Unternehmen & Management

ADAC baut Rechtsschutz-Programm aus

Von Alexander KasparTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die ADAC Versicherungen haben ihr Rechtsschutz-Angebot deutlich ausgebaut, dazu neue Komponenten integriert und das Angebot nun auch Nicht-Mitgliedern zugänglich gemacht. Der neue Service bietet ein Vier-Bausteine-Modell für die Lebensbereiche Verkehr, Privat, Berufe und Wohnen. Als Grundbaustein fungiert ein obligatorischer Verkehrs-Rechtsschutz, der in verschiedenen Kombinationen ergänzt und erweitert werden sowie mit oder ohne Selbstbeteiligung gebucht werden kann. Vertrieben werden soll das neue Produkt über die Geschäftsstellen, per Telefon und online.
Neu ist vor allen Dingen, dass der ADAC Rechtsschutz erstmals auch von Nicht-Mitgliedern ab geschlossen werden kann. Mitglieder kommen in den Genuss eines fünf Prozent Preisvorteils. Dazu erklärt Marion Ebentheuer, Vorstand der ADAC SE Versicherungen und Finanzdienstleistungen: "Wir positionieren unser neues Angebot so, wie die Mitglieder und der Martkt es fordern, einfach zu beantragen, bedarfsgerecht kombinierbar und mit einer unbegrenzten Versicherungssumme in Europa" und weiter "der Bausteine-Rechtsschutz ist für uns dabei viel mehr als ein neues Produkt. Wir starten mit ihm ein neues digitales Leuchttumprojekt. Wir wollen neue Zielgruppen erreichen und die Mitglieder und Kunden dort abholen, wo sie sind - verstärkt online".
Die Versicherungssumme für den weltweiten Schutz beträgt 300.000 Euro, es besteht freie Anwaltswahl und für außergerichtliche Konfliktlösungen stehen Mediatoren zur Verfügung. Mit rund 2,1 Millionen Verträgen ist die ADAC-Rechtsschutz Versicherungs-AG mittlerweile der drittgrößte Player im deutschen Markt. Der ADAC agiert hier als Selbstversicherungsträger ohne Rückversicherung. Wie das Produkt konkret gestaltet ist, wie sich der Automobilclub im schwierigen Feld der Rechtsschutzversicherungen behaupten und was dieser Schritt für den Club insgesamt bedeutet erläutert Stefan Daehne, Vorstand ADAC Versicherung AG, exklusiv im Videointerview mit VWheuteTV.
(vwh/ak)
Bild: Stefan Daehne, Vorstand ADAC Versicherung AG, erläutert den neuen Vermarktungsansatz. (Quelle: Alexander Kaspar)
ADAC · Rechtsschutz
Auch interessant
Zurück
15.04.2019VWheute
Insurlab Germany kürt 16 Start-ups für Acce­le­rator-Programm Insurlab Germany hat insgesamt 16 Start-ups für die zweite Runde des InsurLab …
Insurlab Germany kürt 16 Start-ups für Acce­le­rator-Programm
Insurlab Germany hat insgesamt 16 Start-ups für die zweite Runde des InsurLab Germany Accelerators ausgewählt. Dabei konnten sich die Jungunternehmen in zwei Kategorien ("Start" und "Growth") für einen …
28.01.2019VWheute
ADAC zahlt erneut Versi­che­rungs­steuern nach Der ADAC muss erneut mehrere Millionen Euro an Versicherungssteuern nachzahlen. Laut einem Bericht der …
ADAC zahlt erneut Versi­che­rungs­steuern nach
Der ADAC muss erneut mehrere Millionen Euro an Versicherungssteuern nachzahlen. Laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung muss der Automobilclub für die Jahre 2016 bis 2018 etwa 100 Mio. Euro an den Fiskus zahlen. Bereits vor zwei …
04.12.2018VWheute
Kfz-Geschäft: Allianz über­nimmt Anteile an ADAC Auto­ver­si­che­rung früher als erwartet Die Zürich Beteiligungs-AG sowie die Allianz V…
Kfz-Geschäft: Allianz über­nimmt Anteile an ADAC Auto­ver­si­che­rung früher als erwartet
Die Zürich Beteiligungs-AG sowie die Allianz Versicherung-AG und die ADAC Versicherung AG haben sich im Grundsatz darauf geeinigt, der Allianz vorzeitig die K…
02.07.2018VWheute
Allianz schnappt sich den ADAC von der Zurich Allianz will in der Kfz-Sparte wieder Marktführer werden und die Huk-Coburg überholen. Laut …
Allianz schnappt sich den ADAC von der Zurich
Allianz will in der Kfz-Sparte wieder Marktführer werden und die Huk-Coburg überholen. Laut Medienberichten werden die Münchener ab 2020 neuer Partner des Automobilclubs ADAC in der Autoversicherung. Der bisherige Vertragspartner …
Weiter