Vernetzung
VernetzungQuelle: pepsprog / PIXELIO (www.pixelio.de)
Unternehmen & Management

Generali: Junge Menschen sind besonders affin für Smart Home

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Anwendungen rund um das vernetzte Zuhause finden bei den Deutschen zunehmend auf Interesse. Laut aktuellem "Smart-Home-Atlas" der Generali Deutschland interessieren sich 57 Prozent der 18- bis 29-Jährigen für eine Kombination aus Smart-Home-Technik und Versicherungen. In der Altersgruppe der 30- bis 44-Jährigen sind es immerhin noch 43 Prozent.
Den größten Vorteil in der Smart-Home-Technlogie sehen die Befragten in einer komfortableren Bedienung der elektrischen Geräte (63 Prozent). Immerhin 46 Prozent glauben, mit der Technologie Energie sparen zu können. Zudem erhoffen sich Deutschen durch Smart Home einen besseren Schutz vor Einbrüchen (44 Prozent) und vor Bränden (29 Prozent).
Worin liegt der Mehwert von Smart Home?
Worin liegt der Mehwert von Smart Home?Quelle: Generali
Gefragt nach den Vorteilen des Versicherungsschutzes versprechen sich 43 Prozent der Befragten einen Rabatt beim Versicherungsschutz. Immerhin rund ein Drittel (30 Prozent) geht davon aus, dass die Regulierung im Schadenfall dann automatisch mit dem Versicherer abgewickelt wird. 25 Prozent finden eine automatische Anbindung zum Hilfecenter des Versicherers im Schadenfall besonders vorteilhaft. Weitere 25 Prozent erhoffen sich dabei einen Rabatt auf Smart-Home-Geräte.
Welche Vorteile hätte eine "Smart-Home-Versicherung"?
Welche Vorteile hätte eine "Smart-Home-Versicherung"?Quelle: Generali
"Jüngere Menschen sind digital affin und offen für innovative Lösungen. So ist es eine logische Folge, dass Smart Home und smarte Versicherungen für sie sehr interessant sind. Im Rahmen unserer Smart-Insurance-Offensive verbinden wir bereits intelligente Technologien mit bewährtem Versicherungsschutz und erfinden damit die Versicherung praktisch neu. Ziel ist es, das Leben unserer Kunden sicherer und auch komfortabler zu gestalten. Kurz gesagt: Wir wollen bereits vor dem Schaden für unsere Kunden da sein", kommentiert Ulrich Rieger, Chief Insurance Officer P&C der Generali Deutschland AG, die Ergebnisse des neuen "Smart-Home-Atlas".

Interesse an Smart Home ist groß

Was spricht für und gegen Smart Home?
Was spricht für und gegen Smart Home?Quelle: Statista
Das Interesse an entsprechenden Smart-Home-Lösungen ist jedenfalls groß, wie auch eine aktuelle Studie von Deloitte belegt. Als Hauptgründe an entsprechenden Produkten nennen die Befragten vor allem den Zugewinn an Komfort und Sicherheit (56 und 49 Prozent der Antworten). Auch die Erwartung, dass intelligent vernetzte Smart Home-Systeme die Strom- und Heizkosten senken, ist für 38 Prozent der Teilnehmer an der Studie ein wichtiges Kriterium. Allerdings: Hohe Kosten, Datenschutz-Bedenken und Zweifel an der technischen Reife der Produkte bremsen derzeit noch die Kaufbereitschaft bei den Bundesbürgern. Smart Home wird auch ein Schwerpunkt auf der morgen beginnenden Internationalen Funkaustellung (IFA) sein.
Generali · Smart Home
Auch interessant
Zurück
27.02.2019VWheute
BMAS: Inter­esse an betrieb­li­cher Alters­vor­sorge lässt deut­lich nach Das Interesse an der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) scheint jüngst …
BMAS: Inter­esse an betrieb­li­cher Alters­vor­sorge lässt deut­lich nach
Das Interesse an der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) scheint jüngst merklich abzukühlen. Eine Untersuchung des Bundesarbeitsministeriums verzeichnete Ende 2017 rund 20,81 Millionen bAV-Anwartschaften. Im…
26.02.2019VWheute
GDV: Solvenz­be­richte der Versi­cherer stoßen nur auf wenig Inter­esse Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hadert mit der …
GDV: Solvenz­be­richte der Versi­cherer stoßen nur auf wenig Inter­esse
Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hadert mit der jetzigen Form der gesetzlich vorgeschriebenen Solvenzberichte (SFCR). Zwar sollen diese die Finanzlage der Versicherer für eine …
13.02.2019VWheute
Grau­lich: "Versi­che­rungs­pro­dukte im Sinne einer Versi­che­rungs­de­ckung waren von jeher leicht kopierbar" Was kann die Versicherungsbranche…
Grau­lich: "Versi­che­rungs­pro­dukte im Sinne einer Versi­che­rungs­de­ckung waren von jeher leicht kopierbar"
Was kann die Versicherungsbranche von der Automobilindustrie lernen? Element-Vorstand Wolff Graulich sieht im Exklusiv-Interview mit VWheute vor allem die …
12.12.2018VWheute
Kukies: "Es liegt im eigenen, vitalen Inter­esse der Versi­cherer, bei ihren Kunden für Vertrauen zu werben" Niedrige Zinsen, Run-off, innovative …
Kukies: "Es liegt im eigenen, vitalen Inter­esse der Versi­cherer, bei ihren Kunden für Vertrauen zu werben"
Niedrige Zinsen, Run-off, innovative Produkte. Jörg Kukies, kennt die Herausforderungen der Lebensversicherer. Nach Meinung des Staatssekretärs im Bundesministerium der …
Weiter