Kommen höhere Rentenbeiträge für ein stabiles Rentenniveau?
Kommen höhere Rentenbeiträge für ein stabiles Rentenniveau?Quelle: Tim Reckmann / PIXELIO (www.pixelio.de)
Politik & Regulierung

Bundesfinanzminister Scholz will Rentenbeiträge erhöhen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Diskussion um ein stabiles Rentenniveau über 2025 hinaus bekommt neue Nahrung. Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins Spiegel will Bundesfinanzminister Olaf Scholz die Rentenbeiträge und Steuern kräftig erhöhen, um das Rentennniveau weiter zu stabilisieren. Demnach würden bereirs konkrete Vorschläge im Ministerium kursieren.
Demnach könnte unter anderem der bereits beschlossene Abbau des Solidaritätszuschlags wieder rückgängig gemacht werden. Allein dabei handele es sich laut Bericht um ein Finanzvolumen von insgesamt etwa 20 Mrd. Euro. Dieses Geld sollte dann von 2025 an in die Rentenkassen fließen. Im Gespräch sei zudem auch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer. Dabei würde jeder Prozentpunkt mehr rund zwölf Mrd. Euro zusätzlich in die Staatskassen bringen, heißt es weiter.
Ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums wies den Bericht des Nachrichtenmagazins indes umgehed zurück: "Es gibt keine Berechnungen zu den Überlegungen des Ministers und auch keine Pläne, den Abbau des Solidaritätszuschlags zu kippen", wird dieser bei der Deutschen Presseagentur (dpa) zitiert. Anfang vergangener Woche hatte Scholz öffentlich durchblicken lassen, das Rentenniveau bis 2040 festschreiben zu wollen. Sollte es zu keiner Einigung kommen, wolle er das Thema auch im Wahlkampf aufgreifen.
Rentenniveau · Olaf Scholz
Auch interessant
Zurück
12.06.2019VWheute
Digital- und Mindest­teuer kommt und belastet Versi­cherer Das kann teuer werden. Die G20-Finanzminister wollen eine Besteuerung der Digitalwirtschaft…
Digital- und Mindest­teuer kommt und belastet Versi­cherer
Das kann teuer werden. Die G20-Finanzminister wollen eine Besteuerung der Digitalwirtschaft wie auch eine globale Mindeststeuer. Damit stärken sie die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)…
31.05.2019VWheute
DIW: Sinkendes Renten­ni­veau erhöht Armuts­ri­siko deut­lich Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hat im Auftrag des Deutschen…
DIW: Sinkendes Renten­ni­veau erhöht Armuts­ri­siko deut­lich
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hat im Auftrag des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in verschiedenen Szenarien untersucht, welche Auswirkungen ein sinkendes Rentenniveau auf die Gefahr …
21.05.2019VWheute
Ergo: "Unsere Produk­ti­vität ist in manchen Segmenten um fast 20 Prozent gestiegen" Die Ergo Deutschland positioniert sich neu: So hat der …
Ergo: "Unsere Produk­ti­vität ist in manchen Segmenten um fast 20 Prozent gestiegen"
Die Ergo Deutschland positioniert sich neu: So hat der Versicherer sein Markenportfolio neu justiert und auf eine Marke reduziert. Wie dies bei den Kunden und den Mitarbeitern ankommt, erläutern …
09.04.2019VWheute
"Cyber- und IT-Sicher­heit ist nicht die Kern­kom­pe­tenz von Medi­zi­nern" Ärzte, Kliniken und Apotheken in Deutschland haben derzeit ein ernstes P…
"Cyber- und IT-Sicher­heit ist nicht die Kern­kom­pe­tenz von Medi­zi­nern"
Ärzte, Kliniken und Apotheken in Deutschland haben derzeit ein ernstes Problem beim Thema Cybersicherheit und Datenschutz. Allerdings: "Die breite Medienberichterstattung dazu hat die Gefahr greifbar g…
Weiter