Köpfe & Positionen

Bayerische stellt Makler- und Kooperationsvertrieb neu auf

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Umbau bei der Bayerischen: Der Münchener Versicherungskonzern will mit dem "Partner- und Kooperationsvertrieb" mit einer neuen Aufbauorganisation die Profile und Verantwortlichkeiten in den Regionen neu ausrichten. Dafür sollen die rund 25 bundesweit aktiven Regionalleiter und Vertriebsdirektoren die Makler, Mehrfachagenten und Kooperationen unterstützen und für eine aktive Zusammenarbeit mit der Bayerischen werben.
Nach Angaben des Versicherers sollen die Regionalleiter künftig in drei Vertriebsdirektionen organisiert werden. Die Leitung der Vertriebsdirektion Nord verantwortet Mathias Clemens, die Vertriebsdirektion Mitte Björn Fischer und die Vertriebsdirektion Süd Daniel Regensburger.
Der Support für überregionale Vertriebe wird in der neu eingerichteten Vertriebsdirektion Key Account organisiert. Geleitet wird diese künftig von Thorsten Affeld. Außerdem soll für die Betreuung und die Neuakquise von Banken eine eigene Vertriebsdirektion unter Leitung von Volker Eisele eingerichtet werden.
Die Regionalleiter sind angestellte Mitarbeiter der Bayerischen und zeichnen als Ansprechpartner für das gesamte Sortiment der Bayerischen verantwortlich. Unterstützt werden sie laut Versicherer durch ihre Teampartner im Makler-Dienstleistungs-Center unter der Leitung von Dominik Brandt, einer zentralen Serviceeinheit und dem Underwriting.
"Mit dem neuen Partner- und Kooperationsvertrieb wollen wir unseren Ambitionen, weitere Marktanteile zu gewinnen, Ausdruck verleihen. Wir bauen auf die Regionen und auch auf den mittelständischen Makler und Mehrfachagenten. Unsere Regionalleiter werden in der Lage sein, vertriebliche Impulse zu geben und dazu beitragen, konkrete Anforderungen unserer Partner zu lösen. Gleichzeitig heben wir den internen Wettbewerb zwischen Direktanbindungen und Partnern von Maklerpools oder Verbünden auf. Wir wollen jeden Partner, der sich für eine aktive Zusammenarbeit mit uns entscheidet, nach besten Kräften unterstützen", kommentiert Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe.
"Die Regionalleiter sind mehr als nur Betreuer. Sie haben die Aufgabe, etwas voranzubringen, unsere Partner zu unterstützen, wertvollen Input zu liefern und als Spezialist in der jeweiligen Region aktiv zu sein. Daher sieht unsere neue Strategie nicht nur eine Änderung der Struktur vor, sondern auch eine durchgehende Qualifikation unserer Ansprechpartner. Im Rahmen einer aktiven Partnerschaft wollen wir den bestmöglichen Service bieten", ergänzt Maximilian Buddecke. (vwh/td)
Bild: Maximilian Buddecke (Quelle: die Bayerische)
die Bayerische