Schadenersatz
SchadenersatzQuelle: Andreas Hermsdorf / PIXELIO (www.pixelio.de)
Politik & Regulierung

Sarasin-Bank muss 45 Mio. Euro an Drogerieunternehmer Müller zahlen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Cum-Ex-Skandal kommt die betroffenen Kreditinstitute offensichtlich teuer zu stehen. Aktuelles Beispiel: Die Schweizer Bank J. Safra Sarasin muss dem Drogerieunternehmer Müller nun rund 45 Mio. Euro zurückzahlen, die dieser 2011 in den Luxemburger Sheridan-Fonds investiert hatte. Insgesamt hatte Müller rund 50 Mio. Euro investiert.
Der 5. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Stuttgart bestätigte damit am Freitag eine Enscheidung des LG Ulm, wonach Müller seinen Kauf faktisch rückgängig machen kann. Die nun wertlosen Anteile des Fonds gehen demnach zurück an das eidgenössische Kreditinstitut. Bereits bei der mündlichen Verhandlung im Juni 2018 erntete die Bank harte Kritik von den Richtern. "Die Beklagte hat den Ansprüchen bei ihrer Beratung wohl nicht genügt", konstatierten die Juristen.
Demnach habe Sarasin nicht aufgezeigt, wie sie das Geschäftsmodell auf Plausibilität und Seriosität überprüft haben will. Zudem sei Müller auch nicht auf die Risiken des Modells hingewiesen worden. Dennoch habe es die Bank nicht davon abgehalten, die Sheridan-Fonds in großem Stil an vermögende Anleger aus Deutschland und auch aus anderen Ländern zu vertreiben, berichtet das Handelsblatt. Die Verbindung zwischen Sarasin und Sheridan beschäftigt bereits seit 2014 die Staatanwaltschaft Köln.
Schadenersatz · Sarasin-Bank · Cum-Ex
Auch interessant
Zurück
21.08.2019VWheute
Prozesse wegen Cum-Ex-Geschäften beginnen: Müssen bald auch Versi­cherer vor Gericht erscheinen? Wer erinnert sich nicht an den zauberhaften …
Prozesse wegen Cum-Ex-Geschäften beginnen: Müssen bald auch Versi­cherer vor Gericht erscheinen?
Wer erinnert sich nicht an den zauberhaften Cum-Ex-Skandal. Mehrere Finanzinstitute haben mittels raffinierter Aktiengeschäfte den Staat und damit die Allgemeinheit um Milliarden …
18.06.2019VWheute
Cum-Ex-Skandal: Ermittler nehmen Versi­cherer ins Visier Neues Kapitel im Cum-Ex-Skandal: Die Ermittlungsbehörden nehmen im Steuerskandal um …
Cum-Ex-Skandal: Ermittler nehmen Versi­cherer ins Visier
Neues Kapitel im Cum-Ex-Skandal: Die Ermittlungsbehörden nehmen im Steuerskandal um umstrittene Aktiengeschäfte nun auch die Versicherer genauer ins Visier. Medienberichten zufolge hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt …
12.06.2019VWheute
Bleiben Falsch­be­hand­lungen oft ohne recht­liche Folgen? Laut Zahlen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen ist es 2018 in rund 2.800 Fällen …
Bleiben Falsch­be­hand­lungen oft ohne recht­liche Folgen?
Laut Zahlen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen ist es 2018 in rund 2.800 Fällen zu Falschbehandlungen mit gesundheitlichen Schäden gekommen. Das diese Fehler zu selten angezeigt und verfolgt werden, sagt …
06.06.2019VWheute
Allianz will "Markt­führer bei E-Rollern" werden E-Scooter sind die neuen Trendsetter im Straßenverkehr. Nachdem die Gefährte beispielsweise auf den …
Allianz will "Markt­führer bei E-Rollern" werden
E-Scooter sind die neuen Trendsetter im Straßenverkehr. Nachdem die Gefährte beispielsweise auf den Straßen von Paris mittlerweile zum Alltag gehört, sollen diese nun auch bald auf Deutschlands Straßen zum Alltag gehören. Die …
Weiter