Politik & Regulierung

DSGVO: Erheblicher Nachbedarf bei der Umsetzung

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Hand auf's Herz: Wieviele Benachrichtigungen zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) haben Sie gestern im Laufe des Tages erhalten? Sicherlich einige. Jedenfalls hat manch Unternehmen diesen Tag noch genutzt, um sich rechtzeitig für das heute in Kraft tretende Regelwerk fit zu machen. Und dennoch: Einige EU-Staaten - und noch mehr Unternehmen - werden die Frist dennoch verpassen.
So haben nicht nur einige Unternehmen bei der Umsetzung der neuen Verordnung getrödelt, sondern auch einige EU-Staaten selbst. So wird mehr als ein Viertel wird den Start sogar massiv verpassen, wird EU-Justizkommissarin Vera Jourova in der Online-Ausgabe der Welt zitiert. Offenbar sei in einigen Hauptstädten grundlegend unterschätzt worden, was die Datenschutz-Grundverordnung sei, wozu sie diene und wie stark Unternehmen davon betroffen seien, heißt es weiter. "Nicht jeder in den nationalen politischen Kreisen versteht die Notwendigkeit dessen", kritisiert Jourova.
Allerdings herrscht auch bei den Unternehmen selbst noch einiger Nachholbedarf: Laut "European Payment Report" 2018 (EPR) von Intrum ist die neue Verordnung derzeit jedem vierten europäischen Unternehmen nicht bekannt. Die Unternehmen mit dem geringsten Wissensstand über die DSGVO haben ihren Sitz in Griechenland (69 Prozent), Bosnien und Herzegowina (67 Prozent), Slowenien (62 Prozent), Norwegen (51 Prozent) und Litauen (49 Prozent). In Dänemark geben nur zwei Prozent der Unternehmen an, dass sie die DSGVO nicht kennen, gefolgt von der Tschechischen Republik (sechs Prozent), Schweden (neun Prozent), Portugal (elf Prozent) und Österreich (zwölf).
Ähnlich sieht es derzeit auch in Deutschland aus. Laut einer aktuellen Studie von absolit Dr. Schwarz Consulting, die Ende April veröffentlicht wurde, haben nur 13 Prozent von 606 befragten Unternehmen ihre Prozesse bereits an die neuen Regularien angepasst. Am weitesten ist noch die Software-Branche. 27 Prozent der Unternehmen haben indes noch nicht mal angefangen. In der Finanz- und Versicherungsbranche sind die Werte hingegen noch schlechter: Lediglich sechs Prozent der befragten Unternehmen hatten ihre Prozesse bereits datenschutzkonform umgestellt.
Zu einem ähnlichen Ergebnis kam jüngst auch der Digitalverband Bitkom: So wird derzeit jedes dritte Unternehmen (32 Prozent) die neue Verordnung größtenteils umgesetzt haben, ebenso viele (33 Prozent) zumindest teilweise. Ganz am Anfang stehen auch am Stichtag noch vier Prozent der Unternehmen. Zwei Prozent sagen, sie werden bis dahin nicht einmal mit ersten Schritten beginnen.
Auch der GDV hatte im April bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen nachgefragt. Das Resultat: Stolze 36 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) haben von den neuen Regeln noch nicht einmal etwas gehört. Ein Fünftel weiß zwar davon, bisher aber noch nichts übernommen. Das geht aus einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervor. Nur jeweils 22 Prozent der KMU haben sich vorbereitet oder wollen noch Änderungen umsetzen. (vwh/td)
Bildquelle: Thorben Wengert / PIXELIO / www.pixelio.de /
Datenschutz · DSGVO
Auch interessant
Zurück
27.06.2019VWheute
So verein­baren Versi­cherer Block­chain und DSGVO Die Blockchain-Technologie bietet für Versicherer eine Fülle von Möglichkeiten. Die Vereinbarkeit …
So verein­baren Versi­cherer Block­chain und DSGVO
Die Blockchain-Technologie bietet für Versicherer eine Fülle von Möglichkeiten. Die Vereinbarkeit mit anderen Systemen und Vorschriften kann allerdings herausfordernd sein. Ein Beispiel ist das Spannungsfeld zwischen Blockchain …
24.05.2019VWheute
Oberster Daten­schützer zu DSGVO: "Alle Seiten setzten sich mehr mit Daten­schutz ausein­ander" "Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hemmt die …
Oberster Daten­schützer zu DSGVO: "Alle Seiten setzten sich mehr mit Daten­schutz ausein­ander"
"Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hemmt die Digitale Wirtschaft in Deutschland" schrieb VWheute gestern. Ulrich Kelber sieht eher die Vorteile, die Regelung erhöhe …
23.05.2019VWheute
DSGVO ist der Feind der Wirt­schaft Bürokratie ist der Unternehmen Tod. Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hemmt die Digitale Wirtschaft in …
DSGVO ist der Feind der Wirt­schaft
Bürokratie ist der Unternehmen Tod. Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hemmt die Digitale Wirtschaft in Deutschland – beinahe jedes dritte Unternehmen hat seine digitalen Aktivitäten wegen der DSGVO eingeschränkt, 39 Prozent rechnen mit …
28.02.2019VWheute
Baufi-Geschäft: "In jedem Versi­che­rungs­be­stand schlum­mert ein erheb­li­cher Anteil an Kunden mit einer Bestands­im­mo­bilie" Baufinanzierungen …
Baufi-Geschäft: "In jedem Versi­che­rungs­be­stand schlum­mert ein erheb­li­cher Anteil an Kunden mit einer Bestands­im­mo­bilie"
Baufinanzierungen gibt es nicht von der Stange, sagt Michael Neumann. Selbst vermeintlich einfache Anforderungen unterscheiden sich häufig im Detail …
Weiter