Unternehmen & Management

Axa startet elektronische Gesundheitsakte in App-Form

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Axa setzt in der Krankenversicherung auf Digitalität. Krankenvollversicherte können ab sofort sowohl über das ePortal wie auch die App Meine Gesundheit Zugriff auf ihre elektronische Patientenakte nehmen. Alte Papierakten sollen damit obsolet werden und die Effizienz bei der Behandlung erhöhen.
Mit der Neuerung ist das Unternehmen nach eigener Aussage der erste private Krankenversicherer, der seinen Kunden per Web oder App eine elektronische Gesundheitsakte anbietet. Laut Axa werden ausgedruckte Befunde und Medikationspläne, Impfpässe in Papierform sowie auf CD gespeicherte Röntgenbilder durch die Akte überflüssig. "Der große Vorteil für unsere Kunden ist, dass sie mit ihren in der Gesundheitsakte gespeicherten Dokumenten ins Krankenhaus oder zum nächsten Facharzt gehen und diesen Leistungserbringern jederzeit einen Überblick über ihre Gesundheitshistorie verschaffen können. Dies führt für alle Beteiligten zu einer deutlichen Vereinfachung des gesamten Versorgungsprozesses", erläutert Klaus-Dieter Dombke, Leiter Strategisches Leistungs- und Gesundheitsmanagement bei Axa.
Digitalität gleich mehr Effizienz?
Krankenversicherte behalten laut dem Unternehmen mit der elektronischen Gesundheitsakte stets den Überblick über ihre individuelle Gesundheitshistorie und können ihre persönlichen Dokumente zeit- und ortsunabhängig in einer geschützten Umgebung verwalten. Allein der Kunde entscheide, welche Unterlagen in der Akte hinterlegt werden.
"Meine Gesundheit von Axa ist die umfassendste Lösung im Gesundheitsmarkt. Wir bieten unseren Kunden per App und Web sowohl eine bereits funktionsfähige elektronische Patientenakte als auch ein vollkommen digitales Rechnungsmanagement. Darüber hinaus ist unser Service der einzige im Markt, der bereits über eine bestehende Anbindung an die Ärzteschaft verfügt", erklärt Dombke. (vwh/mv)
Bild: Akte (Quelle: Martin-Moritz /  www.pixelio.de / PIXELIO)
PKV · Axa · Gesundheitsapps · Elektronische Gesundheitsakte
Auch interessant
Zurück
25.02.2019VWheute
Heil: "Wir wollen keine neue Form der Grund­si­che­rung im Alter" Die Pläne der SPD für eine Grundrente sorgen derzeit für kontroverse politische …
Heil: "Wir wollen keine neue Form der Grund­si­che­rung im Alter"
Die Pläne der SPD für eine Grundrente sorgen derzeit für kontroverse politische Debatten. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hält indes unbeirrt an seinen Plänen fest: "Bei der Grundrente liegt die Betonung auf …
18.02.2019VWheute
Inter­na­tio­nale Haft­pflicht­pro­gramme: "Versi­cherer können Daten nicht in einer stan­dar­di­sierten Form zu Verfü­gung stellen" Auf der Suche …
Inter­na­tio­nale Haft­pflicht­pro­gramme: "Versi­cherer können Daten nicht in einer stan­dar­di­sierten Form zu Verfü­gung stellen"
Auf der Suche nach dem weltweiten Versicherungsschutz. Marcus Reichel, Geschäftsführer, Knauf VVG Versicherungsservice und -Vermittlungs GmbH, ist …
05.11.2018VWheute
"Eine Pati­en­ten­akte muss aus rein mathe­ma­ti­schen Gründen unab­hängig von einer Kran­ken­kasse sein" Die Diskussion um die Gesundheitsakte ist …
"Eine Pati­en­ten­akte muss aus rein mathe­ma­ti­schen Gründen unab­hängig von einer Kran­ken­kasse sein"
Die Diskussion um die Gesundheitsakte ist eine lange und meist fruchtlose. Einige Versicherer bieten eine solche Akte, die der Kunde verwaltet, das sei aber nicht optimal, …
18.09.2018VWheute
Gesund­heits­akte Vivy ist online gegangen Die erste digitale Gesundheitsakte Vivy ist am gestrigen Montag offiziell online gegangen. Mit der …
Gesund­heits­akte Vivy ist online gegangen
Die erste digitale Gesundheitsakte Vivy ist am gestrigen Montag offiziell online gegangen. Mit der kostenlosen Anwendung von 14 gesetzlichen und zwei privaten Krankenversicherern (Allianz Deutschland und Barmenia) sollen etwa Befunde, …
Weiter