Unternehmen & Management

Bayerische Hausbesitzer-Versicherung wächst mit Verlust

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die außerordentliche Sanierung und Modernisierung eigener Immobilien hat die vor allem in der Wohngebäudeversicherung tätige Bayerische Hausbesitzer-Versicherungs-Gesellschaft a.G. 2017 stark belastet. Durch diese Maßnahmen fiel das Kapitalanlageergebnis um fast 30 Prozent auf 1,0 Million Euro und reichte nicht mehr aus, den neuerlichen versicherungstechnischen Verlust aufzufangen.
Der Jahresfehlbetrag von knapp 0,3 Million Euro wird weitest gehend durch Entnahmen aus Gewinnrücklagen ausgeglichen. Der Spezialversicherer kommt auf eine SCR-Bedeckungsquote von 344 (346) Prozent.
Von den Kapitalanlagen von 25,6 (25,7) Millionen Euro ist knapp ein Sechstel in Münchener Immobilien investiert. Dank der hohen Preissteigerungen in diesem Bereich kommt die Hausbesitzer-Versicherung auf eigenem Bekunden nach annährend 67 Millionen stille Reserven im Kapitalanlagevermögen, ohne stille Lasten zu haben.
Neugeschäft, Sanierung im Bestand und Faktoranpassungen ließen den Spezialversicherer auch 2017 mit einem Plus von 6,9 Prozent auf rund 21 Millionen Euro Brutto-Beitrag schneller als die Branche wachsen. Dabei legte die Verbundene Wohngebäudeversicherung um 8,4 Prozent auf 16,1 Millionen Euro und blieb infolge von Leitungswasser- und Sturmschäden weiterhin die einzig defizitäre Sparte. Über alle sechs betriebenen Sparten verschlechterte sich die Schadenquote brutto auf 73,8 Prozent (72,7) bzw. netto auf 74,2 Prozent (70,9). In der Wohngebäudeversicherung schnellten die Zahl der Geschäftsjahresschäden um 24 Prozent und die Nettoaufwendungen um 12,5 Prozent hoch.
Damit erhöhte sich die Netto-Schadenquote für Geschäftsjahresschadenfällen in dieser Sparte auf 97,8 (92,8) Prozent. Für das gesamte Geschäft wurden der Schwankungsrückstellung knapp 0,3 Millionen Euro und den sonstigen Rückstellungen weitere 0,2 Millionen Euro zugewiesen. Damit belief sich der versicherungstechnische Verlust auf netto knapp 1,0 Millionen Euro nach 0,2 Millionen Euro Defizit im Vorjahr. Die versicherungstechnischen Bruttoreserven belaufen sich auf 23,3 (21,5) Millionen Euro.
Laut Geschäftsbericht stiegen die Beitragseinnahmen bis Ende März 2018 um 5,7 Prozent. Für das aktuelle sowie das kommende Geschäftsjahr wird mit einem abgeschwächten Beitragswachstum gerechnet. (ml)
Bild: Haus (Quelle: Heike-Hering / www.pixelio.de / PIXELIO)
Wohngebäudeversicherung · Bayerische Hausbesitzer-Versicherung · Jahreszahlen · 2017 · 2018
Auch interessant
Zurück
20.08.2019VWheute
Haft­pflicht­kasse erreicht Rekord bei Beitrags­vo­lumen Das Unternehmen aus Roßdorf ist mit sich zufrieden. Die Haftpflichtkasse knüpft an die …
Haft­pflicht­kasse erreicht Rekord bei Beitrags­vo­lumen
Das Unternehmen aus Roßdorf ist mit sich zufrieden. Die Haftpflichtkasse knüpft an die "positive Geschäftsentwicklung des Vorjahres" an und erreicht einen Rekord.
14.06.2019VWheute
Universa wächst in LV und KV, Verluste in Allge­meiner Versi­che­rung Die Universa Versicherungsunternehmen erzielten im vergangenen Geschäftsjahr …
Universa wächst in LV und KV, Verluste in Allge­meiner Versi­che­rung
Die Universa Versicherungsunternehmen erzielten im vergangenen Geschäftsjahr 2018 ein "überdurchschnittliches Wachstum" bei den Beitragseinnahmen. Die Kapitalanlagen überschritten erstmals die Grenze von sechs …
27.05.2019VWheute
Concordia ist trotz stark sinkendem Jahres­über­schuss mit sich im Reinen "Mit der Geschäftsentwicklung des Jahres 2018 sind wir zufrieden", erklärt …
Concordia ist trotz stark sinkendem Jahres­über­schuss mit sich im Reinen
"Mit der Geschäftsentwicklung des Jahres 2018 sind wir zufrieden", erklärt Heiner Feldhaus, Vorstandsvorsitzender der Concordia Versicherungen auf der Hauptversammlung. Dabei gebe es durchaus Punkte, mit …
27.05.2019VWheute
Provin­zial Nord­West wächst trotz starker Brutto-Einbußen im Scha­den­ge­schäft Die Provinzial NordWest präsentiert sich solide. Das Konzernergebnis …
Provin­zial Nord­West wächst trotz starker Brutto-Einbußen im Scha­den­ge­schäft
Die Provinzial NordWest präsentiert sich solide. Das Konzernergebnis vor Steuern stieg um zehn Prozent auf 156 Mio. Euro an. Das Unternehmen will mit neuen Programmen und Ideen das präsentierte …
Weiter