Halbjahresbilanzen der Baloise und der Vienna Insurance Group
Halbjahresbilanzen der Baloise und der Vienna Insurance GroupQuelle: Thorben Wengert / PIXELIO (www.pixelio.de)
Unternehmen & Management

Baloise verzeichnet Gewinneinbruch und VIG sieht sich im Plan

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Neue Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2018: Diesmal haben die Schweizer Baloise und die österreichische Vienna Insurance Group ihre Bilanzzahlen für das erste Halbjahr 2018 vorgelegt. So hat der eidgenössische Versicherungskonzern einen deutlichen Gewinnrückgang auf 269,7 Mio. Schweizer Franken (HJ 2017: 299,0 Mio.) hinnehmen müssen. Die VIG kann sich hingegen über einen deutlichen Gewinnsprung freuen.
Die Baloise verfehlte damit deutlich die Gewinnerwartungen der Analysten, die mit einem Halbjahresergebnis von etwa 284 Mio. Franken gerechnet hatten. Die Schweizer Versicherungsgruppe begründet das Minus vor allem mit der vorsichtigen Zeichnungspolitik, durch die das Geschäftsvolumen um 3,6 Prozent auf 5,47 Mrd. zurückgegangen ist. In Deutschland sieht sich die Baloise mit einer Schaden-Kostenquote von 96,4 Prozent hingegen im Plan. Bereits Ende 2017 hatten die Eidgenossen angekündigt, das Industrie-Geschäft in den Run-off zu schicken und dafür sowohl das KMU- als auch das Retail-Geschäft auszubauen. Positiv entwickelte sich dank stabilisierender Zinsen hingegen das Geschäfts mit der Lebensversicherung. So kletterte das operative Ergebnis der Sparte um zwei Drittel auf 194 Mio. Franken.
Die östereichische VIG sieht sich hingegen nach dem ersten Halbjahr 2018 voll im Plan. Demnach ist der Gewinn (vor Steuern) um 5,5 Prozent auf 232,7 Mio. Euro gestiegen. Dabei habe vor allem das Geschäft in der Tschechischen Republik, Ungarn und Serbien maßgeblich dazu beigetragen. Die Schaden-Kostenquote sank zudem um 0,6 Prozentpunkte auf 96,3 Prozent. Positive Entwicklungen wiesen diesbezüglich Österreich (95,3 Prozent), die Tschechische Republik (94,6 Prozent), Polen (94,1 Prozent), Rumänien (98,6 Prozent) und Bulgarien (97,2 Prozent) auf. Die Beitragseinnahmen stiegen um 3,6 Prozent auf rund 5,2 Mrd. Euro.
"Die Ergebnisse zum Halbjahr 2018 stimmen uns für den weiteren Geschäftsverlauf des Jahres sehr zuversichtlich. Untermauert wird unsere Zuversicht mit dem weiter deutlich höheren Wirtschaftswachstum in der CEE-Region im Vergleich zu den EU-15-Staaten, womit verbesserter Lebensstandard einhergehend mit gesteigertem Absicherungsbedürfnis begünstigt wird. Wir erwarten somit für das Gesamtjahr 2018 ein Prämienvolumen von 9,5 Mrd. Euro und ein Ergebnis (vor Steuern) im Rahmen von 450 bis 470 Mio. Euro", kommentiert VIG-Generaldirektorin Elisabeth Stadler.
Baloise Group · Vienna Insurance Group
Auch interessant
Zurück
09.05.2019VWheute
Munich Re startet mit Gewinn­ein­bruch - OVB mit deut­li­chem Umsatz­plus Die Munich Re ist mit einem satten Gewinneinbruch in das Geschäftsjahr 2019 …
Munich Re startet mit Gewinn­ein­bruch - OVB mit deut­li­chem Umsatz­plus
Die Munich Re ist mit einem satten Gewinneinbruch in das Geschäftsjahr 2019 gestartet. So lag der Konzerngewinn mit 633 Mio. Euro fast ein Viertel unter dem Niveau des Vorjahres (2018: …
05.04.2019VWheute
Zurich sieht sich bei Kosten­sen­kung im Plan Mario Greco, Group Chief Executive Officer von Zurich Insurance Group, fasst auf der Generalversammlung …
Zurich sieht sich bei Kosten­sen­kung im Plan
Mario Greco, Group Chief Executive Officer von Zurich Insurance Group, fasst auf der Generalversammlung 2019 Anfang April zufrieden zusammen: "Wir sind auf gutem Weg, um alle für den Dreijahreszyklus angestrebten Finanzziele für den …
27.03.2019VWheute
Geschäfts­bi­lanz 2018: Nürn­berger sieht sich über dem Plan Erst kürzlich verlängerte die Nürnberger ihr sportliches Engagement als Haupt- und …
Geschäfts­bi­lanz 2018: Nürn­berger sieht sich über dem Plan
Erst kürzlich verlängerte die Nürnberger ihr sportliches Engagement als Haupt- und Trikotsponsor beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg. Nun scheint der fränkische Versicherer seine geschäftlichen Ziele für das Jahr…
25.02.2019VWheute
Hiscox: "Bei Cyber­an­griffen einen Plan haben" Unternehmen sollten ihrer Prioritäten im Falle eines Cyberangriffs frühzeitig festlegen. Der für ein …
Hiscox: "Bei Cyber­an­griffen einen Plan haben"
Unternehmen sollten ihrer Prioritäten im Falle eines Cyberangriffs frühzeitig festlegen. Der für ein Unternehmen notwendige Schutz ergebe sich oftmals aus diesen Schlüssen, erklärt Tobias Tessartz, Technical Underwriter Cyber bei …
Weiter