Märkte & Vertrieb

Lebensversicherer können bei ZZR auf Enlastung hoffen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die deutschen Lebensversicherer können derzeit auf Entlastungen bei der Zinszusatzreserve hoffen. Laut aktuellem Marktausblick der Ratingagentur Assekurata hat die Branche der ZZR seit ihrer Einführung im Jahr 2011 bereits 60 Mrd. Euro zugeführt. Lag der durchschnittliche Garantieanspruch ohne ZZR Ende 2017 noch bei 2,77 Prozent, reduziert sich dieser einschließlich auf 2,03 Prozent.
Dadurch habe sich die Wahrscheinlichkeit deutlich erhöht, dass die Lebensversicherer auch künftig bei schwierigen Zinsverhältnissen die Ansprüche bedienen können, heißt es bei der Ratingagentur weiter. Allerdings sei der Zins, an dem sich die Zuführungen orientieren, sehr viel schneller gesunken, als es von den Experten zunächst angenommen wurde. "Ohne Änderung der Berechnungsmethodik würde sich das bisherige ZZR-Volumen selbst bei konstantem Zinsverlauf in den kommenden Jahren bis 2023 nahezu verdreifachen", konstatiert Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertung bei Assekurata.
Daher wären die ZZR-Anforderungen in der Breite "nur mit großer Mühe zu stemmen und würden die Überschussdeklarationen der Kunden überdurchschnittlich unter Druck setzen", ergänzt Heermann. Daher begrüße Assekurata den Vorschlag des Bundesfinanzministeriums, die ZZR-Berechnung so zu verändern, dass der Reserveabbau über die Zeit gleichmäßiger verteilt werde. Allerdings werde der befürchtete "Provisionsdeckel" immer wahrscheinlicher. Dies würde auch dazu führen, dass die Anbieter ihre strategischen Ziele neu ausrichten werden, prognostiziert Assekurata weiter. (vwh/td)
Bildquelle: Fotolia
Lebensversicherung · Assekurata
Auch interessant
Zurück
16.08.2019VWheute
Däne­mark führt Police gegen Ernte­aus­fälle ein - deut­sche Land­wirte hoffen auf Zuschüsse und nied­rige Steuern Nach zwei trockenen Jahren in Folge…
Däne­mark führt Police gegen Ernte­aus­fälle ein - deut­sche Land­wirte hoffen auf Zuschüsse und nied­rige Steuern
Nach zwei trockenen Jahren in Folge ist das erste dänische Versicherungsunternehmen den Wünschen der Landwirte gefolgt und bietet ab sofort eine …
23.07.2019VWheute
"Ohne Politik wären LV-Versi­cherer pleite gegangen" – haben die Unter­nehmen das Schlimmste hinter oder noch vor sich? Unfallgeschäft lohnt sich, …
"Ohne Politik wären LV-Versi­cherer pleite gegangen" – haben die Unter­nehmen das Schlimmste hinter oder noch vor sich?
Unfallgeschäft lohnt sich, Lebensversicherung nicht (mehr). Das ist in der Branche Allgemeingut. Was soll also bei einer Untersuchung von Assekurata zum Thema …
17.07.2019VWheute
Bader: "Zins­zu­satz­re­serve wird sich in Summe weiter aufbauen" Welche Auswirkungen hat die Entlastung der Zinszusatzreserve (ZZR) auf die …
Bader: "Zins­zu­satz­re­serve wird sich in Summe weiter aufbauen"
Welche Auswirkungen hat die Entlastung der Zinszusatzreserve (ZZR) auf die Lebensversicherer? "Die Entlastung ist enorm. Zum Vergleich: Ende 2017 lag der Referenzzins bei 2,21 Prozent. In 2018 sank er durch die …
12.06.2019VWheute
Bauern und Versi­cherer dürfen bei Dürre­ver­si­che­rung auf geringe Versi­che­rungs­steuer hoffen Die Klimarisiken steigen, dies merken als erstes …
Bauern und Versi­cherer dürfen bei Dürre­ver­si­che­rung auf geringe Versi­che­rungs­steuer hoffen
Die Klimarisiken steigen, dies merken als erstes die Bauern. Erst im zweiten Schritt die Verbraucher in Form teurerer Lebensmittel. Damit das nicht passiert, könnt es ab dem …
Weiter