Märkte & Vertrieb

DKV: Kommt der Pflegeroboter auch in Deutschland?

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Pflegeroboter sind vor allem in Japan derzeit groß in Mode. In Deutschland hatten jüngst Forscher der Uni Ilmenau und Siegen die Alltagstauglichkeit entsprechend getestet. Angesichts des aktuellen Pflegenotstandes könnten Robotersysteme ein Ausweg sein, um mittelfristig einfache und wiederkehrende Tätigkeiten zu erledigen. Und dennoch: Einen entsprechenden Ersatz für professionelles Pflegepersonal sind die Roboter nicht.
Dabei haben die Deutschen ein durchaus pragmatisches Verhältnis zu Pflegerobotern, wie der jüngste DKV-Report 2018 belegt. So könnten sich immerhin zwei Drittel den Einsatz von Robotersystemen zur Unterstützung des Pflegepersonals vorstellen. Dabei nehmen die Befragten den Einsatz robotergestützter Assistenzsysteme als mögliche Option wahr, Fachkräftemangel und steigenden Kosten entgegenzuwirken, heißt es weiter.
Besonders affin für die Technologie ist schon naturgemäß vor allem die jüngere Generation. So kann sich in der Altersgruppe der 18 bis 29-Jährigen bereits jeder dritte Befragte vorstellen, dass die Pflegekraft von einem Robotersystem unterstützt wird. Aber: Für drei Viertel aller Befragten ist die Grenze des technologisch Gewollten dort erreicht, wo anstelle von Pflegekräften Roboter zentrale Entscheidungen treffen.
"Das Thema Pflege wird in unserer Gesellschaft immer dringlicher. Moderne Technologien können hier in Zukunft ein interessantes und probates Mittel sein, sowohl den Kostendruck als auch den Fachkräftemangel abzufedern und die Beschäftigten in der Pflege bei ihrer täglichen Arbeit gezielt zu entlasten", kommentiert DKV-Vorstandvorsitzender Clemens Muth. "In erster Linie muss es darum gehen, die Leistungsfähigkeit und Selbstständigkeit möglichst lange zu bewahren", ergänzt Ingo Froböse, Professor an der Deutschen Sporthochschule in Köln und wissenschaftlicher Leiter des DKV-Reports. (vwh/td)
Bildquelle: Dieter Schütz / PIXELIO (www.pixelio.de)
Ergo · Pflege · Pflegeroboter
Auch interessant
Zurück
08.08.2019VWheute
DKV: "Wir wollen der unan­ge­foch­tene Markt­führer bei den versi­cherten Personen bleiben" Assekurata und Morgen & Morgen stellen unabhängig …
DKV: "Wir wollen der unan­ge­foch­tene Markt­führer bei den versi­cherten Personen bleiben"
Assekurata und Morgen & Morgen stellen unabhängig voneinander einen Schwund an versicherten Personen in der privaten Krankenhausvorstellung fest. Einer der großen Verlierer ist die DKV…
24.07.2019VWheute
Ex-Natio­nal­spieler Holger Badstuber verklagt DKV auf fast 30.000 Euro Der ehemalige Fußballnationalspieler und heutige Profi beim Zweitligisten VfB …
Ex-Natio­nal­spieler Holger Badstuber verklagt DKV auf fast 30.000 Euro
Der ehemalige Fußballnationalspieler und heutige Profi beim Zweitligisten VfB Stuttgart verklagt seine private Krankenversicherung - die DKV - auf die Zahlung eines Krankentagegeldes in Höhe von 28.575 Euro …
12.03.2019VWheute
DKV-Chef: "Kunden möchten nicht über­wacht werden" "Unsere Tarife sind risikogerecht und nachhaltig. Jeder PKV-Kunde entlastet mit seiner …
DKV-Chef: "Kunden möchten nicht über­wacht werden"
"Unsere Tarife sind risikogerecht und nachhaltig. Jeder PKV-Kunde entlastet mit seiner Altersrückstellung unsere Kinder und Enkel", glaubt Clemens Muth, Vorstandsvorsitzender DKV. Im Interview mit VWheute spricht er übe…
21.11.2018VWheute
Pfle­ge­krise: Neues Düssel­dorfer Modell beschleu­nigt Perso­nal­ge­win­nung aus Dritt­staaten Der "Notstand" in der Pflege ist längst Realität…
Pfle­ge­krise: Neues Düssel­dorfer Modell beschleu­nigt Perso­nal­ge­win­nung aus Dritt­staaten
Der "Notstand" in der Pflege ist längst Realität. Aktuell sind laut Bundesregierung in den Bereichen Pflege- und Klinikpersonal 35.000 Stellen unbesetzt, 25.000 davon für …
Weiter