Schlaglicht

Rieß' rechte Hand: Der unbekannte Strippenzieher Tomasz Smaczny

Von Tagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Services, Prozesse, Plattformen: die Ergo stellt alles auf den Prüfstein. CEO Markus Rieß scheint Vorstandskollegen und Fachexperten geradezu animieren zu wollen, Dinge auszuprobieren, die vorher noch nie gemacht wurden. Eine Schlüsselrolle auf dem Weg zur digitalen Erneuerung spielt CIO Tomasz Smaczny. Vor wenigen Tagen tütete er die Übernahme des polnischen IT-Dienstleisters Atena ein. Doch wer eigentlich ist dieser so mächtige Strippenzieher, von dem man so wenig hört?
Still und leise hat die Ergo vor einigen Tagen den Atena Group übernommen. Vor allem aus wettbewerbsstrategischer Sicht ein geschickter Schachzug. Denn der IT-Dienstleister weiß genau, wo sich die "Pain Points" der Branche befinden.
Atena ist mittlerweile seit rund einem Viertel Jahrhundert am polnischen Versicherungsmarkt aktiv. Zu den Kunden zählen neben Ergo Hestia unter anderem Player wie Allianz, Gothaer, Aviva, Concordia oder Aegon. Nach eigenen Angaben verfügt das Unternehmen über ein Vertriebsnetz mit über 20.000 Nutzern. Nun will die Ergo verstärkt vom Know-how profitieren - und das alleine.
Man schätze die Leistungen von Atena für den Versicherungsmarkt in den vergangenen Jahren und freue sich auf die neue Form der Zusammenarbeit. Es sei eine logische Konsequenz. Unter Vorbehalt regulatorischer Zustimmung soll künftig exklusiv für die Ergo geliefert werden.
Als Antriebsmotor hinter dem Deal gilt der Ergo Chief Information Officer Tomasz Smaczny, der von sich selbst sagt, er sei kein Insurnace Guy. Doch eigentlich ist er das schon, wenn man auf seinen Lebenslauf blickt.

International unterwegs

Um die Jahrtausendwende war Smaczny für die IT der Vertriebskanäle im Versicherungsgeschäft bei ING Australia in Sydney zuständig. Später arbeitete er sieben Jahre bei der Australia and New Zealand Banking Group im Finanzdienstleistungssektor. Zuvor war Smaczny Senior Advisor BTO Practice beim Unternehmensberater McKinsey. Heutzutage fast schon ein Klassiker, möchte man meinen.
Auch der private Lebensweg des Managers steht gewissermaßen für Globalisierung und Transformation: Geboren wurde Smaczny in Warschau, aufgewachsen ist der CIO in Down Under. Er besitzt einen MBA der Monash University Melbourne, und ist verheiratet mit einer Hongkong-Chinesin. Während er unter der Woche in Düsseldorf lebt und arbeitet, reist er am Wochenende nach London, wo der Familienwohnsitz ist. Ein Sohn studiert noch in England.
Smaczny gehört zu den Schlüsselfiguren in Rieß' strategischem Schachspiel. Mitte 2016 hatte der CEO das "Strategieprogramm" vorgelegt, das vor allem hohe Investitionen in die IT enthält. Insgesamt geht es um eine Milliarde Euro netto bis 2020, die zu einem großen Teil, mit mindestens 400 Millionen, in die Modernisierung der IT der Gruppe fließen sollen. Smaczny leitet das Mammutprojekt IT. Die Wege führen über ihn. Auch für Rieß. (mst)
Bild: Tomasz Smaczny, CIO Ergo (Quelle: Ergo)
Ergo · Markus Rieß · Tomasz Smaczny
Auch interessant
Zurück
03.12.2018VWheute
Ergo: Die Zahlen werden besser, die Unruhe bleibt Die Ergebnisprognose wurde jedoch zuletzt leicht angehoben, die Produktpalette weitgehend …
Ergo: Die Zahlen werden besser, die Unruhe bleibt
Die Ergebnisprognose wurde jedoch zuletzt leicht angehoben, die Produktpalette weitgehend digitalisiert. Dennoch wird Ergo sein schlechtes Image nicht los und Markus Rieß kann fähige Manager nicht im Unternehmen halten. Und …
27.11.2018VWheute
Urteil gegen Gökers rechte Hand Ho rechts­kräftig Im Leben geht es manchmal ungerecht zu. Während der ehemalige Vertriebsstar Mehmet Göker sich über …
Urteil gegen Gökers rechte Hand Ho rechts­kräftig
Im Leben geht es manchmal ungerecht zu. Während der ehemalige Vertriebsstar Mehmet Göker sich über die Verfilmung seines Lebens freuen darf, muss seine ehemalige rechte Hand Vincent Ho 18 Monate auf Bewährung verkraften.
22.11.2018VWheute
Warum Austra­lien, Russ­land und die Türkei für Versi­cherer beson­ders schwierig sind Internationale Versicherungsprogramme gelten aufgrund einer …
Warum Austra­lien, Russ­land und die Türkei für Versi­cherer beson­ders schwierig sind
Internationale Versicherungsprogramme gelten aufgrund einer Vielzahl zu berücksichtigender Aufsichtsregeln, Gesetze und Verordnungen als komplex. Noch schwieriger wird es, wenn wirtschaftliche …
01.08.2018VWheute
"Wir können Abläufe verein­fa­chen oder gar strei­chen, ohne das Geschäft zu beein­träch­tigen" Joachim Wenning war es von Anfang wichtig, den Fokus …
"Wir können Abläufe verein­fa­chen oder gar strei­chen, ohne das Geschäft zu beein­träch­tigen"
Joachim Wenning war es von Anfang wichtig, den Fokus auf das Geschäft zu erhöhen und den Gewinnrückgang der Vorjahre zu stoppen. Nach Meinung des Munich-Re-Vorstandsvorsitzenden sei …
Weiter