Märkte & Vertrieb

Q1-Erfolge für Munich Re, Swiss Life und Hiscox

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Wird 2018 ein Erfolgsjahr der Versicherungswirtschaft? Der Rückversicherer Munich Re und der Schweizer Versicherer Swiss Life mit deutscher Tochter haben ihre Zahlen des ersten Quartals präsentiert. Da wollte Hiscox nicht hinten anstehen. Das Jahr beginnt jedenfalls erwartungsvoll - konnten alle genannten Konzernein den ersten drei Monaten entsprechend zulegen.
Die Swiss Life-Gruppe erwirtschaftete im ersten Quartal 2018 Fee-Erträge von 395 Mio. Schweizer Franken. Das entspricht in lokaler Währung einem Wachstum von neun Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Prämieneinnahmen beliefen sich gruppenweit auf 7,0 Mrd. Schweizer Franken – ein Anstieg von vier Prozent in lokaler Währung. Die deutsche Tochter erwirtschaftete in den ersten drei Monaten 2018 Prämieneinnahmen von 375 Mio. Schweizer Franken – im Q1 2017 waren es 345 Mio. Schweizer Franken.
"Wir sind sehr gut ins Jahr gestartet", sagt Patrick Frost, Group CEO von Swiss Life. "Swiss Life konnte das Wachstum im Fee-Geschäft fortsetzen. Besonders erfreulich ist dabei, dass alle Divisionen zu dieser Steigerung beigetragen haben. Die Ergebnisse des ersten Quartals 2018 stimmen uns zuversichtlich, dass wir alle unsere Ziele aus dem Unternehmensprogramm "Swiss Life 2018" erreichen oder übertreffen werden."

Munich Re

Der Rückversicherer hat dank geringer Großschäden und einer guten operativen Entwicklung im ersten Quartal einen Gewinn von 827 (557) Mio. Euro erzielt. Für das Gesamtjahr erwartet Munich Re nun eine auf 97 Prozent verbesserte Schaden-Kosten-Quote in der Schaden/Unfall-Rückversicherung. Das Gewinnziel bleibt unverändert bei 2,1 bis 2,5 Mrd. Euro. Die Erneuerungsrunde zum 1. April brachte erneut leicht steigende Preise (plus 0,8 Prozent) und eine Ausweitung des Geschäfts (plus 8,1 Prozent).
Hiscox
Die Brutto-Prämieneinnahmen von Hiscox Ltd stiegen im ersten Quartal 2018 um 20,3 Prozent. Auf Basis konstanter Wechselkurse entspricht dies 1.155,8 Mio. US-Dollar im Vergleich zu 929,8 Mio. im Jahr 2017. Die Brutto-Prämieneinnahmen von Hiscox Europe stiegen um 7,6 Prozent, was 130,9 Mio. US-Dollar auf Basis konstanter Wechselkurse bedeutet (2017: 104,8 Mio.). Zu diesem Wachstum haben alle europäischen Länderorganisationen beigetragen. Deutschland und den Niederlanden komme eine "Sonderstellung zu", da sie getrieben durch die große Nachfrage nach Cyber-Versicherungen in beiden Ländern "überdurchschnittlich" wachsen konnten. (vwh/mv)
Bildquelle: fotoART by Thommy-Weiss / www.pixelio.de / PIXELIO
Munich Re · Swiss Life · Hiscox · Q1