Unternehmen & Management

Auxilia verstärkt sich für den VW-Abgas-Skandal

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Auxilia Rechtsschutz-Versicherungs-AG hat ihre Schadenreserven 2017 deutlich verstärkt. "Insbesondere im Zusammenhang mit dem VW-Diesel-Skandal" wurden die Reserven um 11,8 (4,6) Mio. Euro auf knapp 138,3 Mio. Euro angehoben. Für 201 rechnet der zum Automobilclub Kraftfahrer-Schutz e.V. gehörende und ausschließlich für dessen Mitglieder tätige Versicherer mit "deutlich steigenden" Schadenzahlungen.
Diese resultieren zum einen aus dem kräftigen Wachstum der letzten Jahre, zum anderen aus den Schadenfällen im Zusammenhang mit der Abgas-Thematik, aber auch Lebensversicherungswiderrufen. Zum Bilanzstichtag erreicht die Reservequote 139 (134) Prozent. 2017 belief sich die Schadenquote auf unverändert 69,1 Prozent.
Die Zahlungen für Schäden gingen um 4,0 Prozent auf 55,8 Mio. Euro zurück. Ursächlich für den Rückgang sei die Abnahme der Zahlungen für Kapitalanlagestreitigkeiten sowie für Immobiliendarlehenswiderrufe. Dank einer leicht verbesserten Kostenquote sank die Combined Ratio auf 97,6 (98,0) Prozent und der versicherungstechnische Gewinn stieg damit auf 24 (1,9) Mio. Euro.
Mit einem Plus um 5,2 Prozent auf 99,4 Mio. Euro ist die Auxilia 2017 stärker als das Rechtsschutzsegment gewachsen. Anders als Wettbewerber habe man die Beiträge im Bestand aber nicht erhöht. Der Anstieg stamme aus einem nochmals erhöhten Neugeschäft und einem gleichzeitigen rückläufigen Storno, so der Geschäftsbericht 2017. Ohne absolute Zahlen zu nennen, wird auf ein um zehn (13) Prozent höheres Neugeschäft hingewiesen.
Die Zahl der Verträge wuchs um 4,1 Prozent auf 565.742. 85 Prozent sind Privatkunden; der Rest Gewerbetreibende mit überwiegend weniger als 50 Mitarbeiter. Der Bilanzgewinn von 4,3 (3,3) Mio. Euro verbleibt im Unternehmen. Die SCR-Bedeckungsquote belief sich Ende 2017 auf 192 (167) Prozent. Der Rechtsschutzversicherer nutzt die Standardformel zusammen mit einem unternehmensspezifischen Parameter. (lie)
Bild: Geschäftsführung und Vorstand der Auxilia (Quelle: Auxilia)
Auxilia
Auch interessant
Zurück
06.03.2019VWheute
Univer­sität verliert nach 500 Millionen-Sex-Skandal Versi­che­rungs­schutz Es ist eine sehr finstere Geschichte, die nun an der Michigan State …
Univer­sität verliert nach 500 Millionen-Sex-Skandal Versi­che­rungs­schutz
Es ist eine sehr finstere Geschichte, die nun an der Michigan State University zu Ende geht. Larry Nassar hat in seiner Funktion als Sportdoktor über mehrere Jahre hunderte Frauen und Mädchen sexuell …
04.04.2018VWheute
Abgas­skandal: Nach­bes­se­rung schließt Rück­tritt nicht aus Es ist gerichtlich entschieden: Die Rückabwicklung eines Kaufvertrags über ein KFZ ist …
Abgas­skandal: Nach­bes­se­rung schließt Rück­tritt nicht aus
Es ist gerichtlich entschieden: Die Rückabwicklung eines Kaufvertrags über ein KFZ ist auch dann möglich, wenn das Auto vom Hersteller oder Verkäufer mit einer Software für die Motorsteuerung versehen worden ist, die …
28.02.2018VWheute
Erneute PKV-Beitrags­er­hö­hungen –Skandal oder systemin­hä­rent? Der berühmte Sturm im Wasserglas? Eine Finanzzeitschrift meldete, dass auf …
Erneute PKV-Beitrags­er­hö­hungen –Skandal oder systemin­hä­rent?
Der berühmte Sturm im Wasserglas? Eine Finanzzeitschrift meldete, dass auf Privatversicherte steigende Beiträge zukommen und begründete das mit Zahlen aus dem Finanzministerium. Das stimmt, ist aber im System …
30.01.2018VWheute
Affen­zirkus kommt Volks­wagen teuer zu stehen Ein von Volkswagen, Daimler und BMW gegründetes Forschungsinstitut hat Abgasetests an Affen und …
Affen­zirkus kommt Volks­wagen teuer zu stehen
Ein von Volkswagen, Daimler und BMW gegründetes Forschungsinstitut hat Abgasetests an Affen und Menschen durchgeführt. Die Politik ist empört, dabei sind die Versuche dem Untersuchungsausschuss zur Dieselaffäre seit eineinhalb Jahren…
Weiter