Köpfe & Positionen

Digitalanbietern mit starker Marke gehört die Zukunft

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Digitale Versicherungsanbieter mischen bekanntlich zunehmend den Versicherungsmarkt auf. Dennoch kann ein Nebeneinander von etablierten Traditionsversicherern und digitalen Neulingen durchaus funktionieren, glaubt Huk-Coburg-Chef Klaus-Jürgen Heitmann. Die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Zukunft: eine starke Marke.
"Die Bedeutung ist besonders im Versicherungsgeschäft deutlich gestiegen. Es werden nur die Digitalanbieter mit einer starken Marke Erfolg haben. Denn dann werden sie eigenständig vom Kunden gesucht – und das spart Kosten. Wenn sie im Internet zum Beispiel Kfz-Versicherungen verkaufen wollen, dann müssen sie auf Suchbegriffe wie "Autoversicherung" bei Google bieten, um als Werbetreibender ausgespielt zu werden. Das ist sehr teuer", konstatiert er im Interview mit gdv.de. "Wenn jemand aber schon selbst nach Huk oder Huk24-Autoversicherung sucht, dann ist das für uns sehr viel günstiger. In der digitalen Welt geht es letztlich auch darum, zu welchen Kosten der Kunde den Weg zu ihnen findet", glaubt Heitmann.
Allerdings erwartet der Vorstandschef der Huk-Coburg auch eine zunehmende Konkurrenz durch die Automomobilunternehmen selbst. "Wir erleben das ja bereits, etwa mit den Kfz-Policen der Autohersteller. Die Autoindustrie genießt nach wie vor viel Vertrauen bei Verbrauchern, und dieser Markenbonus strahlt in gewisser Weise auch auf die Kfz-Policen ab. Ich erwarte jedenfalls, dass so etwas in Zukunft häufiger passieren wird".
Der Branche selbst gibt Heitmann zudem eine deutliche Warnung mit auf den Weg: "Dieser Illusion, dass alles so bleibt wie bisher, dürfen wir uns als Versicherer nicht hingeben. Versicherung ist ein Standardprodukt, gerade die Autoversicherung: Die müssen die Leute haben. Die Frage ist immer: Welchem Nicht-Versicherer trauen Kunden eine besondere Kompetenz bei Versicherungen zu? Bei Finanzdienstleistungen geht es ja sehr stark um Vertrauen." Eine stärkere Abgrenzung zu den digitalen Ablegern sieht er zudem kritisch: "Viele Versicherer machen dies, weil sonst die Kunden im Internet einen Preis finden, den sie beim stationären Vertrieb so nicht bekommen können. Das könnte Fragen beim Kunden aufwerfen." (vwh/td)
Bild: Klaus-Jürgen Heitmann (Quelle: Huk-Coburg)
HUK Coburg · Klaus-Jürgen Heitmann
Auch interessant
Zurück
11.06.2019VWheute
Ammer­länder knackt 500.000 Kunden-Marke Die Ammerländer Versicherung liegt weiter auf Wachstumskurs. So verzeichnete der niedersächsische …
Ammer­länder knackt 500.000 Kunden-Marke
Die Ammerländer Versicherung liegt weiter auf Wachstumskurs. So verzeichnete der niedersächsische Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit in den ersten fünf Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein Beitragsplus von 3,7 Mio. Euro. Bei der …
27.05.2019VWheute
Provin­zial Nord­West wächst trotz starker Brutto-Einbußen im Scha­den­ge­schäft Die Provinzial NordWest präsentiert sich solide. Das Konzernergebnis …
Provin­zial Nord­West wächst trotz starker Brutto-Einbußen im Scha­den­ge­schäft
Die Provinzial NordWest präsentiert sich solide. Das Konzernergebnis vor Steuern stieg um zehn Prozent auf 156 Mio. Euro an. Das Unternehmen will mit neuen Programmen und Ideen das präsentierte …
23.05.2019VWheute
CEOs im Leis­tungs­check: Wer ist der beste Versi­che­rungs­chef Deutsch­lands? Heute Platz 2 Wie gut performen die Spitzenmanager der …
CEOs im Leis­tungs­check: Wer ist der beste Versi­che­rungs­chef Deutsch­lands? Heute Platz 2
Wie gut performen die Spitzenmanager der Versicherungsbranche? Wie innovativ agieren sie? Was macht ihren Führungsstil aus? Und wie kommen sie außen an? Unter diesen Aspekten prüft die …
21.05.2019VWheute
Ergo: "Unsere Produk­ti­vität ist in manchen Segmenten um fast 20 Prozent gestiegen" Die Ergo Deutschland positioniert sich neu: So hat der …
Ergo: "Unsere Produk­ti­vität ist in manchen Segmenten um fast 20 Prozent gestiegen"
Die Ergo Deutschland positioniert sich neu: So hat der Versicherer sein Markenportfolio neu justiert und auf eine Marke reduziert. Wie dies bei den Kunden und den Mitarbeitern ankommt, erläutern …
Weiter