Tierkrankenversicherung
TierkrankenversicherungQuelle: Gothaer
08.08.2018Märkte & Vertrieb

Das Wachstumsfeld Tierkrankenversicherung

Von VW-RedaktionVW heute
Leben-, Kranken und Haftpflichtversicherung, daran denken die Menschen beim Thema Versicherung – und viele Versicherer ebenfalls. Doch auch neben den vermeintlich ausgetretenen Pfaden gibt es noch reichlich Wachstumspotenzial, beispielsweise in der Tierkrankenversicherung, wie am Beispiel Hund deutlich wird.

Operationen sind teuer, nicht nur beim Menschen. Reißt sich ein Hund beispielsweise das Kreuzband, entstehen schnell einmal 3500 Euro Kosten. Bedenkt man jetzt, dass in Deutschland über neun Millionen Hunde leben und davon laut Gothaer 83 Prozent nicht versichert sind, erkennt man den Wachstumsmarkt. Operationen bei Hunden sind übrigens alltäglich, 42 Prozent aller Hundebesitzer in Deutschland musste bereits eine Operation am eigenen Tier vornehmen lassen. Bei fast 50 Prozent der Operationen betrugen die Kosten laut Gothaer über 500 Euro, bei sechs Prozent mehr als 2000 Euro.

 

Keine Versicherung nötig?

 

Bei diesen Kosten und der Tierliebe der Deutschen überrascht es, das die Bereitschaft zur Absicherung dieses Risikos gering ausfällt. In der folgenden Grafik sehen Sie  die Anzahl der Personen in Deutschland, die Neuabschluss oder Aufstockung einer Tierkrankenversicherung in Deutschland planen, in den Jahren 2015-2017 in Millionen. Euro.

„Der Aufwand für eine Operation kann aber deutlich höher sein. In Einzelfällen ist durchaus mit Kosten in Höhe von 4.000 bis 5.000 Euro zu rechnen
Konrad Göbel, Gothaer, Produktmanager für Tierkrankenversicherung

Keine Versicherung nötig?

 

Bei diesen Kosten und der Tierliebe der Deutschen überrascht es, das die Bereitschaft zur Absicherung dieses Risikos gering ausfällt. In der folgenden Grafik sehen Sie  die Anzahl der Personen in Deutschland, die Neuabschluss oder Aufstockung einer Tierkrankenversicherung in Deutschland planen, in den Jahren 2015-2017 in Millionen. Euro.

Anzahl der Personen in Deutschland, die Neuabschluss oder Aufstockung einer Tierkrankenversicherung in Deutschland planen, in den Jahren 2015-2017 in Millionen.
Anzahl der Personen in Deutschland, die Neuabschluss oder Aufstockung einer Tierkrankenversicherung in Deutschland planen, in den Jahren 2015-2017 in Millionen.Quelle: Statista

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt auch die Gothaer, viele Besitzer sehen bei ihrem Tier kein Risiko (24 Prozent) oder wollen die Kosten für den Tierarzt lieber selbst tragen (43 Prozent). In vielen anderen Ländern ist das anders. "In Schweden, quasi das Pionierland der Tierversicherungen, haben 50 Prozent der Hundehalter eine Krankenversicherung für ihren Liebling abgeschlossen“, erklärt Konrad Göbel, Produktmanager für Tierkrankenversicherung bei der Gothaer.

 

Berechnet man die durchschnittlichen Tierarztrechnungen zwischen 100 und 500 Euro jährlich in Verbindung mit der Lebenserwartung von Hunden, ist im Laufe des Hundelebens mit Gesamtkosten von 12.000 bis 17.000 Euro zu rechnen.

 

Das die Kosten in nächster Zeit stagnieren oder sogar sinken, ist nicht zu erwarten, wie diese Statistik zeigt, die die tatsächlichen und prognostizierten Kosten im Veterinärwesen in Deutschland in Millionen Euro aufzeigt.

Tatsächliche und prognostizierte Kosten im Veterinärwesen in Deutschland in Millionen Euro
Tatsächliche und prognostizierte Kosten im Veterinärwesen in Deutschland in Millionen EuroQuelle: Statista
Gothaer · Tierkrankenversicherung · Hundehaftpflicht
VW-Redaktion