sigma-Studie, Insgesamt kam es …
Weiter