Das Hauptquartier von Alibaba in Hangzhou China
Das Hauptquartier von Alibaba in Hangzhou ChinaQuelle: hy
Märkte & Vertrieb

Alibaba düpiert Chinas Krankenversicherer

Der zu Alibaba gehörende Bezahldienst Alipay hat für Millionen Kleinhändler in China ein Programm namens „mehr kassieren, mehr versichert“ gestartet. Händler erhalten Punkte, wenn sie über Alipay Geld von ihren Kunden kassieren. Diese Punkte kann der Händler zur vollständigen oder teilweisen Erstattung von den ambulanten Behandlungskosten im Krankenhaus und Arzneimittel verwenden. Die Nachfrage ist überwältigend.

Von Heng YanTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.

Abhängig von den gesammelten Punkten kann der Händler pro Behandlung bis zu umgerechnet 25 Euro abrechnen. Um die Erstattung zu bekommen, muss man nur die Rechnungen mit einer App einscannen und abschicken. In Sekundenschnelle wird eine Rechnung erkannt und geprüft. In der Regel erhält man spätestens nach zwei Stunden die erstatteten Kosten auf sein Alipay-Konto.

Sieben Monate nach dem Start des Programms haben sich landesweit mittlerweile 25 Mio. Kleinhändler für das Programm angemeldet. Nach Informationen von Alibaba verwenden derzeit pro Tag mehr als 10.000 Händler die gesammelten Punkte für ihre medizinische Behandlung. Das Programm ist mit Begeisterung von kleinen Händlern angenommen worden. Die meisten von ihnen haben bisher nur eine mickrige Basiskrankenversicherung mit hoher Selbstbeteiligung. Nach Angabe von Alipay haben beispielsweise 800.000 von insgesamt ca. 1,5 Mio. Kleinhändlern in der Boomstadt Guangzhou von dem Programm zur Erstattung Ihrer Krankheitsbehandlung Gebrauch gemacht.

Einige Krankenversicherer sind inzwischen aufgeschreckt. Sie fürchten, dass sie den Kuchen vom Krankenversicherungsgeschäft mit Alipay teilen müssen und rufen die Aufsichtsbehörde zur Einschränkung von Alibabas Attacke. Alibaba streitet allerdings ab, dass das Programm ein Versicherungsgeschäft sei. Vielmehr sei es Programm zum Sammeln von Punkten, die praktisch zur Bezahlung aller möglichen Leistungen verwendet werden könnten.

Auch interessant
Zurück
18.01.2019VWheute
Die rote Gefahr? Alipay erhält Lizenz in Luxem­burg Alle fürchten Amazon und Google. Doch was ist mit Alibaba dem bedeutendsten Online-Marktplatz in …
Die rote Gefahr? Alipay erhält Lizenz in Luxem­burg
Alle fürchten Amazon und Google. Doch was ist mit Alibaba dem bedeutendsten Online-Marktplatz in China? Dessen Tochter Alipay kommt nicht nach Europa, sie ist bereits da. Ein Vorbote des Kommenden?
13.11.2018VWheute
30 Mrd. Euro Umsatz an einem Tag: Versi­cherer profi­tieren vom Singles Day Der vom chinesischen Internetgiganten Alibaba veranstaltete Singles Day am…
30 Mrd. Euro Umsatz an einem Tag: Versi­cherer profi­tieren vom Singles Day
Der vom chinesischen Internetgiganten Alibaba veranstaltete Singles Day am 11. November ist inzwischen ein Inbegriff für das Onlinegeschäft geworden. In diesem Jahr erzielte die Veranstaltung - eine …
11.06.2018VWheute
Schanghai wirbt für auslän­di­sche Inves­toren Fintechs erleben auch in China einen immensen Aufschwung. Bestes Beispiel: die Alibaba-Tochter Ant …
Schanghai wirbt für auslän­di­sche Inves­toren
Fintechs erleben auch in China einen immensen Aufschwung. Bestes Beispiel: die Alibaba-Tochter Ant Financial Services, welche jüngst die Rekordsumme von 14 Mrd. US-Dollar eingesammelt hat. Damit könnte das Fintech bald zu einer der …
08.06.2018VWheute
IPO von Chinas Versi­cherer PICC soll Markt wieder­be­leben Solvabilitätsprobleme, Korruption und Gefängnisstrafen: Derzeit ist der chinesische Markt …
IPO von Chinas Versi­cherer PICC soll Markt wieder­be­leben
Solvabilitätsprobleme, Korruption und Gefängnisstrafen: Derzeit ist der chinesische Markt durch viele negative Ereignisse ziemlich verunsichert. Der Börsengang des Schwergewichtes PICC soll endlich für positive S…
Weiter