Die Unwetter 2017 kommen die Allianz Deutschland teuer zu stehen.
Die Unwetter 2017 kommen die Allianz Deutschland teuer zu stehen.Quelle: Allianz
Unternehmen & Management

Allianz Deutschland leidet unter Naturkatastrophen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Unwetter des vergangenen Jahres haben der Allianz Deutschland besonders schwer zu schaffen gemacht. So haben deren Kunden 2017 insgesamt rund 300.000 Schäden an den Versicherungskonzern gemeldet. Dabei stiegen Auszahlungen für Unwetterschäden um satte 63 Prozent auf rund 485 Mio. Euro. Dies geht aus dem aktuellen Allianz Naturkatastrophenkalender hervor.
Zum Vergleich: Im Jahr 2016 regulierte die Allianz Deutschland nach eigenen Angaben noch rund 152.000 Schäden mit einer Gesamtsumme von 297 Mio. Euro. Rückläufig war nach Angaben des Versicherers hingegen die durchschnittliche Schadenhöhe. Diese lag mit 1.601 Euro um etwa 18 Prozent unter dem Vorjahreswert mit 1.955 Euro.
Schadenverursacher Nummer eins waren im vergangenen Jahr Sturm und Hagel mit mehr als 242.000 Fällen. Das sind etwa 150.000 Schäden mehr als noch im Vorjahr, konstatiert die Allianz weiter. Die zweithäufigste Schadenursachen waren Blitz und Überspannung mit fast 44.000 Schäden(Vorjahr: 41.000). Deutlich rückläufig entwickelte sich dagegen die Zahl der von Überschwemmung und Starkregen verursachten Schäden. Sie ging von 17.000 im 2016 auf etwa 13.000 zurück. Der Wermutstropfen: Auch wenn die Hochwassechäden lediglich fünf Prozent der Gesamtschäden ausmacht, fallen diese besonders teuer aus. Immerhin 16 Prozent der gesamten Schadensumme entfällt dabei auf Überschwemmungen. "Zwar hat sich die Zahl der Hochwasserschäden gegenüber dem Vorjahr reduziert, aber ihr Anteil an der gesamten Schadensumme über den Zeitraum von drei Jahren ist bemerkenswert: Wir hatten in den Jahren 2015 bis 2017 insgesamt mehr als 760.000 Schäden mit einer Gesamtschadensumme von 1,16 Mrd. Euro", erläutert Jochen Haug, Schadenvorstand der Allianz Versicherungs-AG:
Allianz Naturkatastrophenkalender 2017
Allianz Naturkatastrophenkalender 2017Quelle: Allianz Deutschland
Besonders teuer kommen die Allianz Deutschland die Herbststürme "Xavier" und "Herwart" zu stehen. Dabei sumierten sich allein im Oktober 2017 die Schadenzahlungen für rund 83.000 gemeldete Schäden auf rund 124 Mio. Euro. In den Sommermonaten Juni, Juli und August waren zuvor insgesamt mehr als 134.000 Schadenmeldungen eingegangen, heißt es bei der Allianz weiter. Die Auszahlungen an die Kunden beliefen sich demnach auf rund 250 Mio. Euro. Schadenträchtigster Monat war dabei der Juni 2017. Auch im ersten Halbjahr 2017 lag die Elementarschadenbilanz nach Angaben des Versicherers deutlich über dem Durchschnitt. So beziffert die Allianz die Schadensumme voraussichtlich auf insgesamt rund 392 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist dies ein Anstieg um 173 Mio. Euro.
Allianz Deutschland · Naturkatastrophen · Unwetter · Allianz Naturkatastrophenkalender
Auch interessant
Zurück
26.06.2019VWheute
Asse­ku­ra­deure bescheren Conceptif ein deut­li­ches Umsatz­plus Die ConceptIF-Gruppe hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 ihre Umsatzerlöse um 34,…
Asse­ku­ra­deure bescheren Conceptif ein deut­li­ches Umsatz­plus
Die ConceptIF-Gruppe hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 ihre Umsatzerlöse um 34,2 Prozent auf 12,8 Mio. Euro gesteigert (2017: 9,6 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Steuern stieg Unternehmensangaben zufolge von 0,8…
15.11.2018VWheute
MLP legt bei Erlösen deut­lich zu - Baloise nimmt weniger Prämien ein Der Finanzdienstleister MLP hat in den ersten neun Monaten des laufenden …
MLP legt bei Erlösen deut­lich zu - Baloise nimmt weniger Prämien ein
Der Finanzdienstleister MLP hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres sowohl bei den Gesamterlösern als auch Ergebnis deutlich zugelegt. So stiegen die Gesamterlöse um fünf Prozent auf einen …
14.09.2018VWheute
GDV: Land­kreis Deggen­dorf leidet am schlimmsten unter Wetter­ex­tremen Exterme Unwetter machen den Deutschen in den vergangenen Jahren zunehmend zu …
GDV: Land­kreis Deggen­dorf leidet am schlimmsten unter Wetter­ex­tremen
Exterme Unwetter machen den Deutschen in den vergangenen Jahren zunehmend zu schaffen. Nun hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) erstmals eine Langfristbilanz für den Zeitraum von…
08.08.2018VWheute
Arag: Was bewirken digi­tale Influ­encer? In den letzten jahrenhat der Einfluss von Influencer-Marketing immer mehr zugenommen. Gerade junge Leute …
Arag: Was bewirken digi­tale Influ­encer?
In den letzten jahrenhat der Einfluss von Influencer-Marketing immer mehr zugenommen. Gerade junge Leute lassen sich von Online-Meinungsmachern besonders deutlich beeinflussen. Laut einer aktuellen Umfrage de Arag folgen demnach 59,4 …
Weiter