Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandsvorsitzender der MLP Finanzberatung SE
Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandsvorsitzender der MLP Finanzberatung SEQuelle: MLP SE
Köpfe & Positionen

Schröder-Wildberg: "Nicht alle Berater über einen Kamm scheren"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der geplante Provisionsdeckel stößt in der Branche auf geteilte Meinung. Nun meldet sich auch Uwe Schroeder-Wildberg in der Diskussion zu Wort. Für ihn ist klar: eine pauschale Deckelung wäre ein politisches Eigentor.
"Wenn die Politik aber meint, ganz ohne Deckel ginge es am Ende nicht - dann bitte in Form einer marktnahen und differenzierten Lösung", betont der Vorstandsvorsitzende des Finanzberaters MLP SE in einem Gastbeitrag für das Finanzmagazin Euro am Sonntag. Sein Vorschlag: die Provisionsdeckelung "sollte in mehrere Komponenten eingeteilt werden, um je nach Güte der Kundenbetreuung unterschiedliche Vergütungshöhen zu ermöglichen. Angelehnt an den Vorschlag der Bafin, könnte bei der Begrenzung zwischen reinem Abschluss sowie einem zusätzlichen Betrag für qualitativ hochwertige Beratung unterschieden werden. Sofern zusätzlich originäre Leistungen eines Versicherers übernommen werden wie die Weiterbildung der Berater, wären diese Kosten darüber hinaus angemessen zu vergüten."
Vielmehr solle man die Preisfindung "am besten dem Markt überlassen", fordert Schroeder-Wildberg. "Was definitiv zu vermeiden ist: alle Marktteilnehmer über einen Kamm zu scheren. Denn mit einer pauschalen Deckelung würde ein 08/15-Produktverkauf gefördert, und es käme zu einer Wettbewerbsverzerrung zulasten einer Beratung durch Versicherungsmakler - also diejenigen, die dem Kunden ein breites Angebot bieten und haftungsrechtlich in seinem Auftrag agieren", konstatiert der MLP-Chef. Ein Provisionsdeckel würde vielmehr "ein Geschäftsmodell bevorteilen, bei dem Kunden per se nur die Produkte eines Hauses vermittelt werden. Der Gesetzgeber würde das Gegenteil dessen erreichen, was eigentlich Ziel sein sollte: Beratungsansätze zu stärken, bei denen die Kundenanforderungen im Mittelpunkt stehen."
Uwe Schroeder- Wildberg · MLP SE
Auch interessant
Zurück
08.07.2019VWheute
Irlands Politik zürnt: "Versi­cherer scheren sich einen Dreck um Versi­che­rungs­be­trug" Massiver Ärger für die Versicherungswirtschaft in Irland – …
Irlands Politik zürnt: "Versi­cherer scheren sich einen Dreck um Versi­che­rungs­be­trug"
Massiver Ärger für die Versicherungswirtschaft in Irland – inklusive Allianz und Axa. Politiker werfen der Branche vor, die Fallzahlen bei Versicherungsbetrug zu übertreiben, um ihre Prämien…
31.05.2019VWheute
MLP-Aktio­näre setzen auf Harmonie - und leise Kritik am Aufsichtsrat Die (Groß)-Aktionäre gehen in Deutschland auf die Barrikaden. Bayer und Deutsche…
MLP-Aktio­näre setzen auf Harmonie - und leise Kritik am Aufsichtsrat
Die (Groß)-Aktionäre gehen in Deutschland auf die Barrikaden. Bayer und Deutsche Bank können davon ein Lied singen: doch Wiesloch ist nicht Frankfurt, sodass die Stimmung auf der Hauptversammlung von MLP …
07.01.2019VWheute
Wert­ga­rantie stellt die Weichen für die Zukunft Alles neu macht der Januar: Patrick Döring wurde beim Versicherer Wertgarantie zum stellvertretenden…
Wert­ga­rantie stellt die Weichen für die Zukunft
Alles neu macht der Januar: Patrick Döring wurde beim Versicherer Wertgarantie zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden berufen. Ein neues Vorstandsressort erhält Udo Buermeyer. Der langjährige Vorstandsvorsitzende Thomas …
19.12.2018VWheute
MLP-Chef zur PKV: "Die Branche hat sicher auch Fehler gemacht" Heute wird sich der Bundesgerichtshof (BGH) mit der Unabhängigkeit von …
MLP-Chef zur PKV: "Die Branche hat sicher auch Fehler gemacht"
Heute wird sich der Bundesgerichtshof (BGH) mit der Unabhängigkeit von PKV-Treuhändern befassen. Dabei geht es auch um die Frage, ob die Beitragserhöhungen in der privaten Krankenversicherung in diesem …
Weiter