Florian Riepe (HSV), Eric Bussert (HanseMerkur) und HSV-Cheftrainer Christian Titz
Florian Riepe (HSV), Eric Bussert (HanseMerkur) und HSV-Cheftrainer Christian TitzQuelle: © HanseMerkur Versicherungsgruppe
Unternehmen & Management

Hanse Merkur folgt HSV in die 2. Liga

In ein paar Wochen startet die Bundesliga in die neue Saison. Wo die Trikotbrust noch frei ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dort bald der Name eines Versicherers auftaucht. Auch die zweithöchst Spielklasse wird heiß umworben. Gerade zweieinhalb Monate ist es her, dass ganz Hamburg über den ersten Abstieg der Vereinshistorie trauerte. Doch das hält die Hanse Merkur nicht davon ab, mit dem Traditionsklub eine Exklusiv-Partnerschaft einzugehen.

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.

Zu den Sponsoren des Deutschen Fußballas zählen unter anderem Allianz, Barmenia, HDI, Nürnberger, R+V, Signal Iduna und WWK. Nun vermeldet die Hanse Merkur den Einstieg beim HSV. Dort soll die Hamburger Versicherungsgruppe als Exklusiv-Partner auftreten. Damit unterstützen nun zwei Versicherer den ehemaligen Dino der Bundesliga. Zuvor war bereits die Signal Iduna jahrelang Partner beim Heimatverein von Uwe Seeler.

Die Hamburger Versicherungsgruppe wird der siebte Exklusivpartner des HSV. Im Rahmen dessen wurden zahlreiche gemeinsame Aktionen mit dem Fokus auf Kids und Familie vereinbart. Die Partnerschaft beinhaltet neben der umfassenden Präsenz im Clubumfeld und im Volksparkstadion das Titelrecht als "Offizieller Partner des Familienblocks". Dazu zählt auch das erstmals vergebene Recht als offizieller Presenter der "Familie des Tages" sowie des "HSVnetradios". Als großer deutscher Reiseversicherer wird die HanseMerkur zudem Partner von "HSV-Reisen".

Auch interessant
Zurück
01.07.2019VWheute
Trotz guter Zahlen geht der Gene­ral­di­rektor der Merkur Eine "solide Prämienentwicklung" schützt vor Personalschwund nicht. Trotz einem Anstieg der …
Trotz guter Zahlen geht der Gene­ral­di­rektor der Merkur
Eine "solide Prämienentwicklung" schützt vor Personalschwund nicht. Trotz einem Anstieg der Prämien um 5,1 Prozent auf 493,7 Mio. Euro wird Generaldirektor Gerald Kogler das Unternehmen am Jahresende verlassen.
13.05.2019VWheute
Bussert: "Unter Hanseaten hilft man sich" Das Sponsoring von Fußball-Vereinen steht in der Versicherungsbranche derzeit hoch im Kurs - natürlich nicht…
Bussert: "Unter Hanseaten hilft man sich"
Das Sponsoring von Fußball-Vereinen steht in der Versicherungsbranche derzeit hoch im Kurs - natürlich nicht ohne Eigennutz: "Das Engagement soll uns bekannter machen und unser Image als verlässlicher Versicherer stärken", konstatiert …
13.03.2019VWheute
Sturm­tief "Franz" folgt auf "Eber­hard" In Deutschland bleibt es weiter stürmisch: Nachdem "Dragi" und "Eberhard" vor wenigen Tagen nahezu die halbe …
Sturm­tief "Franz" folgt auf "Eber­hard"
In Deutschland bleibt es weiter stürmisch: Nachdem "Dragi" und "Eberhard" vor wenigen Tagen nahezu die halbe Republik durcheinander gewirbelt haben, droht mit "Franz" nun ein neues Sturmtief. Derweil ziehen einzelne Versicherer bereits …
18.12.2018VWheute
Fort­set­zung folgt: Adlon-Investor und Signal Iduna streiten sich 2019 weiter vor Gericht Neues Kapitel im Endlosstreit zwischen der Signal Iduna und…
Fort­set­zung folgt: Adlon-Investor und Signal Iduna streiten sich 2019 weiter vor Gericht
Neues Kapitel im Endlosstreit zwischen der Signal Iduna und dem Adlon-Investor Anno August Jagdfeld. Ab Oktober 2019 soll die Dauerfehde erneut vor dem Landgericht Dortmund verhandelt werde…
Weiter