Politik & Regulierung

Brexit vernichtet hierzulande hunderttausend Verträge

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Wenn ein Problem deutlich im Raum steht, es aber niemand anspricht, nennt das der Amerikaner "elephant in the room". Das durch den Brexit Millionen von Finanz- und Versicherungsverträgen ungültig werden, ist so ein Elefant (gewesen). Jetzt ist es zu spät. Der Hintergrund für das Vertrags-Desaster ist, dass Millionen langlaufender Finanzprodukte in der Europäischen Union durch den Brexit ungültig werden.
Das sogenannte Passporting läuft aus, damit kann ein Produkt nach Zulassung in einem EU-Land in allen vertrieben werden. Die betroffenen Verträge hätten umgeschrieben werden können, doch die Zeit ist abgelaufen, warnte eine Analyse von The City UK. Betroffen sind 36 Mio. Versicherungsverträge, in Deutschland sollen es hunderttausend sein. Die Policen könnten bereits ab März 2019 ungültig sein und sind dann nicht mehr bedienbar, mit unangenehmen Folgen für die Besitzer.
"Die Frage der vertraglichen Kontinuität nach dem Brexit zu ignorieren, würde für die Finanzen von Kunden in ganz Europa ein gefährliches Spiel mit dem Feuer bedeuten“, sagte Miles Celic, Geschäftsführer von The City UK, gegenüber der Welt. Ohne Lösung könnten Millionen Menschen "ohne Sicherheitsnetz" enden, erklärt der Experte.
Als Lösung sieht er einen umfangreichen Bestandsschutz vor, aber ohne das Thema in den Brexit-Verhandlungen zwischen Großbritannien und der EU zum Thema zu machen. Das Problem verlange nach einer "unpolitischen, technischen Lösung". Wie das ohne Politik funktionieren soll, sagte er nicht.
Der GDV kennt die Problematik
Auf Nachfrage konnte der GDV die Zahl der betroffenen Verträge nicht beziffern, "da wir dazu keine Statistik haben". Allerdings hat sich der Verband sehr wohl dazu geäußert, wie die Beziehungen zu Großbritannien künftig geregelt werden sollte. Die zentralen Punkte sind:
  • Gegenseitige Marktzugangsregeln (u. a. Äquivalenz) nutzen
  • Enge Kooperation der Aufsichtsbehörden
  • Anpassungen für die Kapitalanlage ermöglichen
  • Rechtssichere Datenübertragungen
  • Arbeitnehmerfreizügigkeit für hoch qualifizierte Fachkräfte
  • Vollendung der Kapitalmarktunion beschleunigen
Wie es mit den betroffenen Verträgen weitergeht, scheint niemand zu wissen -und niemand anzusprechen. Der Elefant hat es sich im room gemütlich gemacht. (vwh/mv)
GDV · Versicherungsverträge · Brexit
Auch interessant
Zurück
16.07.2019VWheute
Bezie­hungs­status IFRS und Versi­che­rungs­ver­träge: Es ist kompli­ziert Mit  dem IFRS 17 Insurance Contracts liegt seit gut zwei Jahren ein e…
Bezie­hungs­status IFRS und Versi­che­rungs­ver­träge: Es ist kompli­ziert
Mit  dem IFRS 17 Insurance Contracts liegt seit gut zwei Jahren ein einheitlicher internationaler Rechnungslegungsstandard für Versicherungsgeschäfte vor. Ziel ist es, die Transparenz und V…
21.06.2019VWheute
Verbor­genes Risiko bei Cyber­ge­fahren Stille Cyberexponierungen in konventionellen Schaden-/Unfallversicherungen für Unternehmen sorgen bei Kunden, …
Verbor­genes Risiko bei Cyber­ge­fahren
Stille Cyberexponierungen in konventionellen Schaden-/Unfallversicherungen für Unternehmen sorgen bei Kunden, Maklern und Versicherern gleichermaßen für Unbehagen. Wie geht man neue Wege im Underwriting, um Transparenz für alle Beteiligten …
02.05.2019VWheute
"Der Perso­nalabrieb gerade bei Stan­dard­auf­gaben im Innen­dienst wird weiter­gehen" Die Versicherungsbranche befindet sich im digitalen Wandel. …
"Der Perso­nalabrieb gerade bei Stan­dard­auf­gaben im Innen­dienst wird weiter­gehen"
Die Versicherungsbranche befindet sich im digitalen Wandel. Doch wie wirkt sich dieser auf die Mitarbeiter eines Unternehmens aus? "Der Personalabrieb gerade bei Standardaufgaben im Innendienst…
11.03.2019VWheute
"Assis­tance kann Unter­nehmen genau dort helfen, wo gerade ein großer Wandel statt­findet" Können Versicherer mit Assistance-Leistungen Geld verdiene…
"Assis­tance kann Unter­nehmen genau dort helfen, wo gerade ein großer Wandel statt­findet"
Können Versicherer mit Assistance-Leistungen Geld verdienen? Geht es nach Konrad Bartsch von Axa Assistance Deutschland heißt die Antwort eindeutig: "Ja". VWheute hat exklusiv mit dem…
Weiter