Unternehmen & Management

"Die Zukunft ist digital - aber nicht ausschließlich"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ein Kommentar von Heinz Ohnmacht. Das Thema Regionalität erlebt in den letzten Jahren eine Renaissance. Regional ist Trend und wird branchenübergreifend als Profilierungsthema aufgegriffen. Gerade in der Finanz- und Versicherungswirtschaft setzen Unternehmen vermehrt auf lokales Engagement und betonen imagebildende Eigenschaften wie Bodenständigkeit, Erreichbarkeit und eben die Identifikation mit der Region.
Gleichzeitig werden jedoch Standorte geschlossen, Servicecenter und Kundendienste ausgelagert sowie persönliche Ansprechpartner rigoros durch digitale Kanäle ersetzt. Auch wir verfolgen als Privat-, Firmen- und Kommunalversicherer selbstredend neue Konzepte im Zuge der Digitalisierung und stellen uns zukunftssicher auf. Und doch bleiben wir bei unseren Wurzeln, setzen auf einen Ausbau
unserer Kundencenterlandschaft mit der Etablierung sogenannter "Flagship- Stores" in der Region und fördern den direkten Kundenkontakt über unseren Außendienst. Um unser erfolgreiches Geschäftsmodell aufrecht zu erhalten, braucht es aus unserer Sicht beides: Zum einen eine starke digitale Agenda, die Prozesse verschlankt und auf neue Kommunikationskanäle setzt. Zum anderen aber auch die Stärkung unserer Präsenz in der Region. Ein Spannungsfeld, das nicht leicht zu bespielen ist und gelernt sein will.
Die Identifikation mit der Region, die Verwurzelung vor Ort und der direkte, persönliche Kontakt zu unseren Kunden sind Teil unserer Unternehmensphilosophie. Das wirtschaftlich sinnvolle Zukunftskonzept für uns ist kein "Entwederoder" sondern ein "Sowohl-als-auch". Tradition und Innovation gehören zusammen. Das ist unser Antrieb, das bringt uns voran. Gutes und Etabliertes bewahren wir und geben es behutsam weiter. Gleichzeitig entwickeln wir uns, überprüfen unsere Konzepte und Methoden. Regionales Engagement und digitale Innovationen sind für uns also keine Gegensätze, sondern Eckpfeiler für ein erfolgreiches Miteinander und Wirtschaften. Ziel ist es, das Unternehmen als lokale Marke zu stärken und damit erfolgreich zu bleiben.
Die Zukunft ist digital – aber eben nicht ausschließlich. Ein wichtiger Begriff für uns ist "Transformation". Er beschreibt gut, was wir vorhaben und in welcher Form wir uns weiterentwickeln. Anstatt reaktionär Prozesse und Strukturen mit aller Macht in Windeseile umzuwälzen, transformieren wir unser Geschäftsmodell organisch und sinnvoll. Wir wachsen und verändern uns evolutionär, nicht revolutionär – und das auf dem Fundament unseres regionalen Engagements. Die Rundumberatung für unsere Kunden vor Ort bleibt das Herzstück unserer Arbeit. Das unterscheidet uns von den Big Playern der Branche. Digitalisierung ist Pflicht und zentraler Teil unserer Zukunftsstrategie. Unser Trumpf liegt im direkten Kontakt mit der Region und den Menschen, die hier leben.
Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Versicherungswirtschaft.
Bild: Heinz Ohnmacht ist Vorstandsvorsitzender des BGV. (Quelle: BGV)
Digitalisierung · Heinz Ohnmacht · BGV