Quelle: Andreas Hermsdorf / PIXELIO (www.pixelio.de)
Unternehmen & Management

Maklerverbund GermanBroker macht zwölf Prozent mehr Umsatz

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Maklerverbund GermanBroker hat im angelaufenen Geschäftsjahr 2017 ein Umsatzplus von 11,9 Prozent auf 13,49 Mio. Euro erzielt. Der Gewinn vor Steuern stieg um rund 50 Prozent auf 312.000 Euro. Wachstumstreiber war vor allem die Gewerbesparte mit einem Plus von 34,1 Prozent. In der Kompositsparte verzeichnete der Maklerverbund ein Plus von 14,59 Prozent. Das Eigenkapital stieg aud 2,124 Mio. Euro.
"Unsere Deckungskonzepte für Privat- und Firmenkunden bieten Maklern echte Alleinstellungmerkmale. Nicht zuletzt deswegen konnten wir neue Partner gewinnen und alle Neuzugänge aus dem Vorjahr halten. Wir haben in den letzten Jahren sämtliche Geschäftsvorfälle im Maklerbüro analysiert, Arbeitsabläufe in Frage gestellt und neue, meist digitale Prozesse aufgesetzt. Der Gewerbe-Tarifrechner 3.0 mit integrierter Ausschreibungsplattform für individuelle Tarifierungen ist dafür ein gutes Beispiel. Und der Erfolg gibt uns recht: Der Aufwand geht zurück und die Effizienz steigt spürbar – bei unseren Partnern, aber auch bei gBnet.", kommentiert gBnet-Vorstand Hartmut Goebel die aktuellen Geschäftszahlen.

Volkswagen Finanzdienstleistungen legen im ersten Halbjahr zu

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen konnten im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2018 in der Versicherungssparte ebenfalls leicht zu legen. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, stieg der Bestand der Versicherungsverträge leicht um 1,5 Prozent auf rund 5,49 Millionen. Deutlich besser lief hingegen das Neugeschäft mit einem Plus von 9,8 Prozent bzw. 1,15 Millionen Neuverträge. Wachstumstreiber war jedoch die Dienstleistungssparte mit einem Plus von 13,0 Prozent auf rund 4,27 Millionen Verträge.
"Wir wachsen international auf einer breiten Basis mit all unseren Produkten. Unterstützend wirken dabei die gute Zusammenarbeit mit den Marken des Volkswagen Konzerns sowie starke Märkte in Europa und Nordamerika", kommentiert Christian Dahlheim, Vertriebsvorstand der Volkswagen Financial Services  AG.
Auch interessant
Zurück
23.08.2019VWheute
JDC verbucht Umsatz­plus im ersten Halb­jahr von rund 18 Prozent Der Wiesbadener Finanzberater JDC Group hat im ersten Halbjahr 2019 ein deutliches …
JDC verbucht Umsatz­plus im ersten Halb­jahr von rund 18 Prozent
Der Wiesbadener Finanzberater JDC Group hat im ersten Halbjahr 2019 ein deutliches Umsatzplus von 18 Prozent auf 52,5 Mio. Euro erzielt. Dabei stieg der Umsatz des Geschäftsbereichs Advisortech stieg um rund 22 …
16.08.2019VWheute
Kata­stro­phen kosten im ersten Halb­jahr 44 Milli­arden Dollar Geht es um Naturkatastrophen und deren Auswirkungen, immer die Rückversicherer fragen…
Kata­stro­phen kosten im ersten Halb­jahr 44 Milli­arden Dollar
Geht es um Naturkatastrophen und deren Auswirkungen, immer die Rückversicherer fragen. Oft ist nicht einmal das notwendig, die Unternehmen liefern einem die Zahlen frei Haus. Diesmal die Swiss Re, die sich im neuen …
15.08.2019VWheute
OVB wächst zwei­stellig im ersten Halb­jahr Der Kölner Finanzvermittlungskonzern hat im ersten Halbjahr 2019 in allen Segmenten überzeugt. Die …
OVB wächst zwei­stellig im ersten Halb­jahr
Der Kölner Finanzvermittlungskonzern hat im ersten Halbjahr 2019 in allen Segmenten überzeugt. Die Erträge aus Vermittlungen nehmen um 10,2 Prozent auf 127,1 Mio. Euro zu. Die Zahl der Kunden wächst um 7,8 Prozent auf 3,67 …
14.08.2019VWheute
So wird das zweite Halb­jahr 2019 – 30 Wirt­schafts­lenker und Influ­encer befragt Was einmal gelingt, funktioniert auch noch einmal. Nachdem im …
So wird das zweite Halb­jahr 2019 – 30 Wirt­schafts­lenker und Influ­encer befragt
Was einmal gelingt, funktioniert auch noch einmal. Nachdem im ersten Teil der Mover & Shaker Serie von Digitalscouting über das Gute im ersten Halbjahr gesprochen wurde, ist diesmal die …
Weiter