Märkte & Vertrieb

Teure Reiseversicherungen beim Online-Portal

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Abschluss einer Reiseversicherung über ein Online-Portal kommt die Kunden in der Regel deutlich teurer zu stehen als ein direkter Abschluss. So bezahlen Urlauber beim Abschluss über ein Portal im Schnitt 31,50 Euro mehr als bei einer direkten Buchung. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von Covomo unter 14 Online-Reiseportalen mit 30 Millionen monatlichen Nutzern und einem Marktvolumen von rund 90 Prozent.
Dabei hat Covomo für die Studie die Reiseversicherungsangebote der verschiedenen Portale für einen Beispielurlaub auf Mallorca untersucht und dabei die Punkte Transparenz, Aufdringlichkeit, Angebotsvielfalt, Vertragsart sowie Selbstbehalt und Preis analysiert. Dabei legten die Tester am Studienbeispiel eine Pauschalreise nach Mallorca für zwei Personen mit einem Reisewert von 2.500 Euro zugrunde. Das Resultat: Die angebotenen Reiseversicherungen kosten im Schnitt 104,50 Euro und damit rund 31,50 Euro mehr als beim Abschluss über eine Vergleichsseite.
Am besten schnitt dabei das Urlaubsportal Travelscout24 mit der Note "Gut" ab. Den letzten Platz im Covomo-Ranking belegt Lastminute.de. Mit einer durchschnittlichen Gesamtnote von 3,1 ist das Versicherungsangebot der Reiseportale um fast eine halbe Note gestiegen. Allerdings schnitten fünf der 14 untersuchten Anbieter beim Test mit der Note mangelhaft ab (Durchschnittsnote 2018: 3,4; Durchschnittsnote 2016: 2,91).
"Die Versicherungsangebote haben sich verbessert, im Detail gibt es bei beispielsweise Transparenz und Angebotsvielfalt aber noch viel Luft nach oben", konstatiert Studienleiter Eberhard Riesenkampff, Gründer und Geschäftsführer von Covomo. Und dennoch: "Die Preise für eine Reiseversicherung schwanken sehr stark – in unserem Szenario zwischen 84 Euro und 138 Euro".
Wirklich überzeugend konnte laut Analyse hingegen kein Anbieter. "Auch wenn sich der Gesamtnotenschnitt im Vergleich zur Studie 2016 leicht verbessert hat, können sich Urlauber in der Praxis oft nur begrenzt einen ausreichenden Eindruck der angebotenen Tarife machen und zahlen für diese häufig zu viel Geld. Die meisten Verbraucher sind gut beraten, ihre Reiseversicherung separat und über Online-Vergleichsrechner abzuschließen. Das bessere Preis-Leistungsverhältnis und eine kundenfreundlichere Darstellung der Rechner lassen Verbraucher gut versichert in den Urlaub starten", konstatiert Riesenkampff. (vwh/td)
Bildquelle: Rike / PIXELIO (www.pixelio.de)
Reiseversicherung · Online-Portale · Covomo
Auch interessant
Zurück
26.10.2018VWheute
Alexa again: Ergo ermög­licht Abschluss über Sprach­system Die Europäische Reiseversicherung (ERV) bietet den Abschluss einer Versicherung mit Hilfe …
Alexa again: Ergo ermög­licht Abschluss über Sprach­system
Die Europäische Reiseversicherung (ERV) bietet den Abschluss einer Versicherung mit Hilfe des Sprachassistenten Amazon Alexa. Damit folgt die Ergo-Tochter der Deutschen Familienversicherung und verärgert Allianz Vorstand …
04.10.2018VWheute
Unsicht­bare Krimi­na­lität – Sicht­bare Folgen: Cyber­ver­si­che­rungen im Vergleich Covomo bietet den ersten Tarifvergleich für Cyberschutz.  …
Unsicht­bare Krimi­na­lität – Sicht­bare Folgen: Cyber­ver­si­che­rungen im Vergleich
Covomo bietet den ersten Tarifvergleich für Cyberschutz.  Eberhard Riesenkampff, Geschäftsführer des Unternehmens erklärt in seinem Gastbeitrag, wie das funktioniert und warum ein ständiges…
15.02.2018VWheute
Hono­rar­fi­nanz greift mit Part­ner­portal bundes­weit an Die Karlsruher von der Honorarfinanz AG wollen bundesweit weitere Honorar-Anlageberater …
Hono­rar­fi­nanz greift mit Part­ner­portal bundes­weit an
Die Karlsruher von der Honorarfinanz AG wollen bundesweit weitere Honorar-Anlageberater gewinnen. Dazu wurde vom Honoraranlageberatungs-Institut ein Informations-Onlineportal eingerichtet. Das Unternehmen wendet sich vor …
19.01.2018VWheute
Start-up Covomo sammelt weitere Millionen ein Das Frankfurter Versicherungs-Start-up Covomo hat in einer zweiten Finanzierungsrunde Ende 2017 mehr als…
Start-up Covomo sammelt weitere Millionen ein
Das Frankfurter Versicherungs-Start-up Covomo hat in einer zweiten Finanzierungsrunde Ende 2017 mehr als zwei Mio. Euro eingenommen. Neben den Altgesellschaftern um die Policen Direkt-Gruppe haben sich nach Unternehmensangaben auch …
Weiter