Axel Wehling, Mitglied der Geschäftsführung des GDV
Axel Wehling, Mitglied der Geschäftsführung des GDVQuelle: Monika Lier
Märkte & Vertrieb

Verschieben ist für den IFRS 17 auch keine gute Lösung

Von Monika LierTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der neue Rechnungslegungsstandard für Versicherungsverträge IFRS 17 hat aus Sicht deutscher Versicherungsunternehmen noch erhebliche Mängel, doch eine Verschiebung des Projektes über das angedachte Jahr 2021 hinaus könnte weitere Probleme bringen. "Ich beobachte das Projekt mit einigen Fragezeichen und Sorge", sagte GDV-Geschäftsführer Axel Wehling am Donnerstag auf der SZ-Fachkonferenz "Die CFO-Agenda".
Bei der EFRAG (European Financial Reporting Advisory Group) sei das Projekt "in schwieriges Fahrwasser" gekommen, und es seien nun „substanzielle Verschiebungen“ zu befürchten, so Wehling. Der Board der Europäischen Beratungsgruppe zur Rechnungslegung hatte sich Anfang des Monats darauf verständigt, den Entwurf für eine Übernahmeempfehlung zu IFRS 17 zu erarbeiten. Dabei gehe es ihm nicht, um die vor allem für die deutschen Lebensversicherer im IFRS 17 eingeräumten Zugeständnisse, sondern "um die laufenden Projekte, die wahnsinnige Kosten verursachen und die Motivation der Beteiligten."
IFRS 17 legt Grundsätze für die Erfassung, Bewertung, den Ausweis und die Angaben von Erst-, wie aktiven oder passiven Rückversicherungsverträge und Investmentverträge mit ermessensabhängiger Überschussbeteiligung fest. Dabei ist für jede Gruppe von Verträgen der über die gesamte Laufzeit entstehende Gewinn zu ermitteln, der dann über die gesamte Periode verteilt werden muss. "Regeln über eine Gewinnverteilung von 90 Jahren bringen keinen Mehrwert an Erkenntnis. Dafür sind die Projektkosten zu hoch", sagte Burkhard Keese, Finanzvorstand der Allianz Deutschland AG.
Er wie auch andere Konferenzteilnehmer fordern, dass der IFRS 17 auf Annahmen und Berechnungsgrundlagen aus Solvency ll fußen soll. Unter anderem geht es dabei um die Zinsstrukturkurse und den Ultimate Forward Rate (UFR). Torsten Utecht, seit April Finanzchef der Zurich Gruppe Deutschland, sagte, dass IFRS 17 auf das künftige Underwriting oder Pricing keinen Effekt haben werde. "Wir werden uns weiterhin an den Modellen orientieren, die wir praktizieren, und machen uns nicht abhängig von Rechnungslegungsvorschriften unter IRFS17."

Weitere Kritikpunkte am Vormittag der Konferenz waren unter anderem die überbordende Bürokratie durch die Regulierung und die Tendenz die Eiopa zu einer "Superbehörde" aufzuwerten.

IFRS/IAS · Rechnungslegungsstandards
Auch interessant
Zurück
11.12.2018VWheute
Athora-Chef Thimann: "Leben-Bestände passen oftmals nicht mehr zum zukünf­tigen Geschäfts­mo­dell" Hat der Markt das Gros der externen Run-offs …
Athora-Chef Thimann: "Leben-Bestände passen oftmals nicht mehr zum zukünf­tigen Geschäfts­mo­dell"
Hat der Markt das Gros der externen Run-offs bereits gesehen – oder wartet der Markt nur die Entscheidung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zur Transaktion der …
28.11.2018VWheute
Allianz und GDV wollen IFRS 17 nicht verschieben Gute Vorbereitung ist alles. Allianz und GDV sind bereit und begrüßen die Tatsache, dass der …
Allianz und GDV wollen IFRS 17 nicht verschieben
Gute Vorbereitung ist alles. Allianz und GDV sind bereit und begrüßen die Tatsache, dass der internationale Rechnungslegungsstandard IFRS 17 bereits Anfang 2022 ins Werk gesetzt werden wird, zuvor war eine Verschiebung angedacht …
31.08.2018VWheute
Versi­cherer bietet Schluck­specht-Versi­che­rung an Kaum etwas ist in der heutigen Gesellschaft so wichtig wie Mobilität. Ein großer Faktor ist dabei…
Versi­cherer bietet Schluck­specht-Versi­che­rung an
Kaum etwas ist in der heutigen Gesellschaft so wichtig wie Mobilität. Ein großer Faktor ist dabei der Führerschein, der allerdings von Blitzern, Unfällen oder dem einen oder anderen Glas zu viel gefährdet wird. Die …
19.05.2017VWheute
IFRS 17: Mammut­pro­jekt à la Solvency II Das International Accounting Standards Board (IASB) hat gestern den neuen Rechnungslegungsstandard IFRS 17 …
IFRS 17: Mammut­pro­jekt à la Solvency II
Das International Accounting Standards Board (IASB) hat gestern den neuen Rechnungslegungsstandard IFRS 17 veröffentlicht. Erstmals soll eine weltweit einheitliche Grundlage für die Bilanzierung von Versicherungsverträgen geschaffen werde…
Weiter