Unternehmen & Management

Ärztetag contra Fernbehandlungsverbot – Ottonova fühlt sich bestätigt

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Übernimmt jetzt der App-Doc die Patientenbehandlung? Das oberste Entscheidungsgremium der deutschen Ärzteschaft hat sich beim 121. Ärztetag 2018 in Erfurt für eine Aufhebung des Fernbehandlungsverbot ausgesprochen. Ottonova fühlt sich bestätigt, auch weil das Unternehmen für seinen Einsatz für seinen pro Fernbehandlung verklagt wurde.
Die Wettbewerbszentrale hatte gegen Ottonova geklagt, das Münchener Unternehmen verstoße gegen das Verbot der Werbung für Fernbehandlung. Zudem verletzte die Fernmedizin auch das deutsches Approbationsrecht. Ottonova hatte sich bei der Argumentation pro Fernbehandlung optimistisch gezeigt, dass sich der Ärztetag sich für die Sprechstunde via Computer aussprechen wird, was er jetzt auch getan hat.
Die Münchener ermöglichen bereits seit Sommer 2017 die telemedizinische Fernbehandlung als Alternative zum physischen Arztbesuch und sind damit nach eigener Aussage die erste Versicherung in Deutschland, die diesen Service als festen Bestandteil in sein Leistungsspektrum aufgenommen hat. Durch die Aufhebung des Verbotes will Ottonova ihr Servicespektrum in Deutschland ausbauen.
"Wir freuen uns, dass der Ärztetag die Telemedizin als moderne Option anerkennt und sie damit auf sichere, standes- und versicherungsrechtliche Grundlagen stellt. Wir rufen die Länder auf, dies nun zügig auf Länderebene umzusetzen", kommentiert Roman Rittweger, CEO und Gründer von Ottonova, die Entscheidung des Ärztetages. "Die Aufhebung des Fernbehandlungsverbotes zeigt uns, dass wir mit unseren Ideen und Innovationen auf dem richtigen Weg und maßgeblich daran beteiligt sind, die Digitalisierung und Modernisierung der Krankenversicherung in Deutschland voranzutreiben."
Der Schweizer Telemedizinanbieter, Medi24, will nach der Ansage des Ärztetages eine Expansion in Deutschland starten, wie das Unternehmen meldet. In der Schweiz ist die Telemedizin berits seit Jahren etabliert. (vwh/mv)
Bild: Arztberatung als Auslaufmodell? (Quelle: Ligamenta Wirbelsäulenzentrum / www.pixelio.de / PIXELIO)
Telemedizin · Ottonova · Roman Rittweger · Fernbehandlung
Auch interessant
Zurück
19.07.2019VWheute
DVAG nennt Vorstands­be­züge nicht – warum fühlt sich die Aufsicht nicht zuständig? Harte Kritik an Deutschlands größtem Finanzvertrieb. Die DVAG …
DVAG nennt Vorstands­be­züge nicht – warum fühlt sich die Aufsicht nicht zuständig?
Harte Kritik an Deutschlands größtem Finanzvertrieb. Die DVAG veröffentlicht ihre Vorstandsbezüge trotz gesetzlicher Vorgabe nicht. Das Unternehmen verstößt "seit Jahren" gegen diese Pflicht. &nbs…
11.06.2019VWheute
Aviva fühlt sich von der Allianz bedroht und streicht 1.800 Jobs Durch zwei Übernahmen ist die Allianz kürzlich zur Nummer zwei in Großbritannien …
Aviva fühlt sich von der Allianz bedroht und streicht 1.800 Jobs
Durch zwei Übernahmen ist die Allianz kürzlich zur Nummer zwei in Großbritannien aufgestiegen. Marktführer Aviva muss seine Marktführer-Position behaupten. Um Kosten zu sparen, will der britische Versicherer in den …
26.04.2019VWheute
Roman Schwarze wird neuer IT-Vorstand der BCA AG Roman Schwarze (37), bisher Head of Digital Architects bei der Commerzbank AG, wird zum 1. …
Roman Schwarze wird neuer IT-Vorstand der BCA AG
Roman Schwarze (37), bisher Head of Digital Architects bei der Commerzbank AG, wird zum 1. August 2019 neuer IT-Vorstand des Maklerdienstleisters BCA AG. Der Diplom-Mathematiker wird damit den BCA-Vorstandsvorsitzenden …
26.03.2019VWheute
Würt­tem­ber­gi­sche setzt auf Tele­me­dizin Die Württembergische setzt künftig ebenfalls auf telemedizinische Angebote und arbeitet dafür künftig mit…
Würt­tem­ber­gi­sche setzt auf Tele­me­dizin
Die Württembergische setzt künftig ebenfalls auf telemedizinische Angebote und arbeitet dafür künftig mit dem Gesundheitsdienstleister Teleclinic zusammen. Über das Netzwerk der Teleclinic stehen derzeit über 200 Fachärzte aus …
Weiter